Wer putzt seinem Hund die Zähne

Anzeige

Wer putz seinem Hund die Zähne

  • Ich immer

    Abstimmungen: 3 4,8%
  • Meine Frau

    Abstimmungen: 4 6,5%
  • Macht keiner

    Abstimmungen: 36 58,1%
  • Bekommt dafür Kaustäbchen

    Abstimmungen: 19 30,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    62
  • Umfrage geschlossen .
Mitglied seit
7 Feb 2002
Beiträge
2.451
Gefällt mir
350
#1
Beim Hundeführerschein ist folgende Antwort richtig. Wer macht das?

Wie können Sie dafür sorgen, dass die Zähne Ihres Hundes gesund bleiben?[FONT=&quot]
  1. Zähne putzen.

[/FONT]
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
5.918
Gefällt mir
854
#2
Kaustäbchen ist eigentlich falsch, aber dann und wann einen ordentlichen Knochen, das hilft schon.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.423
Gefällt mir
4.257
#3
Da ich keine Sklaven halte, muß ich es selber nicht machen.

Geht's noch etwas sexistischer?
 
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
2.718
Gefällt mir
60
#4
Ich halte von diesem Zahnputzquatsch bei Hunden nicht wirklich was. Diese ganzen "Denta-Sticks" sind eh Humbug. Die hat der große innerhalb von 5-7 Sekunden verputzt und der kleine braucht maximal 15 Sekunden.
Was viel besser, weil deutlich länger dran rumgekaut wird, sind diese festen Rindshautknochen oder, und dafür würden meine zwei töten, die unteren Teile der Rehläufe. Also Schalen aufwärts bis zum ersten Gelenk. Wenn ich nen Reh nackt mache stehen die zwei schon in der Tür und warten auf ihren Lauf. Den bekommen sie dann mit Haut und Haaren und dann sieht man die zwei die nächsten 1,5 Std. nicht mehr weil sie im Garten verschwinden und das Ding bis auf die Schalen komplett vernichten. Die Schalen findet dann immer der Rasenmäher.....
 
Mitglied seit
28 Feb 2014
Beiträge
1.819
Gefällt mir
1.807
#5
Ich halte von diesem Zahnputzquatsch bei Hunden nicht wirklich was. Diese ganzen "Denta-Sticks" sind eh Humbug. Die hat der große innerhalb von 5-7 Sekunden verputzt und der kleine braucht maximal 15 Sekunden.
Was viel besser, weil deutlich länger dran rumgekaut wird, sind diese festen Rindshautknochen oder, und dafür würden meine zwei töten, die unteren Teile der Rehläufe. Also Schalen aufwärts bis zum ersten Gelenk. Wenn ich nen Reh nackt mache stehen die zwei schon in der Tür und warten auf ihren Lauf. Den bekommen sie dann mit Haut und Haaren und dann sieht man die zwei die nächsten 1,5 Std. nicht mehr weil sie im Garten verschwinden und das Ding bis auf die Schalen komplett vernichten. Die Schalen findet dann immer der Rasenmäher.....
Da mir im Moment noch der Bezug dazu fehlt, bekommt mein großer mind. 1x pro Woche ~600g Rinderbrustbein am Stück.. da braucht es weder Zahnpasta noch sonstigen Quatsch aus dem Zoofachhandel:no:
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
3.750
Gefällt mir
4.462
#6
In 35 Jahren habe ich vielleicht 5x meinen Hunden die Zähne geputzt:sad:
Hätte ich bestimmt öfters machen können;-),
aber ich achte sehr auf vitaminreicher Ernährung wie Obst u. Gemüse.
Das hat den Zähnen auch geholfen!
Nach ca. 9 - ca. 12 Jahren werden sie schlechter:no:

Horrido
 
Mitglied seit
11 Feb 2014
Beiträge
81
Gefällt mir
30
#7
Ich hab meinem ersten Hund die Zähne nicht geputzt und der hatte nie Probleme mit Zahnstein. Der zweite bekam sie 2-3 Mal pro Woche geputzt und hatte trotzdem Zahnstein. Da beide Hunde (Irish Red Setter) nicht alt wurden, hab ich beschlossen, dass die Sache mit dem Zahnstein

1. Veranlagung ist und ich

2. keine Minute in einem kurzen Hundeleben mehr mit Dingen verschwende, die eventuell im hohen Alter von Nutzen sein können, das der Hund höchstwahrscheinlich eh nie erreicht.

Mein jetziger Hund ist 2,5 Jahre alt, hat noch nie eine Zahnbürste gesehen und bekommt selten Kausachen (und dann nicht in erster Linie für die Zähne). Werde immer drauf angesprochen, was der für tolle weiße Zähne hat. Ist nicht mein Verdienst - alles Genetik. Mein letzter Hund hatte in dem Alter trotz Putzen schon Zahnstein.

P.S.: Ich hab meine Hunde nicht selber kaputt gemacht, die bekamen mit 5/6 Jahren immer total seltene unheilbare Krankheiten, obwohl sie aus komplett unterschiedlichen Zucht-Linien stammten. Hab daher jetzt auch eine andere Rasse, obwohl die Setter in gesundem Zustand echt meine Traumhunde sind.
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
1.906
Gefällt mir
798
#10
Platinum Zahngel

Bin zufrieden. Alle 2-3 Monate eine 14 -18 Tage Anwendung. Löst den Zahnstein. Ab und zu mal bringt aber nix, man muss das in der Kur täglich anwenden, weil der Löseprozess eine Weile dauert.

Ist nicht ganz billig, aber ich reiche mit einer Flasche fast ein Jahr. Gibts auch als Spray, aber Spray fand der Hund blöd, während er gegen das Gel nichts einzuwenden hatte. Scheint sogar zu schmecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.606
Gefällt mir
528
#11
seit über 40 jahren hundehaltung habe ich nur bei einem hund einmal zur zahnbürste gegriffen. und das war damals als das "rabenvieh" die hinterlassenschaften eines ziegenbocks gefressen hat. der geruch hat den stärksten mann umgeworfen :sad::sad:

ansonsten war es noch bei keinem hund nötig zähne zu putzen.
 
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
2.160
Gefällt mir
8
#12
Meine "Alte" hat extrem Zahnstein, TA meinte ich solle ihr die Zähne putzen. Einmal probiert,dann kamen Hund und ich überein dies zu lassen.:biggrin: sie ist jetzt im 14ten Feld, ihr fehlen zwei Schneidezähne im Unterkiefer, sonst alles bestens.
Ihr wurde allerdings 3 mal unter Narkose der Zahnstein entfernt. Autounfall, vom Keiler geschlagen und Bruch OP.
Zu fressen bekommen alle Trockenfutter und in der Jagdzeit reichlich Wild auch Knochen ( roh ).
Grüße Günter
 
Mitglied seit
13 Dez 2010
Beiträge
3.399
Gefällt mir
11.530
#13
Ich kapere das Thema mal. Mein einer hat pblen Mundgeruch. Ob von den Zähnen her weiss ich nicht. Der andere nie. Das übliche Kauzeugs bekommen sie beide. Knochen nie, der grosse ist zu gierig, schluckt zu grosse Stücke und kotzt nachts auf den Teppich.

Hat jemand eine Idee? Wenn Zähneputzen: womit? Andere Ursachen?
 
Mitglied seit
11 Feb 2014
Beiträge
81
Gefällt mir
30
#15
Ich kapere das Thema mal. Mein einer hat pblen Mundgeruch. Ob von den Zähnen her weiss ich nicht. Der andere nie. Das übliche Kauzeugs bekommen sie beide. Knochen nie, der grosse ist zu gierig, schluckt zu grosse Stücke und kotzt nachts auf den Teppich.

Hat jemand eine Idee? Wenn Zähneputzen: womit? Andere Ursachen?
Bei Mundgeruch ohne offensichtlich erkennbare Zahnprobleme denke ich immer sofort ans Futter. Ein Freund von mir hat auch zwei Hunde. Der eine bekommt übelsten Mundgeruch wenn er zu lange Futter einer bestimmten Marke bekommt. Besagtes Futter wurde lange von beiden gut vertragen. Nach einem Futterwechsel war der Mundgeruch weg. Ich bin sowieso überzeugt, dass es nicht schaden kann, auch mal Marken und Sorten zu wechseln.

Auch Organprobleme (z. B. Nieren) können zu Mundgeruch führen. Wenn ein Futterwechsel nichts hilft, stünde bei uns ein Blutbild mit den wichtigen Organwerten an.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben