Wildbretentwertung RWS Hit

Registriert
15 Okt 2017
Beiträge
3.304
Etwas mehr Demut bitte .

not-worthy.gif
 
Registriert
5 Mrz 2016
Beiträge
14
Hallo,



wem´s auffällt sind die Wildpretmetzger. Vor zwei oder drei Jahren einen bei ´ner DJ getroffen, der auf "bleifrei" schimpfte, weil´s ihm beim Wursten schon zwei- oder dreimal die (teuren) Cuter-Messer zerhauen hatte. :eek:

Grüße
Sirius
Hallo,
im Bezug auf das RWS HIT, nach dem wurde hier ja gefragt, würde das bedeuten, dass sich das komplette Geschoss noch im Wildkörper befand, also keinen Ausschuss gebracht hat. Kann natürlich passieren, gerade bei schweren oder schräg beschossenen Stücken. Habe ich auch schon gehabt.
Ob es allerdings für diesen Metzger spricht, dass er das Geschoss beim grob zerwirken nicht gefunden hat, bevor die Fleischteile in den Cutter kamen, sei mal dahingestellt. Es ist ja nicht so, dass ein Geschoss ganz sauber und ohne Hämatome etc. irgendwo in der Keule oder sonstwo versteckt ist. So etwas fällt schon auf, wenn man das Wildpret sauber vorbereitet. Das kommt aber natürlich darauf an, ob man hochwertige Lebensmittel produzieren möchte, oder der Ansicht ist, in der feinen gemahlenen Wurst sieht später eh keiner mehr, was genau drin ist.


Waidmannsheil
Henrik
 
Registriert
27 Feb 2008
Beiträge
424
Ich verwende teilweise auch Geschosse mit Polymerspitze weil die SEHR schnell ansprechen. Damit absichtlich auf's Blatt zu halten fällt mir aber nicht ein, weil ich viel verwerten und nicht zerschießen will. Mit so einem Geschoss kannst Du beruhigt hinter das Blatt halten - das Stück liegt nach kurzer Totflucht und es ist nicht alles mögliche kaputt das man essen könnte.

CD
Verantwortlich für Einblutungen und Hämatome ist immer eine hohe Geschoßgeschwindigkei. Ich schieße auch Geschosse mit Polymerspitze (Nosler Accubond) aber mit moderater Geschwindigkeit. Bei Hochblatt liegt das Stück am Anschuss mit sehr wenig Wildbretverlust. Hochblatt bevorzuge ich wenn ich ein zweites Stück erlegen will.

WH CA
 

Anhänge

  • 20180506_075536.jpg
    20180506_075536.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 154
Registriert
14 Okt 2012
Beiträge
1.218
Verantwortlich für Einblutungen und Hämatome ist immer eine hohe Geschoßgeschwindigkei. Ich schieße auch Geschosse mit Polymerspitze (Nosler Accubond) aber mit moderater Geschwindigkeit.
Hallo, was ist für das Nosler Accubond eine moderate Geschwindigkeit und welche Patrone Schießt Du?
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.078
Hallo,

Hallo,
im Bezug auf das RWS HIT, nach dem wurde hier ja gefragt, würde das bedeuten, dass sich das komplette Geschoss noch im Wildkörper befand, also keinen Ausschuss gebracht hat.

Probleme machen eher größere, vom Geschoßkörper abgerissene Brocken, meist Geschoßfahnen.
Geschosse pilzen halt nicht immer so vorbildlich auf wie in der Werbung gezeigt. Liegt hauptsächlich daran, daß ballist. Gelantine keine Sehnen und Knochen hat. Fande da die frühren Versuche mit trockenen Tannen-/Kiefernholz irgendwie praxisnäher.
Welche bleifreien Geschoßreste jetzt seine Cutermesser zerhauen haben, wußte er auch nicht. Nur HIT, GMX, TSX, EcoStrike, MJG, HDB und wie sie alle heißen sind entweder so konstruiert, daß sie von vorneherein Splittern (und das teils in recht große Stücke) oder sich aufpilzen, dann reißen aber bei Kontakt mit härteren Körperpartien gerne mal Geschoßfahnen ab.
Ist bei herkömml. Bleigeschossen halt weniger tragisch, da der Mantel nicht aus massivem Kupfer/Messing/Flußeisen besteht, sondern nur aus dünnen Blech und das viel weichere Blei bei der hohen Zielgeschwindigkeit wie eine Flüssigkeit reagiert und somit auch kleiner "Tropfenweise" splittert.


Grüße
Sirius
 
Registriert
31 Jan 2016
Beiträge
335
Zu Deiner Anekdote ist ja schon von mehreren etwas gesagt worden, und dass Du hier 5 teilweise recht unterschiedliche Geschosse wieder über einen Kamm scherst, spricht auch für sich.

Hier möchte ich aber kurz einhaken:

Ist bei herkömml. Bleigeschossen halt weniger tragisch, da der Mantel nicht aus massivem Kupfer/Messing/Flußeisen besteht, sondern nur aus dünnen Blech und das viel weichere Blei bei der hohen Zielgeschwindigkeit wie eine Flüssigkeit reagiert und somit auch kleiner "Tropfenweise" splittert.

Blei "Tropfen" überall im Wildbret zu haben ist natürlich der viel bessere Ansatz für ein hochwertiges Lebensmittel… und dass die dünneren Mantelsplitter im Cutter ja viel weniger stören ist auch beruhigend... :unsure::(
Möchte nicht zu Deinen bzw. Deines Metzgers Kunden gehören...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.078
Hallo,

über das rel. grobkörnige Blei im Wildkörper würde ich mir keine Sorgen machen, das geht 4-6Std. nach Verzehr wieder den Gang alles irdischen aus deinem Körper raus.
Mehr Sorgen würde ich mir da über die aus Aerosolen oder das Oberflächenwasser über die Nahrungspflanzen ins Wildpret aufgenommenen Metalle/Halbmetalle (Cadmium, Aluminium, Arsen, Selen, Radium, Caesium und auch Blei), weil die in Ionenform auf alle Fälle von deinem Darm aufgenommen und im Körper in Milz, Leber, Schilddrüse und Gehirn abgelagert werden, Sorgen machen.:unsure:
Die gehen da auch nicht raus, wenn du Wild mit Kupfer oder Messing beschießt.:sick:
Die sind aber auch in Schweine-, Rind-, Lamm-, oder Geflügelfleisch.;)

Von den vom Wild aufgenommenen Diesel- und Benzinschadstoffen mal ganz abgesehen. Mein Gott: Läßt uns sofort den Spritpreis auf 5€/Liter und den Patronenpreis auf 15€/Stk. erhöhen. Der Umwelt, unserer Gesundheit und über Deutschlands befindl. sauberer Luftsäule zuliebe...:ROFLMAO:

Grüße
Sirius
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.078
Hallo,

...und dass Du hier 5 teilweise recht unterschiedliche Geschosse wieder über einen Kamm scherst, spricht auch für sich.

wenn du mal 24 Jahre den Schein hast, sind dir hochtrabende Produktnamen und die dazugehörige Reklamen inkl. der dortigen Versprechungen ziemlich egal.
Der größte Unterschied bei diesen "Neuentwicklungen" ist meist die unterschiedl. Farbgebung der Polycarbonspitze. Halt für den, der "viele, viele bunte Smarties" mag...:rolleyes:

Grüße
Sirius
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.078
Hallo,

man könnte allerdings auch noch pseudowissenschafl. darüber referieren, ob eine blaue Polycarbonspitze z.B. "besser wirkt", als eine grüne und eine grüne Spitze besser als eine rote.
Schlage dazu umfassende Samstagnachmittags-Tests mittels ballist. Gelantine auf der 50m-Bahn, mit vielen Bildern und wenig Text von div. "kritischen" Schreiberlingen, in verschiedenen Jagdzeitschriften vor.

Grüße
Sirius
 
Oben