Wer die Wahl hat, hat die Qual (Zeiss V6 vs. Leica Fortis vs. Kahles Helia vs. S&B Stratos)

Welches Zielfernrohr für die neue


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    99
Mitglied seit
9 Nov 2016
Beiträge
136
Gefällt mir
231
#1
Liebe Mitforisten,

es ist wieder soweit. Eine neue Waffe zieht bald in den Schrank ein.
Nach einem Besuch beim Büchsenmacher des Vertrauens hatte sich meine Entscheidung von "Ich kauf mir irgendeine amerikanische Billigplempe in .308 - Hauptsache das Ding schießt gerade" hin zu "die Steel Action (mit der ich schon seit längerer Zeit liebäugle) hat deutlich mehr Habenwollen-Faktor" gewandelt. Dementsprechend wurde nun das neue Schmuckstück geordert.

Kommen wir aber zur eigentlichen Frage und zum Thema des Threads: Ich stehe nun vor der Wahl des Zielfernrohres, welches nun auf "die Neue" darf. Und ich kann mich um's verrecken nicht entscheiden.

Deshalb hoffe ich auf eure Hilfe.

Zur Situation: Grundsätzlich jage ich in verschiedenen Revieren (Wald/Feld/Kombiniert) Schüsse jenseits der 150m können ebenso vorkommen, wie Kurzdistanzen (30m und geringer).
Warum habe ich diese Gläser ausgewählt? Ich habe derzeit auf meiner R93 ein Leica Magnus i 1.8-12x50 und bin mit diesem (nach anfänglichen Startschwierigkeiten technischer Natur) echt zufrieden. Ich möchte nur ungern von der Vergrößerung auf einen Bereich gehen, der geringer als 12x ist, da ich im Feld die Böcke auch gerne auf größere Distanzen nochmal mit dem Zielfernrohr anspreche, ob es der "richtige" Bock ist (bitte lasst uns nicht über das Thema "mit dem Zielfernrohr ansprechen" diskutieren). Außerdem halte ich einen 6-fach Zoom, was das Thema Eye-Box und Verlust der effektiven Austrittspupille angeht, noch für erträglich.
Ich bin mir bewusst, dass diese Gläser (bis auf das S&B) das Absehen in der 2. Bildebene haben und die darausfolgenden "Nachteile" sind mir bekannt.

Wenn einer von euch noch weitere Vorschläge hat, können diese gerne in den Kommentaren genannt werden.

Ich danke euch jetzt schon mal für eure Meinungen und euer Wissen!

WMH
VJS
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
5.333
Gefällt mir
3.338
#5
Also ich würde mir mal klar machen welcher Preis es denn sein soll. Denn zwischen einem Helia 5 und dem Stratos liegen ein paar Mark.

Beim groben max. Budget was du hier nennst: Swarovski Z6i in gebraucht aber neuwertigem Zustand zu bekommen. :whistle:
 
Gefällt mir: VJS
Mitglied seit
25 Aug 2018
Beiträge
229
Gefällt mir
230
#6
.338 LM und ein Nightforce Glaserl. Drunter würde ich nicht anfangen.
 
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
35
Gefällt mir
20
#7
Habe selbst das 50er Fortis auf meiner BBF montiert. Ich bin hoch zufrieden damit :D
Die Linsen der Fortis-Gläser weisen die selbe Vergütung wie die der Magnus-Serie auf :giggle:. Mir persönlich gefällt das klassische Design und die solide Bauweise. Preis-Leistung in der Qualität, meiner Meinung nach, absolut top! Der Leuchtpunkt schaltet sich nach ein paar Minuten automatisch ab und egal wie vorsichtig ich die Waffe aufnehme... wenn ich im Anschlag bin ist der LP schon an... Im direkten Vergleich mit den Magnus-Glas kann ich in der Dämmerung keinen Unterschied feststellen. Vielleicht sind meine Augen auch einfach zu schlecht :p
Ist halt aber alles auf das 50er Glas bezogen.
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
1.014
Gefällt mir
232
#9
Ich hab mich selbst zwischen dem V6 2,5-15x56 und dem Stratos 2,5-13x56 entschieden.
Vorweg: Bei mir ist das S&B eingezogen.

Grobe Zusammenfassung meiner Eindrücke der beiden Gläser:

optische Qualität: kein Unterschied den ich für praxisrelevant halte.

mechanische Qualität: deutlicher Vorteil beim S&B, die Absehensverstellung ist eine andere Klasse, beim Zeiss aus Plastik. Fumktionierte zwar meiner Erachtens hat mir aber kein Vertrauen eingeflösst. Beim S&B sauberste Mechanik mit Anzeige.

Absehen: Persönlich hätte ich ein Absehen in der 2.BE bei dem Glas bevorzugt. Daher war Angfangs meine Tendenz richtung Zeiss (Abs. 4). Meines Erachtens nach ist bei 2,5x das unbeleuchtete Absehen des S&B (FD7) unbrauchbar weil nahezu unsichtbar. Beim Zeiss dagegen ok.

Leuchtabsehen: Beim S&B ist das Flashdot verbaut, meiner Erachtens nach das sauberste und schönste Leuchtabsehen am Markt. Extrem weit regelbar in beide Richtungen. Beschissen ist die Bedienung über das "choose your light" System. S&B hat da einige Qualitätsprobleme, erst das 4. oder 5. Modul das mir aus Bibertal geschickt wurde funktionierte so wie es soll. Wenns dann funktioniert ist es komplizierter als es sein müsste. Programmieren tut man das sowieso nur ein mal, vorallem weil man die Programmiereinheit selbst gar nicht kaufen kann. Ich hab eine von S&B geschenkt bekommen weil ich so viel Ärger mit den Modulen hatte, der Spieltrieb lässt aber recht schnell nach. Der Service von S&B ist jedenfalls Spitze!
Das Zeiss Leuchtabsehen ist ok, gut in beide Richtungen regelbar und einfach zu bedienen. Das Klickgeräusch beim einschalten war bei meinem Exemplar etwas laut.
Was mir noch sehr gut gefällt ist die Ersatzbatterie für das Leuchtabsehen im Deckel der Absehensverstellung des Stratos. Das sollten eigentlich alle machen.
Ich habe aber irgendwie im Hinterkopf dass es das Stratos jetzt auch ohne das Choose your light geben soll, frag da doch mal bei S&B nach falls das Glas in die nähere Auswahl kommt.

Was mir bei beiden Gläsern fehlt: Parallaxeausgleich! Die 15x Vergrößerung des Zeiss fehlt mir dagegen nicht im geringsten da ich da eh kaum scharf sehen konnte. Selbst bei den 13x des Stratos würde ich mir den Parallaxeausgleich wünschen.

Den Ausschlag hat bei mir zum Schluss die mechanische Qualität gegeben. Die Entscheidung war aber nicht sooo klar, ich musste lange hin und her überlegen.

Ich würde mich auch heute (knapp 2 Jahre später) wieder für das Stratos entscheiden.

Grüße
Alexander
 
Gefällt mir: VJS
Mitglied seit
3 Mai 2009
Beiträge
246
Gefällt mir
83
#10
Vorweg, ich würde kein 56er mehr nehmen und würde mich an Deiner Stelle eher bei den 50ern umsehen. Zeiss V6 2-12x50 ist ein guter Allrounder. Wenn es ein wenig mehr sein darf vll das Zeiss V8 1,8-14x50. Aber auch von Swarovski gibt es da gute Alternativen.

Eines Tages habe ich mir dann mal ganz unvoreingenommen die Blaser Gläser angeschaut und kaufte mir ein Blaser 2,8-20x50. Mit dem Teil war ich so dermaßen zufrieden, dass ich mir jetzt noch ein weiteres davon zugelegt habe. Am besten ist es immer, sich eine eigene Meinung zu bilden und selber durch die Gläser zu schauen.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
5.333
Gefällt mir
3.338
#13
Dann würde ich aber direkt auf ein 42er ZF gehen. Ist auch mein Plan für die Zukunft. Nur leider ist die Menge an ZFs, die da für mich interessant sind eher gering.
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
1.014
Gefällt mir
232
#14
Würde ich derzeit auch bevorzugen, zumal absehbar scheint, dass NAchtzielgeräte legal zu nutzen sein werden und da spielt es keine Rolle, das GEwicht des Glases jeodch schon.
Du erwartest das Nachtzielgeräte legal werden?
Wow, da sind wir aber noch recht weit entfernt.

Ich warte erstmal drauf das Vorsatzgeräte wirklich legal auf Wild genutzt werden können.
Für mich ist so ein Vorsatzgerät aber kein Ersatz zu einem 56er Glas.
Es hat auch gewisse Nachteile bei Präzision, Nutzbarkeit, Komplexität, Bildqualität, Gewicht und vorallem Komfort.
Ich möchte mit so einem Vorsatzgerät auch nicht unbedingt in der Dämmerung auf Rehwild sitzen oder auf Sauen durch die Felder pirschen.

Daher ist so ein Vorsatzgerät für mich eine Ergänzung und kein Ersatz für ein 56er Glas.
Das ist aber wiederum meine Meinung ;)
(Darf jeder gerne anders sehen)

Grüße
Alexander
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.489
Gefällt mir
3.526
#15
hin zu "die Steel Action (mit der ich schon seit längerer Zeit liebäugle) hat deutlich mehr Habenwollen-Faktor" gewandelt. Dementsprechend wurde nun das neue Schmuckstück geordert.
..., genau in diese Richtung sollte dich auch deine ZF - Wahl führen.
Schmidt & Bender Polar T96 4-16x56 ( Blaser Infinity gleicher Preis) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben