Wolfsaga

Anzeige
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#16
So, weil mein Gehirn Zahlen braucht um logische Schlussfolgerung zu ziehen, habe ich flüchtig recherchiert und rechnerisch überschlagen.

Was und wieviel frisst so ein Wolf?

Laut "Wolfsinfozentrum" gibt es folgende Angaben:

https://www.wolfsinfozentrum.de/nahrung-bedeutung-1.html

Ein Wolf frisst täglich 3-4kg Fleisch.
Kann sogar bis 10kg täglich aufnehmen, dann auch wieder mehrere Tage hungern.
Laut dieser Quelle wären das somit jährlich ca. 60 Rehe oder 16 Rothirsche!

Nehmen wir an, die Wölfe würden sich nur von Rehen ernähren und rechnen wir mit 3,5kg täglich.

3,5kg Fleisch * 365 Tage = 1277,5kg geteilt durch 60 Rehe = 21,3kg!

Alle Achtung, ein Wolft schnappt sich durchschnittlich nur die fetten Rehe.
Wenn man bedenkt, dass ein Wolf sich eher ein Kitz schnappt, als einen starken und schnellen Bock, ist es nur fair eher von 80 Rehen pro Jahr auszugehen!
Das wäre dann ein Durchschittsgewicht von 15,9kg.
Knochen und Decke werden nicht komplett verzehrt!

Aktuell sind es 130 Rudel.
Ende 2019 waren es ca. 105 Rudel und insgesamt wurde die Zahl auf bis zu 300 Wölfe geschätzt.
Das wären nur 2,8 Wölfe pro Rudel. Ich finde es sind wirklich kleine Rudel!;)

https://www.spiegel.de/wissenschaft...-105-ein-anstieg-um-40-prozent-a-1299272.html

Gehen wir mal von einem aktuellen Bestand von 500 Wölfen aus, das wären 3,8 Tiere pro Rudel!

500 Wölfe * 80 Rehe = 40000 Rehe im Jahr!

Normalerweise besteht ein Rudel aus 5 bis 15 Tieren.
Wenn wir von einem durchschnittlichen Rudel von 8 Wölfen ausgehen, wären das deutlich mehr.

130 Rudel * 8 Wölfe = 1040 Wölfe.
1040 Wölfe * 80 Rehe = 83200 Rehe im Jahr!

Die gewünschten 1000 Rudel würden dann ganze 8000 Wölfe ergeben.

8000 Wölfe * 80 Rehe = 640000 Rehe im Jahr!

Diese Rechnung soll nur als Anhaltspunkt dienen, damit man mal sieht wo man steht und wo die Reise hingeht.
Und ja ich weiß, nicht alle Wölfe sind sofort erwachen und fressen auch nicht seit Geburt 3,5kg Fleisch pro Tag.
Allerdings reißen Wölfe öfter mal deutlich mehr als Sie fressen und somit ist es wieder ausgeglichen.;)

So, jetzt dürft Ihr euch eure eigenen Schlüsse draus ziehen oder mich gerne korrigieren!;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.815
Gefällt mir
10.669
#17
Dafür, daß ein Großteil der Jäger im Bereich der kompensatorischen Mortalität rummurkelt mit seinem Abschuß, ist das ein Nebennebennebenkriegsschauplatz.
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#18
Ich kann jetzt mit meiner Rechnung sogar etwas konkreter werden.
Dazu habe ich eine interessante Information auf "feindlichem" Terrain gefunden, das der NABU!:LOL:

Quelle:
NABU - Was frißt der Wolf?

Einmal schnell in eine Exceltabelle gehauen.
Ja ich weiß, geht auch schöner.

Das durchschnittliche Gewicht des Rehs (siehe Rechnung oben) habe ich nochmal von von 15,9kg auf 14kg korrigiert.
Wie gesagt, es werden vermutlich deutlich mehr Kitze als ausgewachsene Rehe gerissen.
Die anderen durchschnittsgewichte der Tiere sind ebenfalls nach meinem eigenen ermessen erfolgt.
Falls jemand andere Vorschläge für ein druchschnittliches Gewicht hat, dann her damit, aber mit Begründung!;)

NABU - Was frisst der Wolf.png

Was frisst der Wolf.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.815
Gefällt mir
10.669
#19
Immer schön berücksichtigen, daß sich die Anteile mit der Verfügbarkeit der Komponenten verschieben können. Wo's kein Rotwild gibt, muß was anderes herhalten....
 
Mitglied seit
10 Sep 2020
Beiträge
45
Gefällt mir
75
#20
So, weil mein Gehirn Zahlen braucht um logische Schlussfolgerung zu ziehen, habe ich flüchtig recherchiert und rechnerisch überschlagen.

Was und wieviel frisst so ein Wolf?

Laut "Wolfsinfozentrum" gibt es folgende Angaben:

https://www.wolfsinfozentrum.de/nahrung-bedeutung-1.html

Ein Wolf frisst täglich 3-4kg Fleisch.
Kann sogar bis 10kg täglich aufnehmen, dann auch wieder mehrere Tage hungern.
Laut dieser Quelle wären das somit jährlich ca. 60 Rehe oder 16 Rothirsche!

Nehmen wir an, die Wölfe würden sich nur von Rehen ernähren und rechnen wir mit 3,5kg täglich.

3,5kg Fleisch * 365 Tage = 1277,5kg geteilt durch 60 Rehe = 21,3kg!

Alle Achtung, ein Wolft schnappt sich durchschnittlich nur die fetten Rehe.
Wenn man bedenkt, dass ein Wolf sich eher ein Kitz schnappt, als einen starken und schnellen Bock, ist es nur fair eher von 80 Rehen pro Jahr auszugehen!
Das wäre dann ein Durchschittsgewicht von 15,9kg.
Knochen und Decke werden nicht komplett verzehrt!

Aktuell sind es 130 Rudel.
Ende 2019 waren es ca. 105 Rudel und insgesamt wurde die Zahl auf bis zu 300 Wölfe geschätzt.
Das wären nur 2,8 Wölfe pro Rudel. Ich finde es sind wirklich kleine Rudel!;)

https://www.spiegel.de/wissenschaft...-105-ein-anstieg-um-40-prozent-a-1299272.html

Gehen wir mal von einem aktuellen Bestand von 500 Wölfen aus, das wären 3,8 Tiere pro Rudel!

500 Wölfe * 80 Rehe = 40000 Rehe im Jahr!

Normalerweise besteht ein Rudel aus 5 bis 15 Tieren.
Wenn wir von einem durchschnittlichen Rudel von 8 Wölfen ausgehen, wären das deutlich mehr.

130 Rudel * 8 Wölfe = 1040 Wölfe.
1040 Wölfe * 80 Rehe = 83200 Rehe im Jahr!

Die gewünschten 1000 Rudel würden dann ganze 8000 Wölfe ergeben.

8000 Wölfe * 80 Rehe = 640000 Rehe im Jahr!

Diese Rechnung soll nur als Anhaltspunkt dienen, damit man mal sieht wo man steht und wo die Reise hingeht.
Und ja ich weiß, nicht alle Wölfe sind sofort erwachen und fressen auch nicht seit Geburt 3,5kg Fleisch pro Tag.
Allerdings reißen Wölfe öfter mal deutlich mehr als Sie fressen und somit ist es wieder ausgeglichen.;)

So, jetzt dürft Ihr euch eure eigenen Schlüsse draus ziehen oder mich gerne korrigieren!;)
Und jetzt schaust du noch mal auf die Jahresstrecken vom Rehweild und schon weißt du auch, warum man meint, Deutschland vertrage so viele Rudel... ;)
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#21
Immer schön berücksichtigen, daß sich die Anteile mit der Verfügbarkeit der Komponenten verschieben können. Wo's kein Rotwild gibt, muß was anderes herhalten....
Das ist mir bewusst.
Vermutlich werden die dann in Rot- und Damwildarmen Gegenden deutlich mehr Rehe, etwas mehr Sauen und Hasen reißen.
In reinen Niederwildrevieren mit wenig Schwarzwild könnte der Wolf somit das Reh und den Hasen deutlich dezimieren.
Und dank der ASP wird der Schwarzwildbestand ohnehin abnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#22
Und jetzt schaust du noch mal auf die Jahresstrecken vom Rehweild und schon weißt du auch, warum man meint, Deutschland vertrage so viele Rudel... ;)
Schon erledigt, ich finde es schon beachtlich, was da in Zukunft passieren könnte!
Da wir aktuell vermutlich um die 1000 oder mehr Wölfe haben, wird sich vorraussichltich eine Verdoppleung der Wölfe auf 2000 schon bemerkbar machen:

Sieht vor allem für den Hasen, dann Muffelwild und Rotwild nicht gut aus!
Wolf vs Jagdstrecke.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.815
Gefällt mir
10.669
#23
Jo. Sehr interessante Gegenüberstellung. Danke für's Zusammentragen.(y)

Illustriert einige Zusammenhänge sehr anschaulich. Unter anderem, warum Wölfe bevorzugt in Rotwildgebieten leben. Eine regionale Gegenüberstellung von Fallwild-Aufkommen und Wolfspopulation wär auch spannend. Immerhin verzehren die beim Rehwild anscheinend grade mal das anderthalbfache an Verkehrsopfern.
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#24
Ich habe hier nochmal ein Gimmick eingebaut.
Wieviele Wölfe ersetzen wieviele Jagdscheininhaber oder Jäger!:LOL:
Dabei wir die Jahresjagdstrecke, abzüglich Fallwild auf alle Jagdscheininhaber und Jäger aufgeteilt.
Ich bin jetzt erstmal von 1/3 aktiver Jäger ausgegangen.
Es ist schon beachtlich wieviel Jagdscheininhaber/Jäger durch einen oder 1000 Wölfe ersetzt werden könnten:

1 Wolf ersetzt x Jäger.png

1000 Wölfe ersetzen x Jäger.png
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.815
Gefällt mir
10.669
#26
Na, das ist jetzt aber ne Milchmädchenrechnung. Nachdem beide Spezies überwiegend innerhalb der kompensatorischen bleiben (Ausnahme Muffel), hat das auf die Jagarei in Form echten Mangements kaum Einfluß. Tatsächlich ersetzt werden da allenfalls jagdliche Statisten.
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#27
Jo. Sehr interessante Gegenüberstellung. Danke für's Zusammentragen.(y)

Illustriert einige Zusammenhänge sehr anschaulich. Unter anderem, warum Wölfe bevorzugt in Rotwildgebieten leben. Eine regionale Gegenüberstellung von Fallwild-Aufkommen und Wolfspopulation wär auch spannend. Immerhin verzehren die beim Rehwild anscheinend grade mal das anderthalbfache an Verkehrsopfern.
Danke, ja so eine Gegenüberstellung von Fallwild zu Wolfsriss wäre hier recht interessant.
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#28
Na, das ist jetzt aber ne Milchmädchenrechnung. Nachdem beide Spezies überwiegend innerhalb der kompensatorischen bleiben (Ausnahme Muffel), hat das auf die Jagarei in Form echten Mangements kaum Einfluß. Tatsächlich ersetzt werden da allenfalls jagdliche Statisten.
Haha, ja ist nur so just for fun gewesen, aber trotzdem interessant was dabei rum kommt.:D;)
 
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
970
Gefällt mir
1.179
#29
Aber nicht vergessen: die Rotwildbestände steigen komischerweise trotz Wolf weiter. ;)
Ja, das müsste man in den kommenden Jahren weiter beobachten.
Irgendwo habe ich aber gelesen, dass in Wolfskerngebieten der Rehwildbestand bzw. die Jagdstrecke des Rehwilds abgenommen hat.
Ist aber noch nicht nachgewiesen, dass es am Wolf liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.815
Gefällt mir
10.669
#30
Das liegt nach Aussagen der dort Jagenden selbst vor allem daran, das man sich beim Rehwild-Abschuß zurückhält. Man möchte ja nicht zur Ausrottung beitragen.

Eines der Grundprobleme bei der Verwendung von Abschußzahlen für was auch immer. Die Höhe des Abschusses hängt von sehr viel mehr Faktoren ab als nur der Höhe des Bestandes.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben