Wolf im Vogelsberg

Anzeige
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
979
Gefällt mir
1.163
#63
Nun steht in Mohawks Beitrag( #50), dass schon mehrfach wirklich problematische Wölfe entnommen wurden.
Was heisst denn da mehrfach?
Wo kann man das nachlesen, zum einen wie viele mit „mehrfach“ gemeint sind und was „wirklich problematisch“ bedeutet, Weidevieh und wie viel Weidevieh oder was auch immer?

Ja Mohawk, im Zweifel sind die Behörden, jedenfalls nach der Gesetzeslage berechtigt, „auffällig“ gewordene Isegrims zu entnehmen. Auffällig bedeutet etwa, dass sie sich dadurch auszeichnen, immer wieder von den Behörden als „wolfssicher“ zertifizierte Hindernisse (z.B. mobile Elektrozäune/Netze) zu überwinden und dann die nach Auffassung der Behörden, die sich ja im Büro oder Homeoffice befinden, eigentlich durch die Einfriedung geschützten Weidetiere attackieren, also schwer verletzen oder töten.

Zunächst werden die dann unter Beobachtung gestellt, also die „auffällig“ gewordenen Wölfe, so mit dieser Schermbecker Wölfin (NRW), das sagte jedenfalls ein hochrangiger Beamter aus dem Ministerium. Also wird es wohl so Usus sein.

Dann wurde bekannt, dass da noch mindestens ein (1) Wölfsrüde unterwegs ist. Da wurde dann die „Unter Beobachtung Stellung“ aufgehoben und die Höhe der Schutzzäune hinaufgesetzt. Der Rüde sei zwar aus dem gleichen Rudel und Geschwister würden sich nicht verpaaren, so die gängige Meinung, aber sicher ist sicher, hat man sich wohl gedacht, weil ja die "Experten" auch mal irren könnten,oder sollte ich sagen können? Und jetzt .....

Ich habe also den Eindruck, dass es mit den Entnahmen bzw. dem Willen zu entnehmen (also tot zu schiessen) nicht wirklich weit her ist, um nicht zu sagen gar nicht. Dieses Argument scheint mir nur eine Nebelkerze zu sein, was jedoch nicht bedeutet, dass wir Jäger oder betroffene Weidetierhalter das machen dürfen, was wir lieber täten als zuzusehen.
Gruss, DKDK.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.273
Gefällt mir
6.611
#64
Die offizielle Statistik zu den Totfunden sollte bekannt sein (DBBW) und da es sich in jedem Entnahmefall um eine Einzelfallregelung handelt, musst Du zu dem "wieviel, wie oft, was" in die jeweiligen Landesvorschriften und die Dokumentation der Vorfälle in dem Land schauen. Die entnommenen Hybriden sind in der Statistik nicht enthalten, obwohl im Sinne des GEsetzes wie die reinerbige Elterngeneration zu betrachten.
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
979
Gefällt mir
1.163
#65
Gehörte jetzt eigentlich in die übergeordnete Rubrik "Wolf in Deutschland", drum nur ein paar Worte.
Du meinst die Statusberichte (https://www.dbb-wolf.de/mehr/literatur-download/statusberichte), z.B. den für das Berichtsjahr 2018/2019. Danach wurden von 348 toten Isegrims insgesamt 3 oder 4 (genau 3,48, weil 348*1%=3,48) "legal aus Managementgründen getötet", ebenda Seite 18.
Das hätte man ja einfach schreiben können, dann wäre es gleich jedem klar gewesen.
Nach meinem Verständnis ist das nicht nicht der Rede wert und wird den vielen Problemen auch nicht gerecht.
Da lobe ich mir doch den Strassenverkehr, der hat laut dem Bericht in 2018/2019 immerhin 261 geschafft. In dem Sinne wäre es also ganz schon blöd, wenn das Autofahren verboten würde.
Das nur zur Klarstellung bzw. zur Relativierung der Aussagen.
Gruss und Waidmannsheil, DKDK.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.273
Gefällt mir
6.611
#66
Nein, ich meine Todesursachenstatistik. Und da es nicht um die Entnahme als Ziel sondern als ultima ratio geht ist Dein "lobe ich mir den Straßenverkehr" Wasser auf die Mühlen der Nanus. :rolleyes:
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.917
Gefällt mir
11.737
#68
Seit Beginn der Aufzeichnungen 1990 sind es genau 4 Stck, die durch Management entnommen wurden...von inges. 510 registierten "Totfunden".
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
1.177
Gefällt mir
2.294
#69
In zivilisierten Ländern errechnen sich die Entnahmen aus dem Bestandsziel, den Abgängen durch natürliche Todesursachen, Straßenverkehr und dem daraus errechneten Abschöpfen des Zuwachses. Dieses abzuschöpfende Volumen wird als Quoten vergeben oder verkauft. Bei Erfüllung der Quoten ruht die Jagd. Deutschland geht Dank seiner in diesem lukrativen Betätigungsfeld engagierten Experten aber wieder einen eigenen Weg.
 
Mitglied seit
14 Jul 2019
Beiträge
22
Gefällt mir
33
#72
Ich höre immer davon, daß Wölfe besendert seien .Ist das so? Oder wird das nur behauptet, um Jägern Angst zu machen einen Wolf zu schießen? Was natürlich kein ehrbarer Jäger machen würde. Kann bei solchen besenderten Wölfen deren Bewegungsprofil lückenlos nachverfolgt werden. Wieviele Wölfe sind überhaupt besendert? Wieweit reichen diese Sender?
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
979
Gefällt mir
1.163
#73
Lieber Mohawk, ich sehe keinen Unterschied in den beiden Berichten. Jetzt muss ich aber mal schauen, ob ich auf den Unterschied komme, den Du meinst.
Also ganz generell finde ich die ASP ziemlich schlimm und bin schon verwundert, dass es so lange dauerte, bis sie uns auch erreicht hat. Darüber hinaus bin ich davon überzeugt, dass wir Jägerinnen und Jäger die Bestände nicht so weit reduzieren können, dass sich die Pest nicht mehr über Wildschweine weiter verbreitet. Mitten in der Nacht sehe ich trotz eines 8x56er Zeiss-Zielfernrohrs mit Leuchtpunkt nichts mehr, auf das ich schiessen würde/könnte. Bei der Reduzierung helfen auch die hier im Forum so oft gepriesenen Drückjagden nicht „Pest entschärfend“ weiter. Isegrims können da mehr erreichen, beweisen sie bei Mufflons und auch bei Schwarzwild, insbesondere wenn sie eine „Familie“ versorgen müssen. Das werden auch andere verstanden haben, ist also vielleicht gewollt, wer weiss.
Gruss und Waidmannsheil, DKDK
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.801
Gefällt mir
13.651
#74
Ich höre immer davon, daß Wölfe besendert seien .Ist das so? Oder wird das nur behauptet, um Jägern Angst zu machen einen Wolf zu schießen? Was natürlich kein ehrbarer Jäger machen würde. Kann bei solchen besenderten Wölfen deren Bewegungsprofil lückenlos nachverfolgt werden. Wieviele Wölfe sind überhaupt besendert? Wieweit reichen diese Sender?

Dazu wird man dir freilwillig nix sagen, ich hab draußen noch keinen mit Halsband getroffen, bei > 1000 Wölfen in D auch nicht sehr wahrscheinlich.


CdB

https://forum.wildundhund.de/thread...olf-in-den-medien.115830/page-50#post-4267326

https://forum.wildundhund.de/thread...olf-in-den-medien.115830/page-47#post-4252646

https://forum.wildundhund.de/thread...olf-in-den-medien.115830/page-50#post-4273487
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.917
Gefällt mir
11.737
#75
Ich höre immer davon, daß Wölfe besendert seien .Ist das so? Oder wird das nur behauptet, um Jägern Angst zu machen einen Wolf zu schießen? Was natürlich kein ehrbarer Jäger machen würde. Kann bei solchen besenderten Wölfen deren Bewegungsprofil lückenlos nachverfolgt werden. Wieviele Wölfe sind überhaupt besendert? Wieweit reichen diese Sender?
Nur wenige Tiere wurden aus Gründen wildbiol. Forschung besendert.
Die Reichweite ist sehr groß - einer der ersten besenderten Tiere vor vielen Jahren, Rüde "Alan", wanderte bis nach Weißrussland, dann verstummte das Signal, wohl Sender defekt.


Aktuelles s. hier:
https://www.wolf.sachsen.de/telemetrie-besenderung-4239.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben