Winterschuhe für "breite" Füße gesucht

Anzeige
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
355
Horrido zusammen,

ich wollte mir endlich mal ein paar "gescheite" Winterschuhe zulegen.

Was ich suche, sind knöchelhohe Winterschuhe, die Wasserdicht und Warm sein sollten. Kosten sollten die Schuhe ca. 200€. Und, ganz wichtig, Toe heaters müssen noch funktionieren. Bin halt ne Frostbeule...

Stiefel, also analog zu z.B. den Demar Tirol, mag ich nicht. Darin kann ich nicht vernüftig Laufen oder gar Autofahren. So knöchelhohe Schuhe gehen grade noch so :)

Die Schuhe wollte ich auf Drückjagd und auf Ansitz, dann im Ansitzsack, tragen.

Ich hatte mir die Meindl Wengen Pro beim Amazon bestellt.
Von der Höhe her, sind die Meindl ungefähr so, wie ich sie haben wollte. Könnten leicht kürzer sein. Nur sind die Schuhe mir viel zu eng :confused:

In allen Schuhen, auch in den Elton - Unfallschuhen auf der Arbeit, habe ich Größe 43 - 43 1/2 und hatte mir die Schuhe in 45 bestellt. Als ich die Schuhe dann heute bekommen hatte, musste ich feststellen, das ich zwar nach vorne noch Platz hatte. Jedoch sind die so eng an den Seiten, das meine Füße regelrecht zusammen gequetscht wurden. Geschweige denn, das ich darin dicke Strümpfe hätte anziehen können. Und ja, auch ganz ohne Schnürsenkel waren die Schuhe für mich zu eng :)

Kann mir jemand evtl. entsprechende Schuhe empfehlen, die breiter ausfallen?
Dann müsste ich nicht mit zwei paar Schuhen auf die Jagd gehen....

Horrido

RedNose
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.180
Winterschuhe und nur Knöchelhoch?Habt ihr nur 10cm Schnee?
Hätte jetzt Sorel aus Canada empfohlen, da brauchst du keine Toe heater.
Zum Autofahren halt andere Schuhe anziehen.
Hawag hat aber auch breitere Ausführungen der einzelnen Modelle.
 
Registriert
15 Okt 2013
Beiträge
938
Winterschuhe und nur Knöchelhoch?Habt ihr nur 10cm Schnee?
Hätte jetzt Sorel aus Canada empfohlen, da brauchst du keine Toe heater.
Zum Autofahren halt andere Schuhe anziehen.
Hawag hat aber auch breitere Ausführungen der einzelnen Modelle.
Hanwag empfinde ich als übelst eng.
Sorell geht gut bei meinen ausgetretenen Haxn. Habe mir aber gerade Scarpa gekauft.
Die Verkäuferin hat mich gut beraten bzgl Schnürung. Viele schnüren vorne zu eng. Das muss gar nicht.
Meindl ist mein Liebstes,
P.S. Ich fahre mit allen Schuhen. Gummistiefel, Boots, Meindl, Birkenstock.
Nur Hackenschuhe gehen nicht.
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.180
Ich bin die Tage auch mit den dicken Sorel kurz gefahren und 2km durch den Wald gelaufen, sowie mit mit meinem ganzen DJ Zeug. Kompletter Quatsch. Ich war Klatsch Naß. Hatte zum Glück was zum wechseln im Rucksack. Das Zwiebel Prinzip klappt für mich immer noch am besten.
 
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
2.359
Hanwag empfinde ich als übelst eng.
Hanwag hat diverse Breiten im Sortiment. Meine Füße sind auch eher breit, da noch dicke Socken rein zu bekommen ist schon bei vielen Modellen nicht bequem möglich. Bei Hanwag hingegen wurde ich fündig. Hier mal ein Überblick:

 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
4.024
Ich bin in der Zwischenzeit ein großer Hanwag Fan geworden. Ich habe aber einen schmalen Fuß und deswegen kaum Problemen bei der Wahl eines Bergstiefels.

Ich empfehle immer wieder aus persönlicher Erfahrung das Modell Alaska GTX das ich ein paar Jahren zum Trekking und auch zum Bergsteigen benutzt habe. Der Schuh ist warm und Wasserdicht. Zu Zeit habe ich das Modell Alaska Winter GTX in Gebrauch. Dieser Stiefel ist etwas schwerer als das normale Modell, dafür aber noch wärmer.

Nebenbei bemerkt, man sollte beim Kauf von Schuhwerk nicht zu viel sparen. Schuhe und Stiefel sind das wichtigste in einer Ausrüstung für das Gelände und immer ein Schwachpunkt gewesen. Deswegen gibt es auch keine ideale Modelle, dafür aber sehr viele unterschiedliche Empfehlungen, auch von erfahrenen Leuten.
 
Registriert
21 Nov 2005
Beiträge
1.723
Schau mal hier: https://www.redwingshoes.com/work/mens/boots/
Früher haben sie Werbung damit gemacht, dass sie der best fittin' working boot sind.
Man konnte jedes Modell in der passenden Weite bekommen.
Heute haben sie wahrscheinlich wegen dem Preisdruck das Programm etwas gestrafft.
Immerhin, breit haben sie noch.
Sonst gibt es noch halbhohen Schuhe, angelehnt an die Sorel, heissen Maine hunting boot/shoe. Cabelas hatte mal welche mit einem Filzinnenschuh, knapp knöchelhoch gehalten.
Der Filzinnenschuh hat den Vorteil, dass er (bis zu gewissen Grenzen) nachgibt, ggf. gibt es ihn auch schon in "breit".
Ob er jetzt für Deine Anwendungen taugt?
 
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.201
ch empfehle immer wieder aus persönlicher Erfahrung das Modell Alaska GTX das ich ein paar Jahren zum Trekking und auch zum Bergsteigen benutzt habe.

Das Modell ist (fast) TOP.
Was mich stört ist, daß sich die Sohlen immer lösen.
Habe die schon mehrfach neu befestigen lassen bei den verschiedenen Alaska GTX.
Habe erneut ein Paar im Keller stehen mit gelöster Sohle. :mad:

Sonst liebe ich die Stiefel.
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
4.024
Meine Sohle hat sich auch nach ein paar Jahren gelöst. Der Schuh war aber ziemlich verbraucht so das ich ihn nicht erneut haben sohlen lassen.
 
Registriert
25 Aug 2018
Beiträge
444
Hanwag top! Jedoch würde ich nie wieder eine GoreTex-Stiefel kaufen. Yukon ohne GTX und in breit... top!
 
Registriert
10 Okt 2013
Beiträge
251
Hab heuer die Meindl Antarktis neu für den Winter und muss sagen, sehr angenehm warm und super Sohlen.
Ich hab auch sehr breite Füße und keine Probleme.
Mir passen sie so gut, dass ich auch meine dünnen Neoprensocken über die Heizsocken unterbringe!
Lg
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
66.086
Meindl fallen i.d.R. etwas breiter als Hanwag aus, wobei das auch nicht in Stein gemeisselt ist und sich je nach Modell unterscheidet.
Vorallem bei Problemfüßen, die außerhalb jeder Norm liegen empfehle ich den Geiger in Frittlingen.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
66.086
Goretex Stiefel haben nur dann einen gewissen Vorteil, wenn man mit dem Zelt viele Tage unterwegs ist und wenigstens eine geringe Möglichkeit besteht, daß die Schuhe innen über Nacht etwas abtrocknen.
Ansonsten ist das Fußklima in jedem Vollederschuh bedeutend besser.
Um eine gewisse Wasserdichtigkeit zu gewährleisten müssen Vollederschuhe aus dickerem Leder sein, was wiederum bedeutend zur Haltbarkeit beiträgt.
Bzw umgekehrt Goretex Stiefel bestehen aus dünneren Leder.
Sobald die Außentemperaturen über 12-15 Grad hinaus gehen ist es vorbei mit irgendwelchen Feuchtigkeitstransport durch die Membran, das Dampfdruckgefälle ist zu gering, es wird feucht. Das Futter kann aber keine Feuchtigkeit speichern, es wird noch feuchter.Ein Lederfutter puffert die Feuchtigkeit deutlich besser.
Außerdem passt sich der Schuh dem Fuß kaum noch an weil das Kunststofffutter nicht nachgibt, anders als ein Lederfutter.
Außerdem ist es Zufall wenn die Membran an den kritischen Stellen nicht über kurz oder lang den Geist aufgibt und Wasser eindringen kann.
Ich habe noch zwei Goretex Stiefel im Gebrauch, wenn die hinüber sind werden sie gegen zwiegenähte Lederstiefel ersetzt.
Die haben nur einen eklatanten Nachteil, sie müssen sorgfältig gepflegt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
66.086
Naja, was machst du bei 30cm Schnee?
Meine täglichen Treter kommen von Redwing, sind jetzt über 10 Jahre alt und der Absatz ist etwas schief, muss mal ersetzt werden.
Aber da relativiert sich die Anschaffung, weil sie noch mal so lange halten werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
29
Zurzeit aktive Gäste
150
Besucher gesamt
179
Oben