Wolf auch in der deutschen Eifel unterwegs

Anzeige
Registriert
17 Nov 2009
Beiträge
996
Da wurde es mich nicht wundern wenn der Grauhund zu Kofferaumwolf mutiert, allerdings anders als die von Nanunana und Co :devilish: :evil::devilish: :evil::devilish: :evil:
Die Landwirte sind noch recht "Geerdet" in der Gegend;)
Ja, ja und im Rest von Deutschland wirtschaften nur ungeerdete Weicheier. Diese Sprüche verstummen sehr schnell. Bei uns wurden auch erst große Töne gespuckt und die Wölfe haben sich trotzdem etabliert.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.057
Ich vermute, dass das hier gemeinte Tier aus der Eifel aus dem Hohen Venn gekommen ist und nicht der gleiche Wolf ist, der im Hunsrück zuerst in Kastellaun und dann an weiteren Orten südlich der Mosel gesichtet wurde. Oder hab ich was verpasst und die DNA aus Roscheid ist die gleiche wie in Kastellaun?

Herrstein ist aber bedeutend näher an Longkamp (20km Luftlinie) und Kastellaun (35km) als das Hohe Venn (rd. 130km Luftlinie):unsure:.
 
Registriert
8 Apr 2016
Beiträge
7.955
Ja, ja und im Rest von Deutschland wirtschaften nur ungeerdete Weicheier. Diese Sprüche verstummen sehr schnell. Bei uns wurden auch erst große Töne gespuckt und die Wölfe haben sich trotzdem etabliert.
Interpretiere bitte in meine Zeilen nichts was ich weder schrieb noch meinte, Die kleingliedrige Dorfstruktur in der Eifel ist mir zumindest, als noch recht "Intim" bekannt. Da geht noch Vieles, was andernortes nicht mehr möglich ist:devilish: :evil::devilish: :evil::devilish: :evil: Das hat nichts mich Weicheiern zu tun.
 
Registriert
15 Jan 2016
Beiträge
47
Herrstein ist aber bedeutend näher an Longkamp (20km Luftlinie) und Kastellaun (35km) als das Hohe Venn (rd. 130km Luftlinie):unsure:.
Völlig richtig, aber Herrstein ist doch auch südlich der Mosel im Hunsrück - dort hält sich seit den Rissen am 01.05. in Kastellaun ein Tier auf. Das Tier im Dreiländereck oben in der Eifel (Roscheid), um das es hier im Thread geht, meine ich wäre ein anderes, weil es von der Zeitlinie der Sichtungen im Hunsrück und den Rissen in der Eifel auch irgendwie nicht passt.
 
Registriert
2 Dez 2017
Beiträge
661
Deutsche Eifel: Schafe von Wolf gerissen

In der deutschen Eifel sind vor knapp zwei Wochen fünf Schafe tot auf einer Weide gefunden worden. Jetzt ist klar, dass die Tiere von einem Wolf gerissen wurden.

Das hat eine Analyse von DNA-Proben ergeben und wurde vom rheinland-pfälzischen Umweltministerium bestätigt.

Wie der SWR berichtet, wird derzeit geprüft, ob das Wolfspräventionsgebiet in der Eifel nach Nordrhein-Westfalen und Belgien ausgeweitet wird, da es in den vergangenen Wochen mehrere Wolfsangriffe in der deutschen Eifel gegeben hat.

Quelle: https://brf.be/regional/1400244/
 
Registriert
17 Okt 2007
Beiträge
648
Gestatten, GW1554m von den Belgiern Billy getauft, nachweislich gehen 20 Haustierrisse auf sein Konto.

Stammt ursprünglich aus Niedersachsen und hat lt. Zeitung ca. 900 km zurückgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
5 Jun 2015
Beiträge
1.026
Ich sah neulich einen, der ein paar hundert Meter neben dem Auto herlief. Der Autofahrer hielt nur nicht an, weil Isegrim keinen freien Anhalterdaumen hatte, den er hätte zeigen können.
Gruss, DKDK.
 
Registriert
2 Dez 2017
Beiträge
661
Arzfeld/ Eifelkreis. Auf einer Informationsveranstaltung in der vergangenen Woche haben sich viele der Interessierten für einen Abschuss des Wolfes in der Eifel ausgesprochen. Auch wenn der Bundesrat sich grundsätzlich für einen Abschuss des Wolfes ausgesprochen hat, ist das für dass Land Rheinland- Pfalz keine Option, heißt es in einem Beitrag des SWR.

Besitzer von Schafen und anderen Nutztieren, welche gerissen worden sind und das nachgewiesen werden konnte, werden vom Land vollumfänglich entschädigt. Zudem sollen Wolfssichere Zäune durch das Land gefördert und unterstützt werden.

Ein Wolf hatte in den letzten Wochen nachweislich zahlreiche Tiere in der Eifel, auch in Belgien und Luxemburg gerissen.

Quelle: https://news-trier.de/der-wolf-in-der-eifel-wird-nicht-erschossen/
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben