Wolfsbegegnung Nähe Wietzendorf / Niedersachsen

Anzeige
Registriert
15 Nov 2015
Beiträge
2.201
Niemand kann bei so einer "Spontanbegegnung" sagen wie er reagiert hätte. Auch ich trage bei nicht jagdlichen Spaziergängen keinerlei "Bewaffnung" wie Reizgas, Messer, Schlagstöcke oder "schalenwildtaugliche" Hochleistungszwillen bei mir, auch würde ich mich im Angsicht des Wolfes nicht bücken um irgendwelche Feldkiesel aufzuheben. Ich würde ihm sowas wie ein energisches (nicht panisches) "haust du ab" entgegenschreien und mich groß machen.
Und das schreibe ich als "leidgeprüfter" Foxrüdenführer. Warum? Fast jeder "ach so liebe" Großhundrüde reagiert mit ausgesprochener Aggressivität auf meinen Foxrüden. Die "Couchpotatos" am anderen Ende der Leine ficht dies nicht weiter an, auch die die natürlich ihren Hund nicht anleinen und ganz erstaunt tun wenn sich Pfiffi auf meinen Fox stürzt. Meine Kinder tuen sich das Spießrutenlaufen zwischen all den Sachkundigen Hundekennern schon nicht mehr an.
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.416
Wer will Wölfe zähmen oder erziehen?
Frage an Deinen gesunden Menschenverstand: wie oft bist Du Wölfen begegnet und wie hast Du Dich dann verhalten bzw. wie haben die Wölfe sich verhalten?
 
G

Gelöschtes Mitglied 23774

Guest
Wieso auf Hunde? Es ging um das Jagdverhalten der Wölfe und bei uns jagen die Wölfe in erster Linie Wild und dann leider auch Nutztiere!
Weil es in diesem Thread hauptsächlich um die Spaziergängerin mit Hund geht und ich in den von mir erwähnten Videos über diese Taktik gegenüber Hunden gesprochen habe
Das diese Vorgehensweise gegenüber Wild oder Weidetiere nicht zur Anwendung kommt ist klar
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: z/7
Registriert
7 Dez 2018
Beiträge
3.192
Eine Spaziergängerin trifft auf einen Wolf. Kreischt und filmt, filmt und kreischt.
Wolf guckt nur und haut ab.
Für eine abendfüllende Verfilmung selbst für Hollywood recht dünn.....
 
Registriert
2 Dez 2004
Beiträge
619
Mannomann, die Frau hatte Angst und wusste sich nur durch Schreien zu helfen.
Für sie war das definitiv keine Lapalie und vergessen wird sie es auch niemals in ihrem Leben...
FSK 300 das du aufgrund deines Berufes und auch durch deine vorausgegangene Ausbildung
als Fernspäher da etwas ich sage es mal so ruhiger geblieben wärest glaube ich sehr wohl.
Otto Normalgassigeher hat Angst und der ein oder andere Foristi macht sich darüber lustig...
Alternativ laufen demnächst alle mit Pfefferspray, Schleudern oder Messern rum und können
sehr wahrscheinlich nicht damit umgehen. Ernsthaft.......
 
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.536
Naja, besser eine Option haben sich zu verteidigen, als sich wehrlos fressen lassen, weil man keine Optionen hat.
Die bessere Lösung ist, die Sachen die man sich anschafft auch einsetzen zu können und den Wolf auf Abstand halten.

But only my 2 Cent.
 
Registriert
7 Sep 2013
Beiträge
670
Frage an Deinen gesunden Menschenverstand: wie oft bist Du Wölfen begegnet und wie hast Du Dich dann verhalten bzw. wie haben die Wölfe sich verhalten?
Nie, aber das spielt keine Rolle. Denn ich bin auch noch nie einem Bären begegnet. Trotzdem habe ich im Bärenland Spray dabei und verhalte mich so, wie man es dort machen soll. Ich würde auch nie einem anderen Menschen sagen, wenn du einem Bären begegnest, mach dir keinen Kopp - so wie es der Experte in dem Video getan hat.

Ich seh' das pragmatisch: ein Fuchs reißt maximal bis zur Größe einer Gans. Ein Bär reißt genau wie ein Wolfsrudel bis zur Größe von Kuh, Pferd oder Elch. Das ist alles deutlich größer als ein Mensch. Deswegen macht mir der Fuchs nichts, aber beim Wolf ist Vorsicht angesagt und bei einem Rudel gilt es, sich als Einzelner in Sicherheit zu bringen. Ganz einfach.

Der Experte in dem Video hat es wie alle Experten leicht:

sie übernehmen nie persönliche Verantwortung für ihre Einschätzungen und Postulate und können hinterher jedes Ereignis immer ganz genau erklären. Da tun sie sich mit unserer Politikerkaste nichts.

Für mich rangiert der Mann auf einem Niveau bestimmter Lokaljournalisten, die Hunde in Überschriften "Wauzis" nennen, Wellensittiche "Piepmätze" und eine Covid-Impfung einen "Pieks".

Wer Wölfe "Kurti", "Goldi" & "Ossi" nennt und (8:32min) davon spricht, dass einer "ermordet" wurde, ist für mich befangen und taugt nicht als objektiver, neutraler Gesprächspartner. Er gefällt sich darin, dass ihm die Wölfe näher stehen, als die Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.474
Und zur Zwille.
Schön, wenn Du so ein begnadeter Schütze bist. Nimm das Ding einfach mal, geh raus und versuch auf 15m den Briefkasten zu treffen. Dann reden wir weiter.


Vor vielen Jahren

hat mich ein alter Türke im Taurusgebirge mal mit zur Wachteljagd genommem. Er trug nur die biblische Schleuder bei sich, einen Schal, der in der Mitte mit Leder etwas verstärkt war.

An die Stelle legte er einen bis 3 Steinchen, Walnuß groß. Der schoß damit die Wachteln, die am Boden liefen und traf auch mal auffliegende, locker bis über 20m Entfernung. Durch das Schleudern der „Schußwaffe“ war die Wirkung umwerfend.

Übung hilft beim Umgang mit einfachen Waffen ...

Mbogo
 
Registriert
9 Apr 2013
Beiträge
124
Guten Tag liebe Foristen,
eigentlich wollte ich mich hier gar nicht äußern.
Allerdings gewinnt man langsam den Eindruck, das der gesunde Menschenverstand rapide abnimmt. Es wird darüber diskutiert, wie man sich am besten beim Spazierengehen ausrüsten soll. Geht`s noch? Zumindest zur Zeit wohnen wir noch nicht in einem Bürgerkriegsgebiet. Evtl. möchte jemand nach der Arbeit einfach nur mal entspannt spazieren gehen ohne darüber nachzudenken, wie er einen Angriff eines Großprädators übersteht.
Mein Arbeitsplatz ist in Soltau. Ein Kollege von mir wohnt in Wietzendorf. Dieser Kollege (ca. 45 Jahre alt und fit) geht seit ca. 2 Jahren nicht mehr außerhalb der Ortschaft joggen. Begründung, "glaubst Du ich will der erste sein, der von Wölfen gefressen wird?". Eine andere Kollegin fragt mich was Sie machen soll wenn sie mit Ihrem Baby im Kinderwagen durch die Feldmarkt gehen möchte. Meine Antwort: "nicht in die Feldmarkt gehen".
Denke ich an meine Frau oder meine Kinder, die hätten genau so geschrien, Panik! Denke ich an meinen inzwischen über 80 Jährigen Jagdfreund (ehemaliger Forstinspektionsbeamter u.a. in der Heide) der mit seinem Teckel dort spazieren geht, dann weiß ich, die Frage ist nicht ob, sondern nur noch wann, es nicht mehr zu vertuschende Menschenopfer gibt.
Schon jetzt bin ich auf die Begründungen der Wolfskuschler auch hier aus dem Forum gespannt, warum das ganze natürlich nicht vorhersehbar war.
Merkt Euch die Namen!
Einen schönen Sonntag
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
24 Sep 2015
Beiträge
701
Auch ich trage bei nicht jagdlichen Spaziergängen keinerlei "Bewaffnung" wie Reizgas, Messer, Schlagstöcke oder "schalenwildtaugliche" Hochleistungszwillen bei mir
Beim Revier(Spazier)gang jedenfalls nie mehr ohne Messer. Als ich letztes Jahr plötzlich ein Reh abfangen musste, war ich froh drum.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
86
Zurzeit aktive Gäste
244
Besucher gesamt
330
Oben