Wir müssen zusammen halten! Nächste Verschärfung schon geplant!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
1 Nov 2006
Beiträge
7.001
... die meisten unbedarften und altgedienten Altbundesdeutschen, die dieses Forum dominieren, kennen das leider nicht und glauben noch an Osterhasen und Weihnachtsmann ...
Möglicherweise gewährleistet die Demokratieerfahrung vieler altgedienter Altbundesdeutscher aber auch a) das Vertrauen in die nachhaltige Funktion demokratischer Strukturen und b) die Erfahrung, dass es sogar zum Wesensmerkmal einer Demokratie gehört, wenn eine Mehrheit andere als die eigenen Interessen präferiert?

Das ist echt das Doofe an so einer Demokratie, dass sich ggf. aus Wahlen heraus eine Politik durchsetzt, welche Gesetze in ihrem Sinne zu ändern beabsichtigt. Ein geradezu unerhörter Umstand, der damit selbst das Zeugnis für das Scheitern der demokratischen Idee liefert. :cool:
 
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
4.210
So einen Schmarrn wie da weiter oben habe ich schon lange nicht mehr gelesen, das klingt nach purem Narzissmus, da ist Hopfen und Malz verloren!

Aber, dass sollte uns nicht gleich dazu veranlassen selber die Flinte ins Korn zu werfen!
Motiviert durch Jörg Spraves Aufruf in seiem Youtube Video, will ich Fördermitglied des VDB werden.
Anscheinend bringen die doch ein wenig Bewegung in die Geschichte und scheinen sich hier aktiv gegen eine Verschärfung des WaffG einzusetzen!
Das finde ich sehr positiv, auch wenn mir bewusst ist, dass da vor allem auch eigene wirtschaftliche Interessen dahinterstehen.
Vielleicht ist dies sogar umso besser, den der eigene Verlust von Moneten (Einnahmen durch Verkauf von Schreckschuss und Co.) verleiht dem VDB vielleicht jetzt mal richtig Flügel!

Deshalb vor ab noch die Frage an alle schießwütigen "Kasper"** da draußen!;)

Glaubt ihr die 36€ sind im VDB gut angelegt, oder gibt es eine bessere Organisation, in die man seine Pfennige jetzt investieren sollte umd den legalen Waffenbesitz zu unterstützen und zu fördern?


** leidenschaftliche Jäger, Sportschützen und andere LWB
.... ich zahle das gern, damit sich endlich mal etwas tut und ich als schießwütiger Jäger und Kasper weiterhin jede Woche den Schießstand belege, um solche unangenehme Besserwisser wie S............rm nicht zum Zug kommen!!!
D.T.
 
Registriert
14 Dez 2000
Beiträge
2.243
:ROFLMAO: wird immer lustiger mit dir!
Nochmal du hast noch kein einziges logisches Argument hier aufgeführt, dass eine Verschärfung des WaffG bezüglich Schreckschusswaffen rechtfertigt!
Jetzt noch kurz meine Meinung zum Thema:
Ich mag diese Tröts nicht, wo die aus meiner Sicht fragwürdige politische Einstellung der Verfasser die Führung übernimmt. Aber jeder darf ja seine Meinung haben.
Es ist aus meiner Sicht völlig abwegig zu glauben, dass die Jagd in 20-30 Jahren noch annähernd so ausgeführt wird wie heute. Dies muss man nicht gut finden (tu ich auch nicht), sollte sich darüber aber im Klaren sein. In den letzten 4 Dekaden gab es so viele gesellschaftliche Änderungen, welche bereits erheblichen Einfluss auf die Jagdausübung hatten, dass es künftig sicher weitere erhebliche Veränderungen geben wird.
Der Gesellschaftliche Wandel wird die heutige Art des Jagens immer weiter in eine Ecke drängen und sie wird an Bedeutung stetig verlieren. Schaut alleine einmal, wie viele landwirtschaftliche Betrieb nicht mehr existieren, die einst Stolz der Besitzer waren und sogar über Generationen Familie ernährten. Da kümmert sich irgendwann niemand mehr um die paar Jägerlein. Da wird es künftig andere Regelungen geben.
Von daher ist es auch keine Salamitaktik, wenn es immer wieder neue Verschärfungen im Waffenrecht gibt (die mir i.d.R. auch nicht sinnvoll erscheinen). Es ist schlicht eine Entwicklung an deren Ende tatsächlich der legale Waffenbesitz nicht mehr existent ist.

Trotz dieser, auch für mich nicht wünschenswerten Entwicklung lebe ich gerne in diesem Staat und wüsste wirklich nicht wo ich dies lieber täte.

Abschließend vor diesem Hintergrund ein ganz einfaches Argument für ein Verbot der SSW: weil es die Mehrheit der Bürger schlicht so möchte! Vielleicht hilft es auch mal über den Tellerrand zu schauen.

wipi
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
8.716
Ja das könnte aber auch daran liegen dass gewisse Vereine in der Nähe wie z. B. Großhelfendorf (wo ich vorher sehr gerne und oft hinging) keine Jäger mehr als Gäste Dulden und niemanden mehr aufnehmen (zumindest vor Corona). Deshalb ist man gezwungen auf gewerbliche zu gehen wie den (dir sehr gut bekannten) im Hattenhofen…
OT: Ja. Teilweise verständlich. Auf der anderen Seite ist da auch nicht mehr los, wie früher. So kann ich das Gedöns wegen der handvoll Jäger als Gastschützen nicht verstehen. Der Niedermeier ist ja auch seit ein paar Jahren da raus. Aber mein BSSB Verein mag ja gar keine Gastschützen aus verbandfremden Vereinen. Aber man muss es wohl haben. Wobei ich wieder gemerkt hab, wie unterschiedlich das in den Regionen ist. War letztens bei einem Wettkampf mit Karabinern in Burgau im schwäbischen. Absolut tiefenentspannte Truppe da. Wohl auch viele Jäger im Verein. Gastschützen so auch kein Problem. Hier um München ticken sie einfach nicht mehr richtig. Aber das meinte ich auch mit Klientel. Ich kann einfach nix mehr mit den neureichen Jagdscheininhabern aus dem Speckgürtel mit SUV oder Porsche anfangen, die entweder im komplett-Blaseroutfit oder mit Taktikal Weste und geschultertem AR-10 am Stand rum laufen. Dir drei mal hintereinander die Kanone auf den Bauch halten und dann nur lachen, wennst was sagst.
Ich muss auch nicht mehr alles mit machen. Ich halte es wie schon vor 30 Jahren. Ich geh zum Schießen aus Spaß an der Freude. Auf kurz oder lang jucken Wettkämpfe oder Schießnachweise eh kleinen mehr. Bei uns haben 50% der Sportschützen Corona genutzt um auf zu hören. Jede Woche fahr ich wo hin und hol irgendwas bei den Schützenkameraden ab. Waffen nicht, die sollens schön brav bitte zum Amt tragen. Aber Wiederladekram und Munition wofür ich eine EWB hab hol ich gern. Im Gegenzug gibt genau Null Euro dafür von mir. Ich hab keine 20.000 Schuß daheim, die ich nie verschossen hab, weil es ja mal so furchtbar teuer war, ich hab nurnoch das daheim, was ich kurzfristig verschießen kann und brauche. Wenn ich aufhöre, passt die Restmunition in einen Schuhkarton. Wie gesagt, die Politik kann das aussitzen.
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
8.716
weil es die Mehrheit der Bürger schlicht so möchte! Vielleicht hilft es auch mal über den Tellerrand zu schauen.
Auch wenn ich Deinen Auführungen beipflichte, aber das wiederum glaube ich nicht. Der "Mehrheit" ist sowas schlichtweg egal. Es kommt bei sowas immer auf die richtige Fragestellung an. Wenn man entsprechend "richtig" frägt, wird man die entsprechenden Antworten aus der Mehrheit bekommen. Der Mehrheit ist doch schlichtweg alles wurscht. Hauptsache Brot und Spiele.
Wenn dieser Vorschlag von einer Partei kommen würde, die mit 50%+X regieren würde, würde ich ggf. ins Auge fassen, dass man hier die Mehrheit der Bevölkerung vertritt. Aber bei 20%+X.... Nein. Sicher nicht.
 
Registriert
11 Feb 2018
Beiträge
769
Es ist schlicht eine Entwicklung an deren Ende tatsächlich der legale Waffenbesitz nicht mehr existent ist.

Die Gänge der Entwicklung sind aber nicht in Stein gemeißelt und müßen wie von einem absolutistischem König 1 zu 1 hingenommen werden, sondern lassen sich mehr oder weniger stark auch durch UNS lenken, so daß der legale Waffenbesitz in 50 Jahren eben durchaus noch existiert.
 
Registriert
27 Jan 2006
Beiträge
11.709
Möglicherweise gewährleistet die Demokratieerfahrung vieler altgedienter Altbundesdeutscher aber auch a) das Vertrauen in die nachhaltige Funktion demokratischer Strukturen und b) die Erfahrung, dass es sogar zum Wesensmerkmal einer Demokratie gehört, wenn eine Mehrheit andere als die eigenen Interessen präferiert?

Das ist echt das Doofe an so einer Demokratie, dass sich ggf. aus Wahlen heraus eine Politik durchsetzt, welche Gesetze in ihrem Sinne zu ändern beabsichtigt. Ein geradezu unerhörter Umstand, der damit selbst das Zeugnis für das Scheitern der demokratischen Idee liefert. :cool:
Du stellst also infrage,daß die von mir beschriebenen Tatsachen a priori nicht mehr möglich wären ? Dann hast Du in den letzten Jahren aber vermutlich immer im Dauertiefschlaf gelegen, als eine der jetzigen Regierungsparteien mit obskuren Forderungen an die Öffentlichkeit traten.Ich muß Dir doch wohl jetzt nicht noch die Beispiele aufzählen ?! Das beweist, daß meine Aussagen im vorigen Post verifiziert sind. Da kann man jetzt nur noch hoffen, daß daß Du Dich dann auch so vehement zu Wort meldest, wenn da erneut solche Ambitionen bekannt werden...(y)
 
Registriert
15 Nov 2016
Beiträge
71
Schon wieder einer, der den juristischen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum nicht kennt:
Korinthenkackermodus an:
Auch eine von dir gestohlene Waffe ist in deinem Besitz.
K-Modus aus.
Im Übrigen müsstest du uns sagen können, wo das Recht Waffen zu erwerben in der Verfassung (Grundgesetz) steht.
Oder braucht du eine Waffe zur Entfaltung deiner Persönlichkeit? Ich glaube es fast....
:) Auf Feinheiten wie Besitz/Eigentum gehe ich hier nicht ein. Aber steht das Recht eine Hose zu erwerben im Grundgesetz? ;-)
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
8.716
mehr oder weniger stark auch durch UNS lenken,
markus-lanz-freude.gif
 
Registriert
15 Nov 2016
Beiträge
71
Möglicherweise gewährleistet die Demokratieerfahrung vieler altgedienter Altbundesdeutscher aber auch a) das Vertrauen in die nachhaltige Funktion demokratischer Strukturen und b) die Erfahrung, dass es sogar zum Wesensmerkmal einer Demokratie gehört, wenn eine Mehrheit andere als die eigenen Interessen präferiert?

Das ist echt das Doofe an so einer Demokratie, dass sich ggf. aus Wahlen heraus eine Politik durchsetzt, welche Gesetze in ihrem Sinne zu ändern beabsichtigt. Ein geradezu unerhörter Umstand, der damit selbst das Zeugnis für das Scheitern der demokratischen Idee liefert. :cool:
"Demokratie" heißt aber nicht "Diktatur der Mehrheit"!
Die Mehrheit der Bevölkerung fordert auch Höllenfolter für Kinderschänder...
 
Registriert
11 Feb 2018
Beiträge
769
was denn?

das machen die von der anderen Feldpost nummer doch auch all die Zeit..

gesetzesverschärfungen fallen doch nicht vom Himmel!!!

die werden von langer Hand politisch vorbereitet, geframt, Statistiken gebogen,wie hier mit den abgeblichen verstössen, die im prinzip Pillenallee sind..., die Presse macht meist mit und wenn ein passendes event kommt, dann werden die auf den tisch gelegt und mittels zum grossen teil fehl oder geringinformietten Abgeordneten durchgepeitscht.

Grade seitens der Jäger: jeder, der von uns RehWurst und co bekommt ist, kann doch informiert werden über z.b. diverse Dinge, die da dranhängen...vom Bleiverbot, den hemmschuhen beim Erwerb und lagern der waffen z.b. oder so.
politische entscheidungsträger sind letztlich auch nur menschen. und wenn die von dem, wo sie ihren Rehbraten kaufen hören, dass das in tollen farben gemalte von rotgrün vorgelegte gesetz, dass sie abnicken sollen, doch nicht sooo toll ist, verhindert dass die eine oder andere idiotie in Paragraphenform.
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
8.716
....mir ging es bei "Mehrheit" um den Anspruch einer Partei genau diese Mehrheit der Bevölkerung wieder zu spiegeln... Und das seh ich bei 20%-Parteien eher nicht. Von Gesetzgebung hab ich nix geschrieben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
99
Zurzeit aktive Gäste
407
Besucher gesamt
506
Oben