Witzige eGun Auktionen: Ich wusste ja immer, Förster und Blaser haben ein Rad ab!

Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
599
Gefällt mir
692
#1
Beim Stöbern auf Egun finde ich immer mal wieder irre Auktionen. Einmal verscherbelt einer Goebbels Flachmann (und schwört Stein und Bein das wäre Ernst gemeint), ein ander mal reibt sich der Förster bei den Einstellgebühren die Augen:

https://www.egun.de/market/item.php?id=9668578

Schlappe 23 TEUR für ein Blaser Zielfernrohr... ich wusste ja, dass die teuer sind... 🤪

1600423935177.jpeg
 
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
1.956
Gefällt mir
1.746
#4
Kannst ja mal sofort kaufen und danach von deinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Interessant wäre dann zu wissen, ob egun auf seine Provision verzichtet?
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.633
Gefällt mir
1.263
#6
Richtig, wurde ja auch nicht verkauft.
Musste neulich auch eine Waffe auf 99.000 Euro hochsetzen weil ich das Sofortkauf Angebot mit Preisvorschlag nicht mehr beenden konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.215
Gefällt mir
6.106
#9
Wäre das der reguläre Preis, wurden´s hier auch genug kaufen, alleine weil der "richtige Name" draufsteht.:LOL:

P.S. der Förster Rombach hatte übrigens ein Zeiss/Hensoldt Diavari 1,5-6x36 auf seinem Mannlicher Schönauer Stutzen M1908 in 8x56Mannl.Sch. gehabt. ;)
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.633
Gefällt mir
1.263
#10
Was ja auch seinen berechtigten Sinn hat ;)
Kann man sehen wie man möchte, in dem Fall war es so das ein Artikel auf Auctronia und auf egun angeboten war. Auf Auctronia wurde er verkaufe, Waffenpreis 2.500 Euro.

Das Angebot auf egun konnte nur deshalb nicht beendet werden, weil 3 Wochen zuvor ein Preisvorschlag über 500,00 Euro gemacht wurde. Der wurde zwar abgelehnt, trotzdem war ein vorzeitiges beenden nicht mehr möglich.
Das war das erste und letzte mal das ich die 4,80€ für Preisvorschläge gesetzt habe ;)
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
1.633
Gefällt mir
1.263
#14
Keine Ahnung wie viel Ahnung du von e commerce und Handel hast ;)

Aber ja Wahnsinn, es gibt Leute die hängen in der Firma was ans Schwarze Brett, dann der Minimarkt im örtlichen Supermarkt und dazu machen Sie Werbung im Verein für das zu verkaufende Objekt... alles Verbrecher :ROFLMAO::ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
1.956
Gefällt mir
1.746
#15
Kann man sehen wie man möchte, in dem Fall war es so das ein Artikel auf Auctronia und auf egun angeboten war. Auf Auctronia wurde er verkaufe, Waffenpreis 2.500 Euro.

Das Angebot auf egun konnte nur deshalb nicht beendet werden, weil 3 Wochen zuvor ein Preisvorschlag über 500,00 Euro gemacht wurde. Der wurde zwar abgelehnt, trotzdem war ein vorzeitiges beenden nicht mehr möglich.
Das war das erste und letzte mal das ich die 4,80€ für Preisvorschläge gesetzt habe ;)
Was hättest jetzt gemacht, wenn du die Waffe auf beiden Plattformen im Abstand von ein paar Minuten verkauft hättest? Hättest 2 rechtsbindliche Kaufverträge abgeschlossen, die einer auch einklagen kann.

Ein Aushang am Schwarzen Brett etc. mit einer Plattform wie egun zu vergleichen zeugt von wirklich großer Ahnung im Verkaufsbuisiness. Während beim einen ein sofortiger Vertrag zustande kommt, ist das andere ein sogenanntes "Invitatio ad offerendum" - also die Einladung, ein Angebot oder eine Anfrage zu machen - völlig unverbindlich.

Aber manche wollen es nicht kapieren, und sehen sogar die Schutzmechanismen solcher Plattformen als Schikane an. Was bleibt: Entteuschte Kunden über die schwarzen Schaafe oder Rechtsanwälte, die sich über Kohle freuen, wenn der Geschädigte sein Recht einklagen will...
 
Oben