Woran erkennt man eine schlechte Drückjagd?

Anzeige
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.267
Gefällt mir
2.814
#17
Und das hältst Du für richtig, nehm ich an, sonst würdest Du's ja nicht posten. *Kopfschüttel*
Es war eigentlich auf die Menge an Anblick bezogen, ich habs blöd formuliert. Mea culpa...
Aber natürlich hätt ich auf Sau den einen oder anderen Schuss eher "probiert" als auf hochflüchtiges Rehwild.
 
Mitglied seit
2 Okt 2013
Beiträge
1.309
Gefällt mir
889
#20
Oder anders: Ist es ok, wenn ich als Schütze weder Hunde noch Treiber höre und schon gar nicht sehe und Schüsse in einer Entfernung von 3 km dumpf wahrzunehmen sind und natürlich kein Tier vorbeikommt. 3 Stunden lang...

Kann mich noch gut an eine Jagd im Süd Schwarzwald erinnern an der 2 Frauen (denen Mann vielleicht nicht viel zutraut) bei der Dj an 2 Feldkanzeln an den weitesten Ecken des Reviers gestetzt wurden. Ergebnis , auf der Strecke lagen nur 2 Sauen (neben ein paar Rehen) , ein Keiler mit ca 70kg und ein Keiler mit über 80kg. Wer die Erleger waren ist glaub klar.
 
G

Gelöschtes Mitglied 24216

Guest
#21
Ich glaube dem TS ist mit postings was man trotz schlechten Standes gelegentlich erlegen kann, wenig gedient.

Natürlich gibt es eine Reihe von Punkten, an denen man eine schlechte DJ erkennen kann. Wer schon ein paar DJ gesehen hat, wird die sich selbst aufzählen können.

Spontan fällt mir dazu ein: Stand in der Nähe der Reviergrenze und die Ansage des Jagdleiters, daß für alle Stücke die im Nachbarrevier zum liegen kommen, erhebliche Abschussgebühren in Rechnung gestellt werden. Hurra!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
6 Jan 2017
Beiträge
2.525
Gefällt mir
3.782
#22
Eine schlechte Drückjagd habe ich daran erkannt, dass die Treiber nicht nur berg ab, berg auf die Arbeit beim Wild auf die Läufe bringen hatten sondern auch beim Wildbergen danach in den Dreck mussten während die Schützen beim Schüsseltreiben waren.

Als die Treiber dann fertig waren mit dem Wildbergen waren fast alle Schützen bereits gesättigt auf dem Heinweg. Für die ersten Treiber am leeren Tisch gabs die Reste.

Glaube die hatten dieses Jahr Probleme Treiber zu bekommen. Einfach unreflektiert - jagdlich ein Erfolg war es aber menschlich, weil es ja eine Gesellschaftsjagd war nicht erwähnenswert.

Gut, dass das die Ausnahmen bisher sind und man bei der zweiten und dritten Einladung dann einfach absagt, egal ob als Schütze oder Treiber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.190
Gefällt mir
6.669
#23
Eine schlechte Drückjagd habe ich daran erkannt, dass die Treiber nicht nur berg ab, berg auf die Arbeit beim Wild auf die Läufe bringen hatten ...
Allein die Tatsache, dass immer noch versucht wird, mit TREIBERN Wild bewegen zu wollen, zeigt schon eine schlechte Drückjagd an. Aber vielleicht meinst Du Durchgehhundeführer?

Mittlerweile kennen die meisten älteren Stücke Schalenwild das "Drückjagdspielchen" ganz genau, wenn es sich seit Jahren im Herbst wiederholt. Ohne GUTE Hunde läuft da kaum noch was und wenn die Stände nicht jedes Jahr angepasst oder sogar versetzt werden, dann läuft da auch immer weniger.
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.874
Gefällt mir
3.771
#26
Meine erste DJ heuer war penibelst von einem Kontrollfreak durchorganisiert, 60 Schützen wurden nach einem exakten Plan an den genau markierten Ständen abgesetzt, jeder hatte ein Formular inc.l Bleistift für die Schüsse und Beobachtungen, die Treiber und Hunde agierten nach einer komplexen Choreografie.
Die Strecke war mit 2 Schweinchen und einem Rehlein für knapp 800ha Waldrevier nich wirklich beeindruckend. Die meisten hatte garkeinen Anblick.
Fazit: Ohne Wild macht die Jagerei keinen Spass
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.735
Gefällt mir
9.790
#27
Solche genau organisierten DJ bieten Sicherheit für alle Teilnehmer.
Diese wilden Dinger weniger, letztens wieder erlebt, 50 m in meinem Rücken der nächste Schütze aus dem Nachbarrevier, die Grenze dazwischen, was soll sowas?
Missgunst, man will sehen was der Nachbar treibt.
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.874
Gefällt mir
3.771
#28
Du gehst wegen der Sicherheit zu einer Drückjagd?
Ich wollte nur ausdrücken, dass man alles richtig machen kann, und dennoch ist es eine schlechte bzw. keine gute Drückjagd.
 
Mitglied seit
6 Jan 2017
Beiträge
2.525
Gefällt mir
3.782
#29
Ha baikal, wir hätten fast auf der gleichen Drückjagd gewesen sein können. :)

Vorgestern, nur eine Sauund ein paar Rehe mehr auf der Strecke. Sonst passt es ungefähr. :)

Fand ich übrigens positiv, denn jeder wusste was er tat. Top organisiert. Nur Strecke halt gering. Leider... Letztes Jahr soll es mehr gewesen sein. Höre ich öfter diese Aussage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.735
Gefällt mir
9.790
#30
Ich gehe nicht wegen der Sicherheit auf DJ, sondern trotz.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben