Wie Schrote aus erlegtem Wild entfernen?

Anzeige
Mitglied seit
11 Aug 2018
Beiträge
274
Gefällt mir
188
#1
Hallo alle,

Ich habe eine Frage zum entfernen vom Stahlschrott. Ich habe versucht dem Suchfunktion zu benutzen, aber das hatt leider nicht geklappt (vielleicht weil mein Deutsch ein wenig eingerostet ist).

Also ich finde es ganz schwierig um Stahlschrott zu entfernen. Selbstverständlich habe ich einem riesenstarkes Magnete (vielleicht zu stark?), aber sicher bei Kaninchen will es nicht raus. Bei Fasant geht es deutlich leichter. Auch haben wir verschiedene Schrottstärken ausprobiert (Elspeet GE2 mit mischung #3, #5 und GE1 mit #7), leider ohne erfolg.

Wie macht ihr das?

Und wie macht ihr das mit Eley Bismut?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.735
Gefällt mir
2.096
#6
1. Stahlschrott ist richtig, weil wenn es abgefeuert ist, dann ist Nichtbleischrot im Wildkörper eben Schrott.
2. Einzige Möglichkeit: Das Stück durch ein MRT schieben.
3. Wenn einer so was nicht hat, dann muß man die Teile beim vorsichtigen essen, ausspucken. Oder vornehm in ein Tüchlein geben, mit vorgehaltener Hand. Vorsicht bei Inlays oder Kronen aus Keramik, die mögen das nicht so gerne.
Sind denn alle praktischen Verhaltensweisen verloren gegangen?
sca
 
Mitglied seit
11 Aug 2018
Beiträge
274
Gefällt mir
188
#9
Früher haben wir beim Essen die Schrotkügelchen aus Blei herausgespuckt. Das müsste doch auch mit dem Stahlschrot gehen , oder nicht ?
Teilweise ja, aber Zahnarztrechnungen sind nach der einführung vom Stahlschrot deutlich teurer geworden.

Jetzt schneide ich oft stücke mit Schrot/Hämatome weg, große Teile sind zum braten, kleine für Gulasch/Suppe gerichte. Mit "Geschoßenes" Wild wird natürlich mit vorsicht gegessen. Ich möchte aus Prinzip aber so wenigst möglich Fleisch bei das Müll schmeißen.

Da hier (mein Umgebung) oft gesagt wird das mit Magnete bis zu 95% Schrot entfernt wird habe ich es versucht. Mit ein starkes Magnete im Plastikbeutel klappt das mit weiches (Federwild) Fleisch noch ziemlich gut auch. Sicher mit die GE2 Patrone (Mischung #3 und #5). Also ich erwarte auch kein 100% sicherheit, möchte aber trotzdem ein bisschen weniger an dem Zahnarzt zahlen.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.931
Gefällt mir
1.630
#13
Wie viele Schrote im Fleisch stecken, lässt sich ja an den Einschüssen abzählen oder abschätzen.
Warum Eisenschrot auf Hasen?. Mir ist das auch Ausland nur von der Wasserjagd (wie bei uns) bekannt. Sehr tief dürfte Eisenschrot nicht eindringen und das herauspopeln zerzupft das Fleisch nicht allzu sehr. Für die eigene Küche Hasen mit Schrot zu schießen, halte ich nicht für optimal. Mit der Kugel lässt sich noch auf 3-fache Schrotschussweite ein Hase erlegen.
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.403
Gefällt mir
874
#14
Geht viel , ich habe in Afrika eine gelandete Trappe mit der Büchse Kaliber 460WM erlegt. Der Schade war sehr begrenzt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mitglieder online

Oben