Wow

Anzeige
Mitglied seit
8 Apr 2014
Beiträge
245
Gefällt mir
183
#2
Ist der Fasanenbestand in Yorkshire so groß oder lassen sie dort die Vögel aus Käfigen?

Für mich bei uns in Deutschland nur sehr schwer vorstellbar...:no:
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.631
Gefällt mir
7.221
#3
Moin!

Erinnert mich an Hitchcocks "Vögel" ...




... und die 'Retriever' sollte man besser nicht im Labbie-Faden verlinken ... :twisted: (zumindest das was ich gerade beim Überfliegen des Filmchens gesehen habe)

:bye:



Joe

PS:

@GNB: hab' neulich einen bei Dir im Blog aufgeschnappten Tipp beherzigt - hat mir ohne Übung immerhin die "Flintennadel" beschert. Danke! :thumbup:
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.870
Gefällt mir
361
#4
Moin:

@GNB: hab' neulich einen bei Dir im Blog aufgeschnappten Tipp beherzigt - hat mir ohne Übung immerhin die "Flintennadel" beschert. Danke! :thumbup:
welcher Tip? :)

PS diese Estates leben von den Jagden. Die beschäftigen rund ums Jahr Berufsjäger, die aber auch jeden Angriff aus der Luft und jeden Fuchs mit aber auch allen Mitteln nachgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.631
Gefällt mir
7.221
#5
Moin!

Tja, welcher von den vielen? ;-)

"Flinte zum Kopf und Schulter zur Flinte".

Macht bei meiner vom einen Kopf kleineren Onkel geerbten DF allerdings eine "Kontaktfläche von Schulter zu Schaftkappe = die unteren 5cm" und dementsprechend "aua" ... :sad:

Viele Grüße

Joe
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.870
Gefällt mir
361
#6
Moin!



Tja, welcher von den vielen? ;-)

"Flinte zum Kopf und Schulter zur Flinte".

Macht bei meiner vom einen Kopf kleineren Onkel geerbten DF allerdings eine "Kontaktfläche von Schulter zu Schaftkappe = die unteren 5cm" und dementsprechend "aua" ... :sad:

Viele Grüße

Joe

Zeit für eine eigene Plempe. :biggrin:
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.631
Gefällt mir
7.221
#7
Touché. ;-)

Wenn ich mal wieder mehr Zeit habe ... :sad:

Viele Grüße

Joe
 
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
1.251
Gefällt mir
378
#8
schon heftig

[video=youtube_share;FIatoP2VFJQ]http://youtu.be/FIatoP2VFJQ[/video]
Excellent.
Mich überraschen nur die Bockdoppelflinten bei den Herren.
Der dortige Meister vieler Klassen,George Dickwood, schiesst Tauben auf 75 yards und sie fallen wie die Steine vom Himmel.
Auf youtube zu sehen.

Unglaublich,allzu viele die so etwas können,wie in obigem Film, gibt es auch in England nicht.
KF
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.679
Gefällt mir
1.984
#10
Was heisst hier Wow ?
Schrecklich ist das! Deckt sich nicht mit meinem Verständnis von Jagd. Soll wohl auch keine Jagd sein.
Das ist allenfalls diskussionswürdiger "Sport", tierverachtend. Nach dem Motto: Mein Haus - mein Boot - meine 50 Hochflug-Fasanen.

Wer soll uns Jäger eigentlich noch ernst nehmen, wenn wir gebetsmühlenartig wiederholen: Jagd ist angewandter Tier- und Naturschutz?
 
Mitglied seit
1 Nov 2006
Beiträge
6.662
Gefällt mir
1.168
#11
... Wer soll uns Jäger eigentlich noch ernst nehmen, wenn wir ...
... die Jagd ausschließlich und permanent als Pflicht im höheren Auftrag im Namen Natur- und Artenschutzes darstellen und nicht nur uns die Freude an z.B. fordernder Flintenjagd verbieten, sondern uns dabei mit dieser Haltung auch über die Jagdkulturen anderer Länder erheben?

Erstaunlicherweise haben die Damen und Herren Jäger auf der Insel dort wesentlich weniger Probleme in ihrem Tun "ernst genommen" und akzeptiert zu werden, als die bewaffneten Tierschützer hierzulande, die ihren Zeigefinger sehr viel lieber heben als krümmen.
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
6.240
Gefällt mir
1.860
#12
Hier in Alberta gib es auch immer ein Pheasant Festival.

Das geht ein paar Tage. Die Fasane werde vorher ausgewildert. Ist nicht mein Ding Ich hab aber auch nichts dagegen. Anzahl der Fasane die zu erlegen sind ist festgelegt.

Ich brauch ja nicht hingehen.:p

Ich geh lieber ein paar Stunden an der Waldkante und entweder bekomme Ich eine Grouse oder nicht.
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.870
Gefällt mir
361
#13
Da hat Sgogman aber auch sowas von Recht. Und warum vergessen, was Jagd eigentlich ist und immer war nachdem feudales Recht abgerungen war. Nämlich Nebenerwerb der Landwirtschaft.
Vorher war der Bauer auf eigenem Grund nur Zuschauer, ernten tat der Adel.
Heute kehren diese Verhältnisse zurück. Enteignung durch die Hintertür unter dem Deckmantel des Tier und Naturschutzes. Da verliert der Landmann das Interesse. Was Wunder dass, Kitze und Gelege dem Profit zum Opfer fallen.
Wo Fasane in Käfigen für einen Schlachttag gezogen werden ist es natürlich pervertiert. Aber wenn durch geeignete Hegemaßnahmen hohe Strecken möglich sind, dann sage ich wow!
Und wer mal sehenden Auges durch England fährt, sieht Fasane in nie gekannter Zahl.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.190
Gefällt mir
6.696
#14
...Und warum vergessen, was Jagd eigentlich ist und immer war nachdem feudales Recht abgerungen war. Nämlich Nebenerwerb der Landwirtschaft...
Ja, aber auch nicht vergessen, dass dieses Recht der jagdlichen Nutzung ausschließlich ein Nutzungsrecht ist und keinen Anspruch auf die freilebenden Tiere begründet. Was nutzt einem das Jagdrecht auf seinem eigenen Grund und Boden, wenn die Gesellschaft kaum noch Arten zur Nutzung erlaubt, weil in einer Demokratie nun mal alle Bürger über den Umgang mit freilebenden Tieren bestimmen?
Wenn es uns Jägern nicht gelingt, der Allgemeinheit einen verantwortungsvollen Umgang und sinnvolle Begründung zu liefern, warum wir unter der latenten Gefahr schlechter Schüsse freilebende Tiere beschießen wollen, müssen wir uns über Unverständnis und letztlich Verbote oder Einschränkungen der bejagbaren Arten nicht wundern. Das mag in England eine lange Tradition haben, ob wir es hier in so einer krassen Form durchsetzten könnten, wage ich zu bezweifeln.
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.870
Gefällt mir
361
#15
Wenn wir die Exzesse der "anderen Seite" nur genug anprangern!

Gänse zu tausenden im Massenfang vergasen......wenn das die Lösung ist, dann denke ich haben wir die besseren Karten.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben