Wg. Waffenrechtsnovelle: Keine Jagdscheine/-verlängerung in verschiedenen Bundesländern

Mitglied seit
23 Mai 2013
Beiträge
2.111
Gefällt mir
2.452
Wie lange es für Wähler der Linken dauert, weiß ich nicht. Bei mir dauerte der Gang zur Kasse
im anderen Stockwerk am längsten, gesamt 10 min. Nach Auskunft der freundliche jungen
Frau könnten die Probleme in anderen Bundesländern an der schlechten Zusammenarbeit
der verschiedenen Behörden liegen.
 
Mitglied seit
23 Feb 2018
Beiträge
8
Gefällt mir
1
.... die Landkreise DEG und PA setzen vorerst Voreinträge und JS Verlängerungen aus, solange Unklarheiten bei der Verfassungsschutzabfrage nicht geklärt sind....
 
Mitglied seit
12 Sep 2013
Beiträge
162
Gefällt mir
451
Guten Morgen.Gestern JS im Odenwaldkreis verlängern wollen.Antwort der freundlichen
Sachbearbeiterin:Leider nicht möglich,alle Jagdscheininhaber deren JS dieses Jahr verlängert werden muß,werden vom Verfassungsschutz überprüft.Sind im ODW-Kreis ca.400 Stück.Sie hoffen das bis Ende März alles erledigt ist.Die SB empfahl eine E-Mail mit Antrag auf Verlängerung des JS an die Behörde zu schicken damit man nachweisen kann das man sich gemeldet hat.
 
Mitglied seit
25 Dez 2017
Beiträge
134
Gefällt mir
84
In NDS haben Waffenbehörden wohl über die Polizeidirektionen eine Anweisung des Innenministeriums bekommen, Anträge auf waffenrechtliche Erlaubnisse zurückzustellen, bis das Verfahren zur Einholung der Verfassungsschutzsuskunft geklärt sein. So die offizielle Auskunft des LK Celle
 
Mitglied seit
26 Mai 2016
Beiträge
206
Gefällt mir
123
Wurde mir auch so mitgeteilt. Aktuell werden hier auch keine WBK-Einträge gemacht...
 
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
602
Gefällt mir
522
Keine Ahnung, hab diese Woche verlängert. Dauer 10min inkl. kleiner Ratsch. Kosten 150.
Wo? Natürlich Bayern 😁
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.501
Gefällt mir
4.176
Es wurde ja schon geschrieben, hier müssen/müssten sich mal die Verbände als unsere Sprachrohre einschalten!
https://german-rifle-association.de/degunban-fragen-antworten-und-klagen/
Den DJV kann man bezüglich Einsatz im Sinne seiner Mitglieder ja bekanntermaßen in der Pfeife rauchen.
Jetzt hat er sich, weil man selbst dort langsam merkt, WIE uns bald allen der Arsch brennt, hier mit der GRA zusammengeschlossen. Allerdings nur informell. Klagen, die die GRA vorbereitet, oder die sich aus der Umsetzung des neuen Waffengesetzes ergeben, da sagt man lieber von Seiten UNSERES Verbands aus nix dazu.
Also alles wie immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.109
Gefällt mir
1.570
https://german-rifle-association.de/degunban-fragen-antworten-und-klagen/
Den DJV kann man bezüglich Einsatz im Sinne seiner Mitglieder ja bekanntermaßen in der Pfeife rauchen.
Jetzt hat er sich, weil man selbst dort langsam merkt, WIE uns bald allen der Arsch brennt, hier mit der GRA zusammengeschlossen. Allerdings nur informell. Klagen, die die GRA vorbereitet, oder die sich aus der Umsetzung des neuen Waffengesetzes ergeben, da sagt man lieber von Seiten UNSERES Verbands aus nix dazu.
Also alles wie immer.
Vielleicht könnte es ja helfen in die Puschen zu kommen, wenn die Betroffenen ihrem LJV schreiben. Wenn dort auf einmal duzende Mails ankommen MUSS man doch reagieren?!
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.501
Gefällt mir
4.176
Vielleicht könnte es ja helfen in die Puschen zu kommen, wenn die Betroffenen ihrem LJV schreiben. Wenn dort auf einmal duzende Mails ankommen MUSS man doch reagieren?!
Is doch eh zu spät. Hast Du schon mal erlebt, dass ein Gesetz rückgängig gemacht wurde?
VORHER war bereits klar, was da kommt. Von unseren Verbänden gab es dazu nur Schweigen im Walde.
Die Jägerschaft ist diesbezüglich ein verschnarchter Haufen Dummbrote, die glauben, ihnen passiere schon nix und das ginge sie alles nix an. Und die Verbände bilden das 1 zu 1 ab.
Wartet mal die langen Gesichter ab, wenn die ersten ihre Zuverlässigkeit aufgrund irgendwelcher nicht nachvollziehbarer "Verfassungseinträge" (was auch immer das sein soll) verlieren.
Aber auch dann werden sich noch genug auf der "sicheren Seite" wähnen. Ohne zu ahnen, dass sie die nächsten sein können, ohne Möglichkeit auch nur in Erfahrung zu bringen, was ihnen konkret zum Vorwurf gemacht wird, geschweige denn einer rechtlichen Handhabe dagegen.
 
Oben