Wolf in Deutschland: Fakten-Check, keine Meinungsmache, oder Wolf in den Medien!

Anzeige
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
359
Gefällt mir
101
#1
Es gibt ja das Forum: Der Wolf in den Medien
Das ist mehr zum Dampf ablassen denn faktenbasiert. Eventuell könnte man hier, wenn gewünscht Fakten, Studien zum modernen Wolf in moderner Umgebung posten. Der Bezug zu Deuschland scheint mir wegen dem Bevölkerungsgemenge gut geeignet.

Also würde man hier links zu Fakten sammeln können, so man denn welche bekommen kann, mit einigermaßen nachvollziehbarem Wahrheitsgehalt. Auch eigene Beobachtungen zum Wolf im Revier und Auswirkung auf das Jagdgeschehen gehören hier rein, genauso wie getötete Jagdhunde, wenn man dabei war. Also Augenzeugenberichte. Veröffentlichungen von DNA Nachweisen. Aber keine Meinungsmache oder Panikmache, dafür sorgen der Wolf und andere genug.
sca
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
478
Gefällt mir
17
#2
Finde ich gut, die Idee. Ich werde mich bemühen, hier rein faktisch zu antworten.

Ich habe diesen Artikel zwar schon an anderer Stelle verlinkt, mache dies hier aber nochmal, da er einen Erfahrungsbericht zum Wolf mit Bezug auf die Almwirtschaft darstellt. Was für den österreichischen Alpenraum gilt, mag für den deutschen jetzt auch nicht so weit hergeholt sein:

https://www.almwirtschaft.com/image...und_bergbauer_PDFs/Wolf_und_Almwirtschaft.pdf
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
128
Gefällt mir
0
#4
Ich wünsche dem Faden alles Gute und dass es bei Fakten, Links und Sachlichkeit bleibt :bye:
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
2.167
Gefällt mir
33
#5
Dieser Link ist mir gestern aufgefallen. Eine kleine Bestandsaufnahme zur Hundeführung im Wolfsgebiet, insbesondere im Bereich der Nachsuche, inklusive Blick über den Zaun.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
478
Gefällt mir
17
#6

admin

Administrator
Mitglied seit
2 Nov 2000
Beiträge
3.265
Gefällt mir
36
#8
Es gibt ja das Forum: Der Wolf in den Medien
Das ist mehr zum Dampf ablassen denn faktenbasiert. Eventuell könnte man hier, wenn gewünscht Fakten, Studien zum modernen Wolf in moderner Umgebung posten. Der Bezug zu Deuschland scheint mir wegen dem Bevölkerungsgemenge gut geeignet.

Also würde man hier links zu Fakten sammeln können, so man denn welche bekommen kann, mit einigermaßen nachvollziehbarem Wahrheitsgehalt. Auch eigene Beobachtungen zum Wolf im Revier und Auswirkung auf das Jagdgeschehen gehören hier rein, genauso wie getötete Jagdhunde, wenn man dabei war. Also Augenzeugenberichte. Veröffentlichungen von DNA Nachweisen. Aber keine Meinungsmache oder Panikmache, dafür sorgen der Wolf und andere genug.
sca
Bitte alles zum Thema Wolf auch unter Wolf in den Medien posten. GGF können wir überlegen den Bereich umzubennenen.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
359
Gefällt mir
101
#9
Will hier keine Keile treiben, aber es sind halt echt viele Kommentare im Medienthread, was völlig ok ist, aber es wird immer schwieriger, die harten Daten auszulesen. Daher der Vorschlag. sca
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
359
Gefällt mir
101
#10
Alte Schilderungen zu Wolfskontrolle- und Jagd, könnten helfen, den Horizont zu erweitern - zum Thema Wiederansiedlung des Wolfes in dich besiedelten Landstrichen.
Die damaligen Schilderungen sind weit emotionsfreier als heute.

Z.B. wird aus der nüchternen Feststellung (1928 Memelrevier) von 250 gerissenen Rehen und schwachem Rotwild, dem gerissenen Hofhund eines Revierbeamten, und dies in nur einem Jahr, geschlussfolgert, dass zwar nicht unbedingt ein Wolf, aber bereits eine Wolfsfamilie mit 4 Mitgliedern zur echten Geißel für einen gehegten Wildbestand werden kann. Dabei werden die Verluste am Weidevieh noch gar nicht erfasst.

Wölfe in Masuren, Werner Kroll
Wölfe fest, W. Frevert
Ein Urwolf, Gert Kaeswurm
in Büchsenknall und Hörnerklang, Mark G.v. Pückler, Paul Parey 1989

Sollte zur Pflichtlektüre werden, für die Wolfsmanager.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.051
Gefällt mir
58
#12
Auch wenn's aus einem andren Periodikum stammt:
"Stunk im Wolfsbezirk" Titelthema www.jaegermagazin.de 5-2i018.
Der Streit der Genetiker geht (hoffentlich) weiter.
Senckenberg verteidigt sein (?) Geldtopf-Monopol gegenüber dem Hamburger "Newcomer-Institut".
Sollten sich die Ergebnisse verfestigen (hoher Hybridisierungsgrad, Timber-Wolf-Genanteile) wäre hoffentlich Schluss mit der bisherigen Praxis des "Datenschutzes" bei den Untersuchungen und die Wolfspolitik müsste auf den Prüfstand.
Die derzeitige politische Lage scheint dazu Möglichkeiten zu eröffnen.

Wandersmann
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben