Wer fährt E-SUV ?

Anzeige
Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
51
Gefällt mir
80
Die Perversion von Subventionen kann man übrigens grade im Bekanntenkreis von uns beobachten. Da haben sich Leute einen fetten Wohnwagen mit 2,4t zugelegt. Wegen der 0,5%-Regelung gab es jetzt steuersuventioniert das passende Zugfahrzeug dazu - einen BMW X5 xDrive45e. Der braucht ja nur 2l Sprit. Wie lächerlich. Ich wette, dass der Akku mit dem Zigeunerhotel hinten dran keine 30km hält. Und danach wird die Karre eher 20 als 10 Liter fressen.
Der hat nen 284PS 6 Zylinder Benziner als Haupttriebwerk. Ich nehme an, der läuft auch mit Wohnwagen deutlich unter 20 Liter.

Mein Ex Arbeitgeber hat als Dienstwagen ne CO2 Grenze eingeführt, die entweder Poloklasse oder Hybrid notwendig macht. Dann aber a) Poloklasse ausgeschlossen und b) keine Ladestationen (und auch keine Netzkapzität 🙈) für E-Autos. Als Krönchen kam dann noch dazu, dass die Fahrzruge max 100k km laufen und die E-Autos bis dahin wirtschaftlich klar im Nachteil gegenüber konventionellen Fahrzeugen sind. Aber wer sich einen grünen Anstrich geben will ...

Privat muss dieses Jahr noch nen PKW her und ich denke intensiv über ein reines E-Auto nach. Das Thema Akku juckt mich nicht wirklich, weil die Karre für 3 Jahre geleast wird. Für diese Zeit gibts bei den Herstelkern Garantie auf die Akkus. Danach schauen mer mal wie weit die Brennstoffzelle ist. Reichweite gib’s im Firmenwagen mit 3Liter Turbodiesel 😎
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.234
Gefällt mir
972
Ich fahre meinen Touareg II mit dem 3L V6 mit 245 PS mit gut 8l. Es gibt sicher sparsamere Autos, aber so übertrieben finde ich das jetzt auch nicht.

Die Perversion von Subventionen kann man übrigens grade im Bekanntenkreis von uns beobachten. Da haben sich Leute einen fetten Wohnwagen mit 2,4t zugelegt. Wegen der 0,5%-Regelung gab es jetzt steuersuventioniert das passende Zugfahrzeug dazu - einen BMW X5 xDrive45e. Der braucht ja nur 2l Sprit. Wie lächerlich. Ich wette, dass der Akku mit dem Zigeunerhotel hinten dran keine 30km hält. Und danach wird die Karre eher 20 als 10 Liter fressen. Aber ist ja schön, dass wir den Quatsch alle mitbezahlen. Wenn es einen Verbrenner mit 70 PS als Hilfsmotor gäbe und die Hauptleistung aus dem Akku käme würd ichs ja noch verstehen, aber wenn der Verbrennungsmotor nach wie vor für den Spaß am Fahren verantwortlich ist, sehe ich die 0,5-%-Geschichte nicht ein.
Das ist der nächste große Steuer-"Trick", um Betrug zu vermeiden. In Holland und Norwegen dasselbe, die Hybriden werden subventioniert gekauft und dann mit Bengzeng betrieben. Und brauchen mehr als ihr Pendant ohne E.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.234
Gefällt mir
972
Der hat nen 284PS 6 Zylinder Benziner als Haupttriebwerk. Ich nehme an, der läuft auch mit Wohnwagen deutlich unter 20 Liter.

Mein Ex Arbeitgeber hat als Dienstwagen ne CO2 Grenze eingeführt, die entweder Poloklasse oder Hybrid notwendig macht. Dann aber a) Poloklasse ausgeschlossen und b) keine Ladestationen (und auch keine Netzkapzität 🙈) für E-Autos. Als Krönchen kam dann noch dazu, dass die Fahrzruge max 100k km laufen und die E-Autos bis dahin wirtschaftlich klar im Nachteil gegenüber konventionellen Fahrzeugen sind. Aber wer sich einen grünen Anstrich geben will ...

Privat muss dieses Jahr noch nen PKW her und ich denke intensiv über ein reines E-Auto nach. Das Thema Akku juckt mich nicht wirklich, weil die Karre für 3 Jahre geleast wird. Für diese Zeit gibts bei den Herstelkern Garantie auf die Akkus. Danach schauen mer mal wie weit die Brennstoffzelle ist. Reichweite gib’s im Firmenwagen mit 3Liter Turbodiesel 😎
Nö, das ist dann hochwirtschaftlich für den Arbeitgeber, wenn alle auf Dienstwagen "verzichten" oder halt ausschließlich zuhause laden. Solange es eine Tankkarte gibt, ist doch alles iO :)
 
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
611
Gefällt mir
855
Elektro macht, egal ob SUV, Limo, Kompakt oder Kleinwagen eh am meisten Sinn in der Version mit kleiner Batterie, kleinem zusätzlichen E-Motor und Rekuperation ...
Also elektrisches KERS vor dem Getriebe (egal ob Automatisch Oder Handschaltung)...
Im Gegensatz zum Sport nicht auf Höchstleistungen sondern durch einen hochpoligen Motor auf Drehmoment ausgelegt!

Das Gewicht liegt bei 4-6 kg plus Akku!
Funktioniert aber nur in Kombination mit einer Elektronik im Bereich der Bremse...
Im kleinen Bereich des Bremsen, also das Antippen auf den Weg zur roten Ampel oder vor dem Abbiegen lässt das ABS keinen Bremsdruck zu den Zylindern, maximal auf die nicht angetrieben Räder.
Die Bremsenergie wird gespeichert!
Im Stand wird auch ein geringer Anteil an Strom in den Akku geladen!
Das System arbeitet auch „vor der Motorbremse“ ....

Beim Anfahren, beim Beschleunigen usw wird die Last des Verbrenner gesenkt und somit effektiv Kraftstoff gespart!
Gut kombinierbar mit Start-Stopp..
Die kleinen Akkus können gut in die Fahrzeugstruktur eingebaut werden!
Selbst Schleichfahrten im Lieferverkehr (Innerstädtisch Versorgung der Geschäfte) sind bis 15km möglich!

Warum kommt es nicht???
Also so Flächendeckend Angeboten wird ???
Getriebe habe ich davon auf der Zuliefer-Messe schon gesehen...
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.234
Gefällt mir
972
Volvo hatte oder hat doch so eine Anfahrhilfe, wo ein Rundkörper beim Fahren oder Bremsen in sehr hohe Umdrehung versetzt und beim Anfahren zugekuppelt wird, gab es wohl vor Jaaaahren schon bei Omnibussen.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.567
Gefällt mir
1.149
Elektro macht, egal ob SUV, Limo, Kompakt oder Kleinwagen eh am meisten Sinn in der Version mit kleiner Batterie, kleinem zusätzlichen E-Motor und Rekuperation ...
Also elektrisches KERS vor dem Getriebe (egal ob Automatisch Oder Handschaltung)...
Im Gegensatz zum Sport nicht auf Höchstleistungen sondern durch einen hochpoligen Motor auf Drehmoment ausgelegt!

Das Gewicht liegt bei 4-6 kg plus Akku!
Funktioniert aber nur in Kombination mit einer Elektronik im Bereich der Bremse...
Im kleinen Bereich des Bremsen, also das Antippen auf den Weg zur roten Ampel oder vor dem Abbiegen lässt das ABS keinen Bremsdruck zu den Zylindern, maximal auf die nicht angetrieben Räder.
Die Bremsenergie wird gespeichert!
Im Stand wird auch ein geringer Anteil an Strom in den Akku geladen!
Das System arbeitet auch „vor der Motorbremse“ ....

Beim Anfahren, beim Beschleunigen usw wird die Last des Verbrenner gesenkt und somit effektiv Kraftstoff gespart!
Gut kombinierbar mit Start-Stopp..
Die kleinen Akkus können gut in die Fahrzeugstruktur eingebaut werden!
Selbst Schleichfahrten im Lieferverkehr (Innerstädtisch Versorgung der Geschäfte) sind bis 15km möglich!

Warum kommt es nicht???
Also so Flächendeckend Angeboten wird ???
Getriebe habe ich davon auf der Zuliefer-Messe schon gesehen...
So meinst du?



https://www.derstandard.at/story/2000095111411/mercedes-s-500auch-unter-den-chefs-kann-es-nur-einen
 
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
633
Gefällt mir
881
Warum kommt es nicht???
Also so Flächendeckend Angeboten wird ???
Getriebe habe ich davon auf der Zuliefer-Messe schon gesehen...
Das nennt sich Mild-Hybrid und ist flächendeckend verfügbar. Musst dir nur einen entsprechenden Audi, Volvo, Mercedez, Hyundai, Kia oder Suzuki kaufen.
Selbst den Suzuki Ignis gibt's mit sowas (Suzuki Ignis 1.2 Dualjet Hybrid).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.234
Gefällt mir
972
Heisst das, der "Anlasser"/Generator hat 22PS? Hui
Nein so wie in dem Benz gerade nicht!
Im Benz hat der Anlasser auf Koks ja mehrere Rollen, aber alles Dinge, die ein Elektromotor halt kann (Strom "verbrauchen" und Strom "erzeugen"). Ich finde nur 22PS ganz schön derbe, normale Anlasser haben deutlich einstellige Leistungsaufnahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
633
Gefällt mir
881
Nein so wie in dem Benz gerade nicht!
Unterlege deine Aussage, statt hier immer nur irgendwelche Satzfetzen auszukotzen.
Was meinst du?
Mercedes stellt 20 Modelle mit Mild-Hybrid Technik her, egal wie die das intern benennen. Von C über CLS bis AMG GT.
Audi ebenso viele.

Mild Hybrid:
Der Elektroantriebsteil unterstützt den Verbrennungsmotor zur Leistungssteigerung. Die Bremsenergie kann in einer Nutzbremse teilweise wiedergewonnen werden.
Im Wesentlichen hat damit diese Ausführung folgende Merkmale:[20]

  • Start-Stopp-Funktion
  • Rekuperation (in aller Regel stärker als bei Mikro-Hybrid)
  • etwas elektromotorische Unterstützung des Antriebs beim Losfahren des Fahrzeugs,[20] größere Distanzen sind damit nicht elektrisch möglich[21]

Als elektromotorische Leistungen werden etwa 6–14 kW/t angegeben. Durch die Kraftstoffersparnis lässt sich eine CO2-Einsparung von etwa 15 Prozent realisieren.[20] Parallel arbeitende Hybridantriebe werden oft als Mildhybrid ausgeführt.
Genau dieses, Rekuperation UND elektromotorische Unterstützung bieten die anderen auch. (Auch der Suzuki Ignis)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.567
Gefällt mir
1.149
Unterlege deine Aussage, statt hier immer nur irgendwelche Satzfetzen auszukotzen.
Was meinst du?
Mercedes stellt 20 Modelle mit Mild-Hybrid Technik her, egal wie die das intern benennen. Von C über CLS bis AMG GT.
Audi ebenso viele.

Mild Hybrid:


Genau dieses, Rekuperation UND elektromotorische Unterstützung bieten die anderen auch. (Auch der Suzuki Ignis)


Genau der Vergleich ist es der hinkt. Es ist nicht so eine Alibibezeichnung wie die ansonsten massenhaft verbreiteten TEchniken, sondern basierend auf 48V Bordnetz und in Kombination mit EVD und Positionierung des Anlassers und der Rekuperation etwa so als wenn Du deine olle Dr. BEst HAndzahnbürste mit der Philips Ultraschallzahnbürste gleichsetzen würdest.

Ich kann nur technische Schlüsse ziehen, Die Du Dir schon selber anschauen musst.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.879
Gefällt mir
1.482
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
633
Gefällt mir
881
Genau der Vergleich ist es der hinkt. […]
Ich kann nur technische Schlüsse ziehen, Die Du Dir schon selber anschauen musst.
Ich habe initial auf Gallo's Einlassung in Post #109 geantwortet. Dort beschreibt er ein Mild-Hybrid-System, also ein System das mit Generator/E-Motor und Akku Bremsenergie rekuperiert und auch im Fahrbetrieb elektromotorisch unterstützt.
Er hat sich gefragt warum es sowas nicht "flächendeckend" gibt.
Ich habe geantwortet, dass es das sehr wohl flächendeckend gibt und Markenbeispiele genannt, die sowas herstellen (u.a. Mercedes).
Warum du jetzt im Detail auf Mercedes und deren Sytsem eingehst ist nicht nachvollziehbar, denn dass war überhaupt nicht die Frage.
Es geht nicht darum wie das im Detail umgesetzt wird. Ob der Generator/E-Motor den Anlasser ersetzt oder, wie bei Mercedes, eine "eigene" Achse (eVD) besetzt. Beides ist Mild-Hybrid und entspricht Gallo's Beschreibung.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.234
Gefällt mir
972
Mild-Hybrid wird doch durch die elektrische Leistung definiert und, wie lang die rein elektrische Strecke ist (beim Benz: 0m?). Mild-Hybride müssen nicht rein elektrisch fahren können :)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben