Wilderei AT

Anzeige
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.530
Gefällt mir
6.215
#1
???


Wärn Dir Schlingenfänger lieber ?

Ich weiß nicht, was mir lieber wäre. Seit heute weiß ich aber, dass in Tirol die Wilderer mit der ganzen massiven Härte des Gesetzes gejagt werden. Das heutige Aufgebot der Polizei - bei der Verfolgung eines Wilderers - und des Tiroler SEK wird die potenziellen Kandidaten gaaaanz sicher beeindruckt haben. Da sollte der eine oder andere ins Grübeln kommen.
 

Anhänge

Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.530
Gefällt mir
6.215
#2
Der Wilderer konnte gestern leider entkommen, die potenziellen A...löcher sind aber gewarnt. Die Exekutive ist gestern mit der gesamten Kavallerie (SEKs, Verkehrspolizei, Kripo, Hubschrauber, Hunden ... Wärmebildkameras) aufgeschlagen und hat den Berg auf den Kopf gestellt.

Das Delikt der Wilderei spielt nach wie vor nur eine untergeordnete Rolle. Die Tatsache, dass man dafür eine Schusswaffe braucht wird aber zum zukünftigen Problem der Wilderer. Die Information, dass da einer mit einer Schusswaffe unterwegs ist hat gereicht, alle verfügbaren Truppenteile auf den Plan zu rufen und für gehörige Aufregung im Tal zu sorgen.

Der Hubschrauber ist den Berg mit offener Tür abgeflogen und die SEKler (Cobra) an der Tür hatten die MP permanent im Anschlag. Die sch... Wilderer sind mit neuen Realitäten konfrontiert. Vielleicht hilft die Umstellung auf Faustkeile :evil:

Die SEKler würden ganz offensichtlich nichts lieber tun, als nochmals wiederzukommen. Es ist ein neuer Sheriff in der Stadt! Ich freue mich ganz unfassbar! :twisted:


Grosso
 
G

Gelöschtes Mitglied 17197

Guest
#3
Der Wilderer konnte gestern leider entkommen, die potenziellen A...löcher sind aber gewarnt. Die Exekutive ist gestern mit der gesamten Kavallerie (SEKs, Verkehrspolizei, Kripo, Hubschrauber, Hunden ... Wärmebildkameras) aufgeschlagen und hat den Berg auf den Kopf gestellt.

Das Delikt der Wilderei spielt nach wie vor nur eine untergeordnete Rolle. Die Tatsache, dass man dafür eine Schusswaffe braucht wird aber zum zukünftigen Problem der Wilderer. Die Information, dass da einer mit einer Schusswaffe unterwegs ist hat gereicht, alle verfügbaren Truppenteile auf den Plan zu rufen und für gehörige Aufregung im Tal zu sorgen.

Der Hubschrauber ist den Berg mit offener Tür abgeflogen und die SEKler (Cobra) an der Tür hatten die MP permanent im Anschlag. Die sch... Wilderer sind mit neuen Realitäten konfrontiert. Vielleicht hilft die Umstellung auf Faustkeile :evil:

Die SEKler würden ganz offensichtlich nichts lieber tun, als nochmals wiederzukommen. Es ist ein neuer Sheriff in der Stadt! Ich freue mich ganz unfassbar! :twisted:


Grosso
Gestern hab ich mich noch zurückgehalten mit einem Kommentar. Wollte nur mal die Reaktionen anderer abwarten. Kam halt keine. Warum ?

http://www.tt.com/panorama/verbrech...ter-löste-cobra-einsatz-in-längenfeld-aus.csp


Schlangen-SEK gegen Jäger und Wilderer gibts im A öfter
Vor allen dann, wenn einer der Schlangen-Sheriff (Cheffes) Jagdschein-inhaber ist .


Dann kann so ein Jagdscheininhaberduel von einem Cobra-Men (= der Nattern-Cheffe ist/war Jäger) gegen wildernden Jäger auch schon mal zu 5 Toten führen.

(MAN BRAUCHTE DAZU 200 EINSATZKRÄFTE und Fahrzeuge bis zum Panzer)



BRAVO Felix Austria - wenn ihr sonst keine Sorgen habt, macht so weiter.


Fakten sind:
- man hat dem Jäger aufgelauert
- zuerst geschossen (und noch nicht mal getroffen)
- er hat sich gewehrt (gegen HUNDERTE - a Waaansinn)
- und 4 mal tödlich getroffen.
Alles andere liegt im Auge des Betrachters.


http://diepresse.com/home/panorama/...a/oesterreich/1453695/index.do&direct=1453695


Als die Polizei den als Wilderer verdächtigen Alois H. in den frühen Morgenstunden des vergangenen Dienstags anhalten wollte, hat ein Beamter des Landeskriminalamtes das Feuer eröffnet. Behördensprecher Johann Baumschlager bestätigt einen entsprechenden Bericht der ORF-Sendung "Thema" vom Montagabend. Bisher war man davon ausgegangen, dass H. zuerst auf die Beamten geschossen hatte.
http://diepresse.com/home/panorama/...a/oesterreich/1453695/index.do&direct=1453695


Ein paar interessante Kommentare dazu.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Und wenn man mal den spieß umdreht und den Jaga denunziert ???
Da ist es nochmal gut ausgegangen
http://www.meinbezirk.at/linz/lokales/polizei-einsatz-bei-wilderer-dreh-in-bad-ischl-d1516893.html
:D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.530
Gefällt mir
6.215
#4
@ wuidbratler-schorsch,

ich schenke mir mal Spekulationen über die Motivation, mit der Du das hier in eine sehr isolierte und kritische Perspektive und in ein wie auch immer geartetes Vorgehen in Annaberg rückst. Nachdem ich deine Ausführungen zum Thema 'Rehbocktrophäen' zur Kenntnis genommen habe, bin ich mir eh nicht ganz sicher, ob Du Jäger bist, ob Du hier nur provozieren möchtest ... und wenn Du einen Jagdschein haben solltest, wie ich deine jagdliche Motivation und Betätigung einschätzen soll. Das ist aber letztlich ausschließlich deine Sache.

Btw., soweit in Annaberg der Straftäter/ Beschuldigte eine Waffe zur Hand genommen bzw. einen Streifenwagen von der Straße abgedrängt hat, kann ich durchaus nachvollziehen, warum ein Beamter zuerst schießt. In dessen Situation hätte ich auch nicht darauf vertraut, dem ersten Schuss meines Gegenübers schon erfolgreich auszuweichen oder in meinem Fahrzeug schon unbeschadet zu überleben, wenn ich von der Straße gedrängt werde. Sollte sich zukünftig, nach deiner Auffassung, immer erst ein Beamter erschießen lassen um seinen Kollegen die Legitimation für den Schusswaffeneinsatz zu liefern? Das sind schlicht Kriminelle, sonst nix!

Die von dir aufgeführten Geschehnisse in Annaberg kann und will ich aber letztlich schlicht nicht beurteilen und tun - nach meiner Wahrnehmung - auch nur sehr bedingt etwas zur konkreten Sache. ich kann lesen und glauben, was da in der Presse geschrieben steht, ich kann das mit dem 'Glauben' aber auch lassen. Wie schon geschrieben, liefert es für mich auch so gut wie nichts zur konkreten Sache.

Die Entscheidung (am Dienstag) für oder gegen einen entsprechenden Einsatz des Cobra-SEK ist auch nicht von der Führung des SEK getroffen worden, sondern von der polizeilichen Einsatzleitung in Innsbruck.

Ich muss ein wenig vorsichtig sein, als Eingeweihter keine Interna auszuplaudern und halte es daher eher allgemein.

Wir haben seit Jahr und Tag Wilderer im Revier und wissen sehr konkret, dass die mit gegebener Frequenz (bewaffnet und auch auf den Wanderwegen) unterwegs waren/ sind. Die machen aus ihrem Herzen keine Mördergruppe und bekennen das (soweit juristisch nicht verwertbar) im Gespräch recht offen. Mit Kleinkaliber schießen, Haupt abschärfen und den Rest vergammeln lassen ist die Vorgehensweise. Letztlich auch völlig egal, ob man die Geiß vor dem Kitz wegschießt.

Die Beweggründe sind von niederer Art und bilden eine Mischung aus Neid/ Missgunst, krimineller Energie, Gewohnheit ... und falsch verstandener alpenländischer Folklore. Hunger, Not oder Aufbegehren gegen die Obrigkeit (wie vielleicht früher) gehört faktisch nicht dazu.

Bis dato wurde der Straftatbestand der Wilderei durch die Exekutive eher schaumgebremst verfolgt. Es hat nicht wirklich interessiert, was da so getrieben wurde und wie man diese Art von Straftaten nachhaltig unterbindet. Das treibt dem Jagdpächter, der sich um seine jagdlichen Gegebenheiten, seinen Wildbestand kümmert und AUCH die monetären Aufwendungen hat, die Zornesröte ins Gesicht.

Die Aktion vom Dienstag hat uns entsprechend extrem gut gefallen und ein für alle potenziellen Wilderer sichtbares Zeichen gesetzt. Die Exekutive hat sehr klar und deutlich kommuniziert, dass das konkrete Thema weiterverfolgt wird und man bei nächster Gelegenheit vergleichbare Präsenz zeigen werde. Er ist uns einmal entkommen, beim nächsten Mal wird ihm das nicht mehr gelingen, da bin ich recht sicher.

... und jetzt wünsche ich abschließend , aus ganzem Herzen, allen Wilderern die Pest an den Hals!


Grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.530
Gefällt mir
6.215
#5
...

Dann kann so ein Jagdscheininhaberduel von einem Cobra-Men (= der Nattern-Cheffe ist/war Jäger) gegen wildernden Jäger auch schon mal zu 5 Toten führen.

(MAN BRAUCHTE DAZU 200 EINSATZKRÄFTE und Fahrzeuge bis zum Panzer)



BRAVO Felix Austria - wenn ihr sonst keine Sorgen habt, macht so weiter.


Fakten sind:
- man hat dem Jäger aufgelauert
- zuerst geschossen (und noch nicht mal getroffen)
- er hat sich gewehrt (gegen HUNDERTE - a Waaansinn)
- und 4 mal tödlich getroffen.
Alles andere liegt im Auge des Betrachters.

...
Nachdem Du auch in der Planung und Durchführung entsprechender Polizeieinsätze eine ausgewiesen Kompetenz zu haben scheinst, sollte sich die polizeiliche Einsatzleitung oder das österreichische Innenministerium sicher zukünftig besser an Dich wenden.

Ich, für meinen Teil, hadere manchmal schon mit der Fragestellung, ob ich in den relevanten jagdnahen Themen ausreichend kompetent bin und diese immer sicher beurteilen kann. Leider erreiche ich schon da manchmal - in der einen oder anderen Facette - für mich wahrnehmbar die Grenzen meiner Kompetenz. Die Durchführung polizeilicher Einsätze zur Ergreifung/ Ausschaltung eines bewaffneten Straftäters - und was man dafür braucht - liegt aber definitiv weit außerhalb meines Kompetenzspektrums. Sicher, ich habe auch zu allem eine Meinung aber eben nicht zwangsläufig eine nachweisbare/ brauchbare Kompetenz :sad:

Damit werde ich dann auch nachfolgend Parallelen zu Annaberg nicht weiter kommentieren.



Grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Feb 2013
Beiträge
3.716
Gefällt mir
4.511
#6
@ Wüdara Schorsch oder wie auch immer, so einer wie du hat uns die letzten Monate hier genau nicht gefehlt. Zuerst deine ausfälligen Kommentare im Bock Faden und jetzt dein Halbwissen hier. Spars Dir einfach. Danke


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
12 Sep 2008
Beiträge
1.024
Gefällt mir
341
#7
Die folkloristische Verherrlichung der Wilderei und die Begründungen wie Hunger und schlechte Zeiten in den 20er Jahren etc. die wir alle kennen, mögen stimmen,
jedoch in der heutigen Zeit ist nichts mehr davon zutreffend und Wilderei in jeglicher Form verbrecherisch, zu verurteilen und auf das Schärfste zu verfolgen!
Ich weiß nicht, wie es den anderen Forumsteilnehmern geht, aber die Mündung einer Waffe auch nur zufällig auf einen Menschen zu richten, überschreitet eine unsichtbare Schwelle und ist durch nichts
zu rechtfertigen!! Eine solche Vorgehensweise auch nur im Ansatz zu rechtfertigen ist mir unerklärlich!
wuidbradler-schorsch(nomen est omen) ist für mich kein ansprechbares Forumsmitglied und aus meiner Sicht zu sperren!
 
G

Gelöschtes Mitglied 17197

Guest
#8
...
Ich weiß nicht, wie es den anderen Forumsteilnehmern geht, aber die Mündung einer Waffe auch nur zufällig auf einen Menschen zu richten, überschreitet eine unsichtbare Schwelle und ist durch nichts
zu rechtfertigen!! Eine solche Vorgehensweise auch nur im Ansatz zu rechtfertigen ist mir unerklärlich!
wuidbradler-schorsch(nomen est omen) ist für mich kein ansprechbares Forumsmitglied und aus meiner Sicht zu sperren!

Eine solche Vorgehensweise verurteile ich auf schärfste.

Sogar die Cobra macht dies. Es sei den ... ?


Jäger richtete Gewehr auf Passanten
wenig später rückte die Sondereinsatzgruppe Cobra an
. (ho)
„Auf einmal hab’ ich in den Lauf von seinem Jagdgewehr geschaut“
Wenig später trafen die beiden in einem Lokal erneut aufeinander. Die Einsatzgruppe Cobra verhängte gegen rabiaten Weidmann ein Waffenverbot.


http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Jaeger-richtete-Gewehr-auf-Passanten;art4,1251808


http://www.nachrichten.at/oberoeste...seinem-Jagdgewehr-geschaut-ldquo;art4,1224938



edit:

kleinezeitung.at vom 23.09.2013
Ehefrau bedroht: "Dich erschieß' ich auch einmal"
Nach Drohung nahm Cobra 54-jährigen Jäger aus Graz bei seiner Freundin in Bruck fest.
Ausgelöst wurde der Einsatz durch einen Streit in einer Grazer Wohnung.
Der 54-jährige Jäger und seine 60-jährige Ehefrau leben in Scheidung.

Nach dem Massaker in Annaberg, Niederösterreich, sind auch die steirischen Sicherheitskräfte sensibilisiert.

Das bestätigte sich Samstagnacht. Nachdem ein Jäger aus Graz 26 Stunden vorher seine Frau mit dem Umbringen bedroht hatte,
rückte die Spezialeinheit Cobra aus, um den Mann festzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 17197

Guest
#9
krone.at vom 22.02.2013
Feuerwehrchef in Tirol gibt Schüsse ab - Cobra-Einsatz
Dramatische Szenen haben sich – wie erst jetzt bekannt wurde – am Samstagabend im 437- Seelen- Ort Gschnitz im hinteren Tiroler Gschnitztal abgespielt. Den Anfang machte ein Familienstreit, am Ende stand ein Polizeigroßaufgebot samt Einsatz der Cobra an. Es fielen sogar Schüsse, ehe der im Haus verbarrikatierte Mann (43) nach Stunden aufgab.

So einen Großeinsatz hat die kleine Gemeinde Gschnitz noch nie erlebt. Logisch, dass er nach wie vor das Dorfgespräch ist. Was war passiert? Der Kommandant der Feuerwehr verbarrikadierte sich nach einem Familienstreit – angeblich ging es dabei auch um die anstehende Neuwahl bei der Feuerwehr und seine Nichtwiederwahl – in seinem Haus. Er drohte auch, sich umzubringen.

Nachdem alles Zureden von Freunden und Familie nicht half, rückte die Polizei an. Die Situation eskalierte aber. Und zwar dermaßen, dass der Feuerwehrchef – er ist auch Jäger – durch ein offenes Fenster mehrere Schüsse aus einer Kleinkaliberpistole abgab. "Für diese Waffe hatte er keinen gültigen Waffenschein", so Christoph Kirchmair, Bezirkspolizeikommandant Innsbruck- Land.
 
G

Gelöschtes Mitglied 17197

Guest
#10
Nachdem Du auch in der Planung und Durchführung entsprechender Polizeieinsätze eine ausgewiesen Kompetenz zu haben scheinst, sollte sich die polizeiliche Einsatzleitung oder das österreichische Innenministerium sicher zukünftig besser an Dich wenden.

...
Grosso

Nein hab ich nicht - und in dem Fall ein 2/3 - Wissen.

Es gibt hier wie häufig, 3 Wahrheiten. Die Echte, die kaum einer kennt. In dem Fall am ehesten der Tote Jäger UND Wilderer A. Huber.

dann noch die Wahrheiten deiner Exekutive und der Presse.



https://de.wikipedia.org/wiki/Mehrfachmord_in_Annaberg


begangen durch den Jäger Alois Huber, Oberösterreich
Daraus das Wesentliche:


- Der Jäger Alois Huber hat sich also zum Schluss in den Kopf geschossen und selbst verbrannt. In welcher Reihenfolge ist vermutlich unklar.


- Am Einsatz waren rund 135 Polizisten des Sonderkommandos Cobra und 200 Exekutivbeamte beteiligt.
ALSO 1 gegen 335.


- Das Österreichische Verteidigungsministerium ( :D ) teilte mit, Schützenpanzer des Bundesheeres seien angefordert worden,
damit sich die Polizisten geschützt dem Bauernhaus nähern könnten.


- mit diesem oder einem anderen Panzer hat man eine Hauswand durchbrochen. Bilder dazu gibts im Netz.




Dazu laut Aussagen Cobra monatelange Überwachung mit zig-Einsätzen.






http://derstandard.at/1379291828536/Wilderer-durchbrach-Strassensperre-Erste-Schuesse-kamen-von-Polizei


Ein Beamter des Landeskriminalamtes Niederösterreich habe nahe Annaberg (Bezirk Lilienfeld) auf den Wagen gefeuert,
um dessen Anhaltung zu erzwingen,
bestätigte Behördensprecher Johann Baumschlager am Dienstag einen Bericht der ORF-Sendung "Thema"


DIES HAT MAN ERST NACH ABLAUF EINER WOCHE ZUGEGEBEN
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
1.903
Gefällt mir
775
#11
Mir ist völlig unklar wieso du hier relativieren willst. Der Herr Huber hat in großen zeitlichen Abständen mehere Menschen ermordet. Nicht nur Polizeibeamte, auch einen Sanitäter. Er hätte auch stehen bleiben können und sich stellen. Das alles nur wegen Wilderei. Unglaublich. Gezwungen hat ihn sicher keiner.

Ich hoffe hier werden mal ordentlich Beiträge gelöscht.
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.530
Gefällt mir
6.215
#15
Was hat denn das ganze Gelaber mit ner Gams zu tun? Macht doch nen Wilderer-Thread woanders auf !!!!!!!!!! :evil:
In diesem Zusammenhang stimme ich (im konkreten Thread) ausnahmsweise mal dem @ wuidbradler-schorsch voll und ganz zu. Das Thema Gams hat eine Menge mit der Wilderei zu tun. Da fehlen teils die alten Böcke, die die Brunft beruhigen und die Geißen, die zu den einsamen Kitzen gehören.

Die Gams und die Wilderei in Tirol sind untrennbar miteinander verbunden.

Im Gegensatz zu dir habe ich allerdings den einen oder anderen Gamsjagd-Thread versucht auch mit Bildern oder Beiträgen zu bereichern. Du bist also herzlich eingeladen, hier Bilder oder Geschichten zu posten und damit wieder dichter an deine Wunschausprägung des Threads zu kommen.

Du darfst natürlich gerne eine Liste anfertigen und uns mitteilen, welche Inhalte dir im 'Gams 2016-Thread' genehm wären. Ich werde mich dann natürlich mühen, konform zu deinen Wünschen zu liefern.

... und ansonsten versuch es einfach mit Bauchtanz und schreie hier (mit großen Buchstaben und fetter Schrift) nicht rum.


Grosso
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben