Wer führt ein Vorkriegsdrilling?

Registriert
4 Mrz 2008
Beiträge
170
Hallo Forumsgemeinde,

wer führt alles einen Vorkriegsdrilling und kann etwas darüber berichten, vielleicht mit Bildern.
Freue mich über zahlreiche Antworten.
Bitte keine Grundsatzdiskussion über Drillinge.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
33.326
Überläufer1982 schrieb:
Hallo Forumsgemeinde,

wer führt alles einen Vorkriegsdrilling und kann etwas darüber berichten, vielleicht mit Bildern.
Freue mich über zahlreiche Antworten.
Bitte keine Grundsatzdiskussion über Drillinge.

Ja war willst du denn wissen?
möchtest du dir einen zulegen oder einfach nur "so" ?

In Grundsatzdiskussionen artet übrigens jeder Dredd aus
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.263
Hier
8194962fud.jpg


Mein bestes Pferd im Stall, da vom Opa übernommen und mit viel Historie.
Hersteller leider unbekannt da bin ich noch dran das rauzufinden.
Kaliber 7x57R mit z.Z. 160gr Speer BTSP,
viewtopic.php?t=63633&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=
16-70Schrot bzw Brenneke
 
A

anonym

Guest
Was willst Du denn generell wissen?
Ist ja nun ein weites Feld. An Varianten genauso wie an (damals noch üblicheren) Kalibern.

Mit "Vorkrieg" kann ich nicht dienen.
Wir könnten höchstens noch drüber reden welchen Krieg wir nehmen. :lol: Ist ja dauernd irgendwo einer... :evil:
 
Registriert
16 Jan 2006
Beiträge
4.749
Sir Henry schrieb:
Saturn schrieb:
Hallo,

Collathdrilling Kal. 16/65 und 9,3x72R mit 1,5-6x36 Zeiss Diavari:

viewtopic.php?t=37339&postdays=0&postorder=asc&highlight=collath&start=0

Grüße
Saturn

Mit deeem schlägst möglicherweise den "Vorkriegsrekord"

Im DWJ war auch schon ein Bericht drüber


Hallo Sir Henry,

Der ursprüngl. Drilling (also der Hinterschaft und das zur DF umgearbeitete WL-Bündel aus Wittener Excelsior) konnte ich mittlerweile, anhand Vergleiche mit anderen Collathwaffen die in Auktionshäusern verkauft wurden, in die Zeit 1908/09 festlegen und nicht, wie ich zuerst dachte, 1913.
Das "neue" Drillingslaufbündel aus Krupp-Dreiring wurde im Nov.1926 beschossen, ist also "nur" Vor-WK2 und NICHT Vor-WK1. :wink:
Es gibt aber glaube ich Mitforistis hier, die noch ältere Drillinge besitzen.

Wenn man Bilder hier direkt hochladen könnte, würde ich ja welche einstellen; aber über irgdenwelche Hochladeplattformen die sich meine IP-Adr. speichern...lieber nicht. :? :(
(Bilder meines Drillings kennst du ja aus dem landlive-Forum). :D

Die DWJ-Ausgabe und den Bericht über den Collath-Drilling in 12/6,5x58R habe ich natürl. auch. :wink:
Wäre durchaus auch für eine reine Jagdzeitschrift wie W&H oder Pirsch intreressant gewesen.

Grüße
Saturn
 
Registriert
1 Nov 2004
Beiträge
3.696
hmpf...meiner ist eher ein "währenddeskriegsdrilling" von 1941.....
 
Registriert
12 Mai 2002
Beiträge
5.034
gizmo schrieb:
hmpf...meiner ist eher ein "währenddeskriegsdrilling" von 1941.....

Schon eher selten! Während des Krieges wurden nur noch wenige Jagdwaffen gebaut. Die Produktion für das Militär hatte Vorrang.
 
Registriert
4 Mrz 2008
Beiträge
170
ich möchte mir in nächster Zeit einen zulegen, am besten einen Drilling mit Anson und Deeley Schlossen.
Danke für die bisherigen Antworten.
 
Registriert
21 Jan 2001
Beiträge
1.768
Moin,
führen würde ich das nicht nennen, aber ich habe von Opa einen Meffert geerbt. Der ist kurz vor Beginn des II WK beschossen worden. Mit ins Revier kommt er nur noch zum Reviergang bei schönem Wetter.
 
Registriert
16 Jan 2006
Beiträge
4.749
Überläufer1982 schrieb:
ich möchte mir in nächster Zeit einen zulegen, am besten einen Drilling mit Anson und Deeley Schlossen.
Danke für die bisherigen Antworten.


Hallo,

die wurden meist von Greiffelt und E.Kerner in Suhl gebaut (natürlich bauten auch andere Betriebe A&D-Drillinge) in den Kalibern 16/65, seltener 12/65 (ab Mitte der 30er Jahre öffters auch mit 70er Lager) und 9,3x72R/82R und 8x57JR, später, so um 1930 kam dann auch noch die 7x57R hinzu und die 9,3er wurden weniger.
Ganz toll wäre natürlich einer mit Nimrod-Kastenschloß von Thieme&Schlegelmilch, aber das ist wie die Nadel im Heuhaufen suchen. :wink:

Grüße
Saturn
 
Registriert
3 Sep 2008
Beiträge
413
Hallo Saturn,

sicherlich haben Greifelt und Kerner auch viele Ansondrillinge gebaut.

Aber generell hat das wohl jeder Waffenfabrikant auf Kundenwunsch.

Hervorzuheben ist aber wohl -das stimmt- vor allem der verbesserte Drilling mit Ansonschloß und o.l- Abzugstange nach der Konstruktion von Ernst Kerner- die aber fast alle Hersteller auch fertigten unter Zuhilfenahme der Gestecke vom Röhmerwerk.
Desweiteren darf man Gebrüder Merkel-mit einer eigenen Konstrukion nicht vergessen.

.....und einen Kastenschloßdrilling von Thieme und Schlegelmilch zu finden ist wahrlich nicht einfach

- Die hat Thieme und Schlegelmich nämlich nie gebaut.........


Der legendäre Drilling von Thieme und Schlegelmilch hat die NimrodSeitenschlosse und keine Kasten-oder" Hammerless-Schlosse"( So die original Bezeichnung).
Diesen Seitenschloßdrilling gab es in 2-oder 3 Schloßausführung, mit und ohne Fangstangen-je nach Fertigungszeitraum.


Grüße Nimrod
 
Registriert
2 Jun 2009
Beiträge
167
Hallo ruft Slowakei:)

Dietke Lindzhun 9,3x82R/12/12-Drilling Tesco Verschsluss- 76cm Lauflange
Collath buchsflintedrilling 12/9,3x82R/9,3x82R 68cm Lauflange
Schmidt Habermann Doppelbuchsdrilling-beide Kuggellabzuge mit stecher! 20/9,3x72R/9,3x72R 68cm
Lauflange- Anson deeley
J.P.Sauer Sohn Suhl KugelHandspanner model 1906-seitenschlosse 9,3x72R/12/12-72cm Lauflange
Ch.Funk- 9,3x72R/16/16- Anson Deeley 68 cm Lauflange
Kettner 9,3x72R/16/16 Blitz- 58 cm Laulange
Tichy M. Ostrau- 8x57/360/16/16- Holland Holland Verschluss 65 cm lauflange
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
91
Zurzeit aktive Gäste
210
Besucher gesamt
301
Oben