Wolf in Polen erschossen, nachdem er 2 Kinder gebissen hatte

Anzeige
Mitglied seit
23 Aug 2011
Beiträge
1.917
Gefällt mir
42
#31
Deine postings würden jeden Psychologen alarmieren. Von militanten Jagdgegnern umgeben und verfolgt, der Gesellschaft enttäuscht, der Politik verraten, vom Leben verprügelt, liest man bei dir immer nur negativ, Verschwörung, Lüge, Misstrauen und Verrat. Kann es sein, daß bei dir nie die Sonne scheint? Verlass mal deine Frankfurter Butze und gönn dir einen schönen Tag. Dann sieht man die Welt gleich viel entspannter!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Mrz 2012
Beiträge
336
Gefällt mir
8
#32
Zum Gruße,

ich habe versucht, mal etwas Näheres zu erfahren, d. www hat mir aber nicht offenbart, dass es sich definitiv um einen in Gefangenschaft gehaltenen Wolf gehandelt hätte. Vielmehr seien die Krallen des Tieres sehr stark abgenutzt gewesen, so daß der Verdacht bestehe, es könne sich um ein usw. handeln.
Es gibt - oder besser gesagt - es gab keine (eindeutigen) Belege f. die Haltung in der Gefangenschaft . Es gab eine Maul - und Krallenlegende. Das lässt sich bei Oberexperten W. am besten nachvollziehen :

Der Schreibt am 28.06

An dem geschossenen Wolf, ein männlicher Jährling, ist festgestellt worden, dass die beiden linken Eckzähne gebrochen und die Krallen stark abgenutzt waren.


um dann zu korrigieren :

Ergänzung 28.06. , 19: 15 Uhr: Die Beschädigung der Zähne ist durch den Schrotschuss entstanden, mit dem der Wolf erschossen wurde. uw

http://woelfeindeutschland.de/polen-kinder-von-wolf-gebissen/

Woitschikowsky bezog seine Infos, wie der Bathen, von AfN Wilk der Dr Sabine Nowak , die in diesem Fall eine "mediale Deutungshoheit " hatte (und hat) . Das Märchen von "ausgebrochenen Eckzähnen " und "stark abgenutzten Krallen" hat ein "Informant" der Dr. Nowak, ein Wolfsforscher, gewisser Dr Bartosz Pirga, Biologe, Mitarbeiter vom NP Bieszczady in den Umlauf gebracht. Genannt neuerdings "Der Stomatologe". Die gebrochenen Zähne (in einem Eisenkäfig, bei Ausbruchsversuch ...was der Wolfsforscher, polnische Berufskollege von Mohawk mit verbreitete ) gefielen dem Publikum , aber gleichzeitig tauchten Bilder von dem toten Wolf, Berichte vom Abschuss und die Fragen, welche Wunden den beiden Kindern (und auch einer Frau 12 Tage davor ) ein Wolf mit zwei fehlenden linken "Eckzähnen" denn zugefügt haben konnte. Der Wolf hatte plötzlich wieder "volkommen gesundes Gebiss ...." und die Beschädigung der Zähne kam durch Schrott - oder Postenschuss" zustande. Blieben nur "stark abgenutzte Krallen" und Mohawksche "Sektionsbefunde" . Derweile hat es keine Sektion gegeben und die meisten Urheber der Legende von den " stark abgenutzten Krallen" hatten die Krallen gar nicht zur Gesicht gekriegt. Das hängt damit zusammen, dass für das Kadaver der Kreistierarzt zuständig ist, und der darf kein Stück von der Leiche rausrücken bis der Tollwutverdacht vollständig ausgeräumt ist . (die Prozedur dauert dort 10 bis 14 Tage) Der Wolf lag in der vergangenen Woche in der Kühlzelle oder Kühlkammer in Sanok bei KTA und der Kreistierarzt wusste nix von irgendwelcher "Sektion" oder "Sektionsbefunden" von den manche labbern....Wir leben in einer E-Mail Epoche..... ob die Krallen in Wirklichkeit sehr stark oder genauso stark wie bei den anderen Wölfen in der Gegegend abgenuzt sind ? - das weiss im Moment kein Schwein.....am wenigstens die "Wissenschaftler" ........... und irgendwie hatte der Dieter Nuhr schon recht.... herren fresse black.JPG
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
18.554
Gefällt mir
59
#33
Moin!

Es gibt - oder besser gesagt - es gab keine (eindeutigen) Belege f. die Haltung in der Gefangenschaft .
Gerichtsfeste wird man auch nur bekommen, wenn man das Gehege findet und die Haltung dort über Haar- und Gewebeproben nachweisen kann.

Derweile hat es keine Sektion gegeben und die meisten Urheber der Legende von den " stark abgenutzten Krallen" hatten die Krallen gar nicht zur Gesicht gekriegt. Das hängt damit zusammen, dass für das Kadaver der Kreistierarzt zuständig ist, und der darf kein Stück von der Leiche rausrücken bis der Tollwutverdacht vollständig ausgeräumt ist . (die Prozedur dauert dort 10 bis 14 Tage) Der Wolf lag in der vergangenen Woche in der Kühlzelle oder Kühlkammer in Sanok bei KTA und der Kreistierarzt wusste nix von irgendwelcher "Sektion" oder "Sektionsbefunden" von den manche labbern
Der hat aber die Ergebnisse einer - o.k., vorläufigen - Untersuchung (kam als vorläufige "Sektion" rüber) bekannt gegeben, wozu neben dem Alter etc. auch das mit den Krallen gehörte. :rolleyes: In der Sache also kein Widerspruch, also schalt mal einen Gang zurück.

Joe
 
Mitglied seit
20 Mrz 2012
Beiträge
336
Gefällt mir
8
#34
Moin!



Gerichtsfeste wird man auch nur bekommen, wenn man das Gehege findet und die Haltung dort über Haar- und Gewebeproben nachweisen kann.



Der hat aber die Ergebnisse einer - o.k., vorläufigen - Untersuchung (kam als vorläufige "Sektion" rüber) bekannt gegeben, wozu neben dem Alter etc. auch das mit den Krallen gehörte. :rolleyes: In der Sache also kein Widerspruch, also schalt mal einen Gang zurück.

Joe
:D:D:D


Was soll`s....kannst mir deine Adresse als PM schicken ?. Ich schenke dir das T-short. Welche Größe ?.....:)
 
Mitglied seit
20 Mrz 2012
Beiträge
336
Gefällt mir
8
#35
Wie ich im Kommentar oben schrieb , stellte die Gemeinde Cisna den Antrag auf Abschuss des Wolfes bereits am 21 März - 3 Monate bevor er die Kinder gebissen hat. Die Krallen mussten nicht nur "stark abgenutzt" gewesen sein, sonder wuchsen auch seit mindestes März /Februar (?) nicht nach. Vielleicht lief der nur auf Asphalt und Bürgersteigen ? ........Die Maul - und Krallentheorie scheint übrigens ausgedient haben. Die AfN Wilk verbreitet jetzt Wild-und Naturfotograffenpufftheorie. Altmeister Woitschikowsky erklärt auf seinem Blog was das ist.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben