Wir Macgyvern eine Jagdhütte.

Anzeige
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.205
Gefällt mir
1.710
#48
Mit so was , den Primus Kocher , überlebt man in der Arktis im Sommer als auch im Winter.

Wir haben damit unter sehr niedrigen Temperaturen in Grönland Zelten und auch spärliche Unterkünfte , von den von dir angegebenen Maßen , damit beheizt , was eigentlich schon beim kochen anfängt. Sicher muss man auf die Belüftung achten , insbesondere in Bodennähe wegen dem Kohlenmono- und Kohlendioxyd. So dicht sind aber solche Hütten auch wieder nicht so das keine Belüftung durch Türspalten erfolgt. Vor dem schlafen gehen kann so oder so in unseren Breitengraden noch einmal durch die Tür gelüftet werden. Für den Rest der Wärme über Nacht sorgt der Mensch und die gute Schlafsäcke.

Anhang anzeigen 134236
Na ja da würde ich eine petromax HK 500 empfehlen.

Die verbraucht nur den Sauerstoff der Luft die zuvor reingepumpt wurde und die Abgase sind mit originalöl überschaubar, die. Abwärme enorm und Insekten mücken etc werden haufenweise gegrillt...
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.273
Gefällt mir
22.609
#49
Na ja da würde ich eine petromax HK 500 empfehlen.

Die verbraucht nur den Sauerstoff der Luft die zuvor reingepumpt wurde und die Abgase sind mit originalöl überschaubar, die. Abwärme enorm und Insekten mücken etc werden haufenweise gegrillt...
Nur zu deiner Sicherheit, lies noch einmal die Bedienungsanleitung;)
 
Mitglied seit
9 Okt 2015
Beiträge
480
Gefällt mir
578
#51
8 kw Chinabüchse in einer so kleinen Hütte ohne Abluft? Klasse Idee, wenn man den Darwin-Award gewinnen möchte.
Es geht ja um eine kurzfristige Zwischenlösung...
Wenn man keine Ahnung hat und auch nicht lesen kann sollte man sich überlegen, ob man nicht einfach mal schweigt.

Das Ding ist für Wohnwägen gedacht. Ohne dass jährlich Hunderte oder Tausende daran ersticken.
 
Mitglied seit
18 Jun 2015
Beiträge
98
Gefällt mir
198
#52
Strom - Infrarotpanelle an die Decke und gut ist´s. Nichts qualmt - nichts brennt.... Wenns nicht durch den Schuppen durchzieht absolut ausreichend...
 
Mitglied seit
18 Jun 2015
Beiträge
98
Gefällt mir
198
#54
Kabel vom bewohnten Haus hinlegen? Einen keine Graben machen und fix was einlegen etc... kenn den Schuppen ja nicht persönlich...
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
1.227
Gefällt mir
2.310
#55
Wenn man keine Ahnung hat und auch nicht lesen kann sollte man sich überlegen, ob man nicht einfach mal schweigt.

Das Ding ist für Wohnwägen gedacht. Ohne dass jährlich Hunderte oder Tausende daran ersticken.
Der Plural (die Mehrzahl) von "der Wagen" lautet "die Wagen". Wenn man keine Ahnung hat und auch nicht schreiben kann sollte man sich überlegen, ob man nicht einfach mal schweigt. Das Ding wäre also allerhöchstens für Wohnwagen gedacht. Und die sind in der Regel deutlich größer als die zur Diskussion stehende Hütte.

Mal abgesehen davon, daß das Ding der technischen Beschreibung nach dafür genutzt wird, Fahrzeuge innen aufzuwärmen, um sie im Winter abzutauen (ähnlich einer Standheizung). Von Einsatz im Innenbereich liest man da nirgends was und das ist auch verständlich, nachdem die Abgase einfach aus dem Gehäuse strömen.

Mit einem 8kW Holzofen bekomme ich einen Großteil eines Hauses warm. Eine kleine Hütte von 2x3 Metern wird da schnell zur Sauna. Und die Erstickungsgefahr ist immer noch ein Thema. Es ging ja um ein Provisorium, also eine sehr einfache und schnelle Lösung, nicht um etwas, das man mühsam einbauen und ggfs. abnehmen lassen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
660
Gefällt mir
568
#57
Ich würde da keinen Generator betreiben, mir gehen auf den Festivals schon immer die Leute mit den Dingern auf die Nerven... Draußen auf der Jagd muss sowas (meiner Meinung nach) erst recht nicht sein.

Gib mal Zeltofen in der Suchmaschine ein.
Hier mal was günstiges, kann man auch mal ne Pfanne draufstellen. Ist allerdings ein "MüllTec" Nachbau, aber bei 20 Kilo Stahlblech können die vermutlich nicht viel falsch machen :)

https://www.raeer.com/shopexd.asp?id=47596
 
Mitglied seit
26 Dez 2018
Beiträge
1.265
Gefällt mir
1.466
#58
Ich würde da nicht laneg nach einem provisorium suchen sondern gleich eine Holzofgen einabuen und gut is.
Es gibt sehr viele kleinere Holzöfgen für wenig Geld.
Kleiner Wamsler und gut is. So in etwa:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/beistellherd-fa-wamsler/1517162490-86-19221
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/wamsler-ofen-herd/1517343955-86-7161
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/holzofen-wamsler/1517276910-87-6536

Feuerfeste Rohrdurchfürung anbringen, 2 Bögen und fertig.
 
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.796
Gefällt mir
1.870
#59
Ofen rein, fertig.
Nix zu googlen, nix zu planen.
Ende
Seid Ihr echt so lebensunfaehig dass ein beheizbare Huette einen Bauplaner braucht.
Einzig der CO Warner macht Sinn wenn man 110% ig sein will...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Okt 2015
Beiträge
480
Gefällt mir
578
#60
Der Plural (die Mehrzahl) von "der Wagen" lautet "die Wagen". Wenn man keine Ahnung hat und auch nicht schreiben kann sollte man sich überlegen, ob man nicht einfach mal schweigt. Das Ding wäre also allerhöchstens für Wohnwagen gedacht. Und die sind in der Regel deutlich größer als die zur Diskussion stehende Hütte.

Mal abgesehen davon, daß das Ding der technischen Beschreibung nach dafür genutzt wird, Fahrzeuge innen aufzuwärmen, um sie im Winter abzutauen (ähnlich einer Standheizung). Von Einsatz im Innenbereich liest man da nirgends was und das ist auch verständlich, nachdem die Abgase einfach aus dem Gehäuse strömen.

Mit einem 8kW Holzofen bekomme ich einen Großteil eines Hauses warm. Eine kleine Hütte von 2x3 Metern wird da schnell zur Sauna. Und die Erstickungsgefahr ist immer noch ein Thema. Es ging ja um ein Provisorium, also eine sehr einfache und schnelle Lösung, nicht um etwas, das man mühsam einbauen und ggfs. abnehmen lassen muss.
Wenn man schon als Sprachpolizei klugsche*en will, dann sollte man es zumindest richtig machen: https://de.m.wiktionary.org/wiki/Wagen

Aber zurück zum Thema: Die Dinger haben einen Abgasschlauch und ein Thermostat. Sonst wären sie ja für den angedachten Einsatzzweck komplett unbrauchbar.
Steht aber in der Beschreibung, wenn man sich die Mühe macht, sie zu lesen.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben