Wolf erschossen aufgefunden

Anzeige
Registriert
8 Apr 2016
Beiträge
8.009
Es ist mir nicht begreiflich, solchen Frevel zu begehen, im unwarscheinlichen Falle das ein Waidmann dafür verantwortlich ist, hat er der Jägerschaft einen schlechten Dienst erwiesen:no:

Bei aller berechtigten Diskusion über die Sinnhaftigkeit der Rückkehr des Wolfes müssen wir alle darauf achten nicht einer Straftat überführt zu werden, ja noch nicht einmal ein Verdacht darf auf unsere Gemeinschaft fallen. Ein jeder von uns sollte Intelligent genug sein, sein Handeln darauf zu richten das sich soetwas nicht wiederhohlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Aug 2015
Beiträge
2.445
Wer sowas macht hat keinen Respekt vor der Kreatur und kümmert sich nicht um unsere Gesetzte. Da hilft nur eins: einsperren:evil:
 
Registriert
8 Apr 2016
Beiträge
8.009
Den Respekt vor der Kreatur sah der Täter wohl so wie Wir bei der Raubwildreduktion.
(Vermutung von mir)
Ansonsten:
Zuerst muss die Justitz Kenntnis von einem Vorfall bekommen:what:
Dann den Täter Zwiefelsfrei ermitteln:what:

Danach wird von Berufenen Leuten nach Gesetzeslage über eine Strafe entschieden:thumbup:
Dieses System funktioniert nicht immer perfekt, allerdings ist es in unserem Lande eines der Besten der Welt:)
Abgesehen davon ist es für uns am besten wenn solche Fälle nie bekannt werden;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Aug 2015
Beiträge
2.445
"Abgesehen davon ist es für uns am besten wenn solche Fälle nie bekannt werden:wink:"

Sorry, aber ein Sachverhalt wird durch Verheimlichen nicht besser und es geht nicht darum was für uns am "besten" ist, sondern darum, dass jeder ernsthafte Jäger sich von so etwas mit aller Entschiedenheit distanziert. Falls das ein Jäger war (was ich nicht hoffe) hat er in der Jägerschaft nichts mehr verloren.
 
Y

Yumitori

Guest
Mahlzeit miteinander,

1. Es wurde eine Straftat begangen -
2. Diese ist in keinem Falle zu billigen und muss härtest geahndet werden,
a b e r -
n u r, weil der Wolf erschossen wurde, sogleich auf einen Jäger als Täter zu deuten ist mehr als nur voreilig - ich kenne eine ganze Menge Landwirte (allerdings nicht aus Sachsen), die ganz legal ihr Hausgewehr auf oder hinter irgendeinem Balken liegen haben, ohne jemals Jäger gewesen zu sein oder sein zu wollen.

S o kann man allzu leicht auf die Idee kommen, es m u s s ja wieder ein böser Jäger gewesen sein. Von daher ist es natürlich richtig, dass kein Verdacht auf die Jäger fallen darf, aber wie leicht das doch zu bewerkstelligen ist (sic!) zeigt, dass das nicht zu machen sein dürfte.

So wenig ich für die verallgemeinerte Wiedereinbürgerung des Wolfes übrig habe, so wenig habe ich für Straftaten dieser Art übrig.
Und doch werde ich nicht aufhören, meiner Meinung g e g e n die
Wolfsphilie laut und vernehmlich Ausdruck zu verleihen - ebenso laut aber auch gegen die Begehung von Straftaten einzutreten.
Wollte man aus meiner Meinungsäußerung einen Verdacht stricken, so kann ich hierzu nur sagen, dass unsere Gesellschaft dann offenbar wieder in die Richtung von 1932 ff. segelt, denn dann hätten ir bereits das absolute Ende der Meinungsfreiheit.

Habe die Ehre und
Waidmannsheil
 
Registriert
27 Jan 2006
Beiträge
11.378
Meines Wissens wurde bisher in allen Fällen noch kein Täter ermittelt.Es wird aber in allen Kommentaren gegen die jagende Zunft gewettert. Das Ziel, den deutschen Jäger zu diskreditieren, ist also auf jeden Fall erreicht !!!
Warum also kann hier nicht versucht werden, gezielt den "Feind" was unterzuschieben ? Gerade in Sachsen ,wo die Population weitaus größer ist,als man versucht darzustellen ,schwenkt der Wolfshype langsam ins Gegenteil,da auch dort von Bewohnern Wölfe gesehen werden,wo es offiziell gar keine gibt.Es vergeht kaum ein Tag,wo man als Waidmann von Einheimischen aufgefordert wird,das Korbus Delikti zu "entnehmen".Da muß man schon alle Redekunst aufbringen,um den Gegenübern die Existenzberechtigung des Nutztierreißers zu erklären.
Vor geraumer Zeit,als im sächsischen DD noch Zehntausende gegen muslimische Überfremdung von Hochstudierten Fachkräften auf die Straße gingen und anderenorts Teddys geworfen wurden und die Großkopferten langsam Angst bekamen,flog da plötzlich auch ein brauner Schreihals,der rechte Parolen in die Cams von allemöglichen Medien rief, als ehemaliger NDR-Journalist auf. Vielleicht ist sowas hier auch möglich ? Aber vielleicht schnappt man doch lieber einen Jäger als Wolfsmörder,naheliegender wärs ja. :)
 
Registriert
27 Jan 2006
Beiträge
11.378
Was für mich schleierhaft ist, warum verlocht man ihn dann nicht?

Ja,das macht mich langsam auch stutzig.Ich nehme mal an,ein JAB ist nicht so doof,einen Wolf zu erlegen und ihn dann so einfach in seinem Revier zur allgemeinen Show für Wolfsgelehrte und Wolfskuschelfreunde liegen zu lassen. Ja gut,man könnte den natürlich ins Revier der Steigerungsstufe des Jagdfreundes verbringen,aber da müßten die Reviere der ÖJV-Mitglieder ja voller ermordeter Grauhunde übersät sein.Schade nur,daß die Personaldecke für eine neu zu gründente Wolfspolizei nicht mehr groß genug ist.das bisl Geld hätten wir ja dann auch noch !:cool:
 
Registriert
27 Jan 2006
Beiträge
11.378
Nix Redekunst sondern kurz auf bestehende Gesetze und die politische Lage hinweisen. Das muss genügen.

Ach weist Du mein Gutster,ich bin bekannt als ausgesprochener Wolfsfreund ,wie 98,7% aller Jäger und ich nehme es natürlich auch freiwillig in Kauf ,wenn die Wölfe meine (!!!) Rehe auf ihre Art füssilieren.Sie beachten weder Gesetze noch ist ihnen die politische Lage bekannt. Dafür bezahl ich dann den auch gern den Jagdgenossen reichlich Knete,dem Bauern den Wildschaden . Toll,nicht war ???!!!Also,warum nicht auch noch als Fürsprecher des Lupus zu wirken ? Mir glaubt ja eh niemand !:bye:
 
Registriert
12 Jan 2015
Beiträge
251
Ich finde es beschämend, dass jeder Furz um einen Wolf hier diskutiert wird und unterschwellig kundgetan wird, es könnte ein Jäger gewesen sein.
Wenn es denn einer war, dann Waidmannsheil!!
Anzumerken wäre, bitte in Zukunft das erlegte Tier besser zu versorgen (verlochen).

Gruß Peter
 
Registriert
9 Jan 2010
Beiträge
8.161
Ich finde es beschämend, dass jeder Furz um einen Wolf hier diskutiert wird und unterschwellig kundgetan wird, es könnte ein Jäger gewesen sein.
Wenn es denn einer war, dann Waidmannsheil!!
Anzumerken wäre, bitte in Zukunft das erlegte Tier besser zu versorgen (verlochen).
Gruß Peter
Genau solche Kommentare sind es, die manche auf die Idee bringen können, es sei doch ein Jäger gewesen ... :-D
(und in dem Fall wohl noch ein miserabler Schütze dazu)
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.443
Moin!

Echt unterirdisch was hier wieder an Öffentlichkeitsarbeit kaputt gemacht wird - dafür brauchte der Verfassungsschutz bei der NPD V-Leute, ihr macht das sogar freiwillig. :no: :thumbdown:

Joe
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben