Wild - scharf gewürzt?

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.669
Ja, Habaneros rot und choco, Reaper, 7-Pot, Trinidad Scorpion ... bunt gemischt. Das Meiste wird erstmal in die Truhe wandern und dann Stück für Stück zum Würzen genommen und zu Saucen verarbeitet. Jahresvorrat scheint halbwegs gesichert.
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
3.588
Ja, Habaneros rot und choco, Reaper, 7-Pot, Trinidad Scorpion ... bunt gemischt. Das Meiste wird erstmal in die Truhe wandern und dann Stück für Stück zum Würzen genommen und zu Saucen verarbeitet. Jahresvorrat scheint halbwegs gesichert.
Guter Tip, mach Dir mal eine dicke Barbecue-Sauce mit einem Hauch Knoblauch, Habeneros und gesüßt mit Honig, ein Gedicht, dem auch Deine Gäste beim Grillfest gerne immer wieder nehmen werden.

Du musst aber Pflaumensaft als Basis eindicken, also obacht - sonst gibts ein feueriges Erlebnis.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KHH

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.669
Ja mit dem feurigen Erlebnis ist immer so eine Sache. Ich schneide mir an mein Essen durchaus eine oder mehr von den frischen Früchten. Nicht jedermanns Sache. Muss man aufpassen.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
14.690
Guter Tip, mach Dir mal eine dicke Barbecue-Sauce mit einem Hauch Knoblauch, Habeneros und gesüßt mit Honig, ein Gedicht, dem auch Deine Gäste beim Grillfest gerne immer wieder nehmen werden.

Du musst aber Pflaumensaft als Basis eindicken, also obacht - sonst gibts ein feueriges Erlebnis.
Ich halte fest:
- Pflaumen
- Honig
- Chilis
- Knoblauch
Fehlt noch was?
Mengenverhältnisse?

Das Meiste wird erstmal in die Truhe wandern
Wie frostest Du die ein? Einzeln/portionsweise vakuumiert oder in ner Gefrierdose?
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.669
@z/7 am Stück in Gefrierbeuteln. Aroma behalten sie wunderbar und lassen sich gefroren prima schneiden. Wenn sie aufgetaut sind, werden sie natürlich matschig. Zur Weiterverbreitung kein Problem. Eine frische Frucht fein aufgeschnitten im Salat usw ist natürlich super, aber das geht leider nicht über das ganze Jahr.
 
Registriert
7 Jul 2019
Beiträge
3.588
Ich halte fest:
- Pflaumen
- Honig
- Chilis
- Knoblauch
Fehlt noch was?
Mengenverhältnisse?

Jo, Salz, Essig, Piment (Allspice), etwas Reismehl zum Andicken... Für eine kleine Flasche (Quetschie, oder auch Glass) brauchst Du 1/4 l Pflaumensaft, Als Essig am sichersten Apfel oder echten roten Weinessig nehmen, zwei Esslöffel langen, ein Esslöffel Honig, eine frische Knoblauchzehe (grüner oder roter Knoblauch sind da am besten, feingehackt, ziemlich an das Ende des Eindickvorgangs), eine Prise Salz, eine Prise Piment, ein Teelöffel feingehackte Habaneros, ein Teelöffel feingehackte Chipottle, zwei Teelöffel Ancho.

Wenn Du an Chipottles und Anchos nicht herankommst, kannst Du auch Rosenscharfe Paprika und Edelsüßen Paprika nehmen, der Geschmack ist dann allerdings etwas "gewöhnungsbedürftig"... Edelsüßer Paprika hat halt einen intensiven Geschmack.

Wenn Dir Essig zu intensiv ist, kannst Du auch Limettensaft nehmen.

Das Reismehl ist nur dann zu nehmen, wenn der Pflaumensaft nicht von alleine eindickt (bei manchen gekauften wird das echt zu einem Problem. Ein bis zwei Teelöffel sind vollkommen ausreichend dafür.

Mein Cousin aus den Staaten nimmt auch gerne gemahlenen gelben Senf anstelle des Reismehls zum Eindicken, und er fügt dem noch geschrotete Leinsaat hinzu - dadurch bekommt die Sauce eine zwar interessante Textur... aber muss nicht unbedingt sein.

Das wären dann noch einmal ein Esslöffel gemahlener gelber Senf, und zwei Esslöffel geschrotete Leinsamen. Wenn man die Variante ausprobieren will.
 
Registriert
1 Feb 2014
Beiträge
233
Ich koche schon seit vielen Jahren regelmäßig dieses Curry Bombay Rezept von Chefkoch mit Elchfleisch, ein scharfes Träumchen sage ich euch - gerade durch die Kombination mit der Kokosmilch mega lecker. Und die Schärfe lässt sich gut über die Anzahl der Chilischoten oder die Menge des Chilipulver dosieren. Werde ich demnächst auch mal mit Wildschwein probieren..
Curries mit und ohne Kokosmilch kommen bei uns auch öfters auf den Tisch. Grundsätzlich kommt in fast jedes Gericht etwas spanischer Pfeffer. Rehleber, Leberwurst, Ragout, Braten oder auch das Frühstücksei werden mit Chili veredelt. Die Wildsalami mit Chili ist auch ein Dauerbrenner :). Selbstgemachtes Chilisalz wird als Mitbringsel von unseren Freunden sehr geschätzt. Frische Chilischoten werden für die Lagerung getrocknet. Vom Einfrieren bin ich nicht überzeugt.
 
Registriert
25 Mrz 2019
Beiträge
1.096
Nur scharf kann jeder. Scharf und dennoch mit Geschmack, das ist die Kunst

Auch da empfiehlt es sich ein abgestuftes Arsenal zu haben:
  • Rosenharissa
  • Harissa
  • Ancho Pulver
  • Chiliflocken
  • Cayenne Pfeffer
  • Diverse Currys (Pulver und Pasten)
Von den flüssigen Soßen bin ich weg (außer Sriracha für den Teller ), viele sind da einfach zu heftig und schmecken irgendwann nach nichts mehr außer scharf. Frische Chilis hatte ich früher sehr häufig, auf dem Weg zur Uni war ein Asia Laden der von den Chinesischen Studenten sehr gut besucht war, die hatten immer 1A Ware.

Ich werde aus dem Thread auf jeden Fall mal den P3 und das Bombay Curry testen, Chili con Bambi hatten wir auch schon mal 🤤
 
Registriert
16 Mai 2018
Beiträge
626
IMG_20221003_193709_copy_1600x1200.jpg
Wachtel mit Raz El Hanut und Harissapaste auf Couscous und Tomaten, Paprika, Lauch und Zwiebeln.

Die Wachteln mit ein, zwei Datteln und einer Schalotte füllen und mit einer Mischung aus Harissapaste und Raz El Hanut einreiben(die Reste aufheben).
In einer großen Pfanne Butterschmalz erhitzen, das Gemüse bis auf die Paprika rein, die Wachteln oben auflegen und mit Deckel bei 180°C Ober-/Unterhitze in den Ofen. Nach 15 Minuten die Paprika dazu geben. Und weitere 15min in den Ofen.
In der Zwischenzeit den Couscous zubereiten.
Die gegarten Wachteln auf den Couscous legen. Einen Teil des Gemüses daneben drapieren und warm stellen. Das restliche Gemüse mit einer Schöpfkelle aus der Pfanne und ebenfalls warm stellen. Den in der Pfanne verbliebenen Gemüsesaft mit etwas Fond Strecken, mit der übrigen Würzpaste, Salz und Pfeffer abschmecken und nach Geschmack mit Stärke abbinden.
Fruchtig, süß, leicht scharf und würzig. Die Familie war begeistert.
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
1.126
Kleiner Tip für Schärfe:
Bautzener Senf extra scharf - fand ich zufällig bei Edeka ganz unten im Senf-Regal und sehr preiswert - aber scharf wie Nachbars Lumpi. Schärfe kann man auf eigenes Geschmacksniveau reduzieren indem man ihn mit normalem Senf mischt. Damit pinsele ich Fleisch ein, etc. etc.
 
Registriert
16 Mai 2018
Beiträge
626
Bei Senf kommt mir eigentlich nur der Löwensenf extra ins Haus. Ein Klassiker der zu keiner Wurst oder Frikadelle fehlen darf. Obwohl hier die Schärfe ja eher durch die Nase entweicht und gleich mit aufräumt.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
133
Zurzeit aktive Gäste
358
Besucher gesamt
491
Oben