Wildbilder von der Wildkamera

Anzeige
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.626
Gefällt mir
7.214
@z/7: Der Habitus ist etwas anders, auch schwarz-weiss müsste die dunklere Decke mit wenigstens angedeuteten Punkten sichtbar sein (ganz ohne Punkte ist selten) und die Stangen sind beim Sika etwas anders. @colchicus hat da bestimmt gute Photos zum Vergleichen, aber das Geweih beim Sika ist in der Seitenansicht eher dreieckig und hat z.B. selten eine Hochgabel oder Krone. Das läuft eher spitz zu, der Hirsch oben im Bild hat aber wenigstens den "Versuch einer Krone". Außerdem haben die Stangen beim Rotwild IMHO mehr "Schwung", die beim Sika sehen "gerade" aus. Zumindest in der Population, die ich mal mitbejagt habe - lang ists her ...
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.377
Gefällt mir
23.177
Also was die Geweihform angeht als Unterscheidung:
Der Rothirsch bildet die Augspross gleich nach den Rosen. Er bildet mit der Stange dann i.d.R. einen 90Grad-Winkel oder sogar noch mehr. Beim Japan-Sika ist zwischen Rosen und dem Augspross immer etwas Luft und der Winkel is i.d.R. kleiner als 90 Grad.

hirsch u.a. 024.jpg Hirsch2.Kopf,unger.6er.JPG Rothirsche
20161118_135939.jpg Sikahirsch KS (2).JPG Japan-Sika
Die Festlandsunterart Dybowsky geht mehr Richtung Rothirsch, ist auch stärker im Wildbret
IMG_0974.JPG
Beim Japan-Sika sind die Hirsche, i.d.R.auch die Spießer dunkel, fast schwarz, das Kahlwild eher
graubraun. Beim Dybowsky-Sika haben beide Geschlechter im Winter i.d.R. noch angedeutete Fleckung.
Oft ist es natürlich zu Kreuzung von Unterarten gekommen, dann stimmt das alles nicht mehr.
Beim Japan-Sika ist meist beim Achter Schluss, die obere Gabel ist quergestellt und das hintere Ende ist oft kürzer.

Die Gefahr von Kreuzungen ist längst nicht so groß wie gerne angenommen. Wenn natürlich der teutsche Waidmann nur mit der Büchse hegt und jedes Knöcherl umlegt, dann paart sich auch mal ein Rotaltier mit einem Sika. Also menschengemachtes Problem.

Ansonsten ist beim Ansprechen und zur Unterscheidung die Spiegelfärbung das Wichtigste. Sie ist am Morgen zuerst und am Abend länger erkennbar als die übrige Färbung.
Man glaubt nicht, welche großen Probleme es macht unsere paar Cerviden zu unterscheiden.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.900
Gefällt mir
10.772
Wer sie regelmäßig sieht wahrscheinlich nicht. Ich hab noch nie Sika in der freien Wildbahn gesehn.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.377
Gefällt mir
23.177
Dann wird es aber Zeit. Ich bin fasziniert von dem Wild. Ich halte Sikas für schlauer als Rotwild. Wenn man erlebt wie sie in kopfzahlstarken Rudeln im Treiben auftauchen und dann unsichtbar
werden...:unsure:
Im Moment rennen wir hinter einem Uralten her. Er pfeift nicht nur, sondern hat am Ende schon den Bass eingeschaltet.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben