Wissenschaftliche Ökobilanz eines Hundes

Anzeige
Mitglied seit
11 Aug 2012
Beiträge
2.898
Gefällt mir
2.207
#2
Hm... welches Lebewesen hat eigentlich eine "positive" Ökobilanz?

(Tjaaaaaa. Da tun sich schnell ziemliche Abgründe auf, vor allem wenn man dazu noch die offizielle Politik der westlichen Welt der letzten 50 Jahre betrachtet.)
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.307
Gefällt mir
2.641
#3
Als Hundebesitzer geht mir die Sachlichkeit bei solchen Beiträgen fast komplett ab. Was für ein Blödsinn mittlerweile erforscht wird und damit finanziert ist, ist schwer nachvollziehbar

Nehmen wir mal an, dass alle Hunde im Schnitt 10 Jahre alt werden. 1000 kg Kot und 2000 L machen dann pro Tag 822 g an Notdurft aus. Bei 12 Jahren Durchschnitt (!!) sind es immer noch 685g. Nimmt man diese Zahl dann für einen 10kg Teckel und einen 35kg DD, müsste der DD sich 12 Jahre lang von 1 kg pro Tag lösen. Ich sag es meinem nachher, dann will er bestimmt raus.:poop:

Und igendwann kommt die erste Studie, dass nur der Mond CO2 neutral ist, weil da nüscht lebt.

Mein Hund wird jetzt Co2 neutral... muss noch rechnen, wie viele Füchse das ausmacht :LOL::ROFLMAO:
 
Mitglied seit
30 Aug 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
8
#4
Hm... welches Lebewesen hat eigentlich eine "positive" Ökobilanz?

(Tjaaaaaa. Da tun sich schnell ziemliche Abgründe auf, vor allem wenn man dazu noch die offizielle Politik der westlichen Welt der letzten 50 Jahre betrachtet.)
All die Lebewesen, die im Erzeugerprozess beteiligt sind (d.h. an der CO2-Bindung). Da bei uns der Jagdhund eindeutig am Schutz vom Grünzeug teilhat ist die Ökobilanz also positiv!
 
Mitglied seit
2 Jan 2012
Beiträge
1.089
Gefällt mir
744
#5
"Warum gehen Sie zur Jagd?"

"Umweltschutz! Dekarbonisierung um genau zu sein. Haben Sie sich mal über den CO2-Ausstoß und ökologischen Fußabdruck des Wildes Gedanken gemacht? Diese Umweltzerstörer müssen weg!"
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.307
Gefällt mir
2.641
#6
Hier mal ein Bild aus der Studie. Wir sind kurz vor dem nächsten Megadurchbruch in der CO2 Forschung.o_O:alien::giggle:

1599486292424.png

Der Durchschnittshund wird übrigens 13Jahre alt und wiegt 15 kg.
Nach deren Rechnung frisst ein Hund in der Größe kanpp 1 kg Futter pro Tag. Auch wenn es keine Linearität gibt, müsste meiner über 2 kg pro Tag fressen. Das schafft er selbst in intensivsten DJ Zeiten nicht. Die Studie ist, wenn ich keine Denk-und Rechenfehler gemacht habe, Mumpitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
22.970
Gefällt mir
6.118
#12
Bei den Systemgrenzen ist das doch nur eine Studie zu Hundefutter inklusive EoL. Die sonstigen Hunde-Kosten haben die vernachlässigt bzw. pauschal wegen erwarteter geringer Größe weggelassen. ;)
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.298
Gefällt mir
4.337
#13
Tja, wie gut, das unsere Öko-Aktivist*innen hier einen klareren Kurs haben, uns uns alten, weißen Cis-Männern zeigen, wie die "Klimaktastrophe" noch abzuwenden ist...

Ein gutes Beispiel ist hier das grüne "Klimaschnuckelchen" Luisa N. und ihr vermutliches Credo "mit der Senator-Card gegen den Klimawandel" (dazu u.a. ein sehenswertes Youtube Video(y);) unten verlinkt).



Tja, liebe Luisa N. - was hast Du denn da offensichtlich nicht verstanden?

https://www.youtube.com/watch?v=NoB36JFN0WQ

Dagegen sind meine drei Furzkanonen zuhause gradezu "klimaneutral" - zumal die Menge Wild, die u.a. auch mit deren Hilfe, übers Jahr erlegt wird, nicht nur Methan-speiende Wiederkäuer und Borstentiere "entnimmt" sondern dadurch auch das Wachstum des "Klimawaldes" begünstigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Sep 2013
Beiträge
1.328
Gefällt mir
1.093
#15
Tja, wie gut, das unsere Öko-Aktivist*innen hier einen klareren Kurs haben, uns uns alten, weißen Cis-Männern zeigen, wie die "Klimaktastrophe" noch abzuwenden ist...

Ein gutes Beispiel ist hier das grüne "Klimaschnuckelchen" Luisa N. und ihr vermutliches Credo "mit der Senator-Card gegen den Klimawandel" (dazu u.a. ein sehenswertes Youtube Video(y);) unten verlinkt).



Tja, liebe Luisa N. - was hast Du denn da offensichtlich nicht verstanden?

https://www.youtube.com/watch?v=NoB36JFN0WQ

Dagegen sind meine drei Furzkanonen zuhause gradezu "klimaneutral" - zumal die Menge Wild, die u.a. auch mit deren Hilfe, übers Jahr erlegt wird, nicht nur Methan-speiende Wiederkäuer und Borstentiere "entnimmt" sondern dadurch auch das Wachstum des "Klimawaldes" begünstigt.
Oh man, das sind bestimmt nur Fake News 😂🤣😂 außerdem müssen wenige Opfer bringen um die Welt und das Klima zu retten, das hat sie bestimmt nur mit größtem Widerwillen getan wie man sieht 😂

#Freitagsschuleschwänzen
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben