Wurst geplatzt

Anzeige
Mitglied seit
13 Aug 2013
Beiträge
64
Gefällt mir
40
#1
Hallo, hab heute Wildschweinleberwurst gemacht,leider sind mir beim Brühen viele in der Mitte geplatzt.Nu schippern die in der Brühe herum und ich bin stinksauer.Welche Verwendungsmöglichkeit bietet sich noch an. Kalt werden lassen und mit Zwiebeln auf der Stulle?Die Brühe einfrieren, aber für was? Bin für Tipps dankbar.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
635
Gefällt mir
525
#2
Hallo, hab heute Wildschweinleberwurst gemacht,leider sind mir beim Brühen viele in der Mitte geplatzt.Nu schippern die in der Brühe herum und ich bin stinksauer.Welche Verwendungsmöglichkeit bietet sich noch an. Kalt werden lassen und mit Zwiebeln auf der Stulle?Die Brühe einfrieren, aber für was? Bin für Tipps dankbar.
In früheren Zeiten, als noch Hausschlachtung angesagt war, wurde in der Wurstebrühe der Grünkohl ( auch Braunkohl genannt ) gekocht. Aber ob Du das möchtest und ob das mit Wildleberwurst machbar ist, vermag ich nicht sagen. Sicherlich gibt es noch ein paar Tips von anderen Lesern.
MfG
D.T.
 
Mitglied seit
13 Aug 2013
Beiträge
64
Gefällt mir
40
#4
Rinderkranzdarm wie immer.Bisher keine Probleme,aber irgendwann ist immer das erste mal
 
Mitglied seit
27 Sep 2004
Beiträge
201
Gefällt mir
9
#12
Für die Wurstsuppe hätte ich genügend Abnehmer..... Mit Nudeln und Hackbällchen ein Genuß.

Bezüglich der geplatzten Würste hätte ich nur anzubieten:

a) zu fest gefüllt, sofern das möglich ist, da sich die Wurstmasse beim Erhitzen noch ausdeht
b) Temperatur war zu hoch, (sollte max. 80 Grad betragen, besser sind 75 Grad, dafür etwas länger
kochen)
c) Würste wurden nicht "umgerührt", wenn zu wenig Wasser im Kessel ist, oder der Kellse zu klein
ist (die unteren Würste werden zu viel oder zu stark erhitzt)

Viel mehr Möglichkeiten gibt es nicht.
Soweit meine Erfahrung nach etlichen Jahren Hausschlachtung mit und ohne Wild

Grüße Pes
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Aug 2013
Beiträge
64
Gefällt mir
40
#14
Für die Wurstsuppe hätte ich genügend Abnehmer..... Mit Nudeln und Hackbällchen ein Genuß.

Bezüglich der geplatzten Würste hätte ich nur anzubieten:

a) zu fest gefüllt, sofern das möglich ist, da sich die Wurstmasse beim Erhitzen noch ausdeht
b) Temperatur war zu hoch, (sollte max. 80 Grad betragen, besser sind 75 Grad, dafür etwas länger
kochen)
c) Würste wurden nicht "umgerührt", wenn zu wenig Wasser im Kessel ist, oder der Kellse zu klein
ist (die unteren Würste werden zu viel oder zu stark erhitzt)

Viel mehr Möglichkeiten gibt es nicht.
Soweit meine Erfahrung nach etlichen Jahren Hausschlachtung mit und ohne Wild

Grüße Pes
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben