Zaunbau an deutsch-dänischer Grenze genehmigt

Anzeige
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#1
Das der Zaunbau genehmigt wurde, ist richtig. Falsch ist jedoch, dass Sauen beobachtet wurden, die schwimmend die Ländergrenze überquert haben. Die Sauen, die beobachtet wurden, überquerten die Schlei! und die jetzige Ländergrenze, die bereits seit 1920 existiert, liegt längst nicht mehr bei Schleswig;-).
Gegner des Zauns behaupten, dass Sauen mühelos die Flensburger Förde überqueren würden. Es sind aber Behauptungen und keineswegs Fakten, und ich bezweifle sehr, dass Sauen, die nicht gehetzt werden, Lust haben, die doch recht breite Förde zu durchqueren.
Auf dem Spiel steht ein grosser Milliardenexport von Mastschweinen, den man verständlicherweise mit allen Mitteln versucht zu beschützen. Leider haben die Gegner des Zaunes hierfür kein Verständnis.

Freundliche und jagdliche Grüsse aus Dänemark,

Georg
 
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
4.916
Gefällt mir
8
#2
Was macht ihr, wenn die ASP trotzdem kommt, auch ohne Schwarzwild?

Wem schiebt ihr dann die Schuld in die Schuhe? Den Urlaubern, den Erntehelfern, den LKW-Fahrern, den Auslandsjägern ......................?

Die Verbreitung der ASP durch Schwarzwild ist nur eine Möglichkeit von vielen anderen.

TH
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
24.570
Gefällt mir
1.286
#3
servus

Was macht ihr, wenn die ASP trotzdem kommt, auch ohne Schwarzwild?

Wem schiebt ihr dann die Schuld in die Schuhe? Den Urlaubern, den Erntehelfern, den LKW-Fahrern, den Auslandsjägern ......................?

Die Verbreitung der ASP durch Schwarzwild ist nur eine Möglichkeit von vielen anderen.

TH
ja und... weshalb soll man nicht an dieser Stellschraube drehen, an der man am Leichtesten drehen kann?


Die Intention dahinter ist ja, dass man die Bestände als mögliches Reservoir so klein wie nur immer möglich halten will.

Es steht nämlich fest, dass der überlebende Teil einer infizierten Population für immer als Virenträger erhalten bleibt.


Für die gefährdeten Haussauen wird es auch auf absehbare Zeit keinerlei Impfstoffe geben.

Dass die Seuche durch menschliche Vektoren eingeschleppt wird, dss steht zu fast 100% ohnehin schon fest!
 
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
1.365
Gefällt mir
37
#4
wenn ein Grenzzaun nichts nutzen würde dann würden keine Grenzzäune gebaut werden.
hilft nicht zu 100 Prozent aber Schutzimpfungen zeichnen sich auch durch einen gewissen Grundstock Impfversager aus und werden doch durchgeführt.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
12.447
Gefällt mir
131
#5
wenn ein Grenzzaun nichts nutzen würde dann würden keine Grenzzäune gebaut werden.
hilft nicht zu 100 Prozent aber Schutzimpfungen zeichnen sich auch durch einen gewissen Grundstock Impfversager aus und werden doch durchgeführt.
Natürlich wird der Zaun der Wildschweine wegen gebaut....:cool::roll:
 
Mitglied seit
22 Jul 2016
Beiträge
202
Gefällt mir
68
#8
Das schicke an der deutschen Sprache ist die grosse Flexibilität etwas auszudrücken oder zu umschreiben :biggrin::biggrin:
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
552
Gefällt mir
270
#9
da Schweine 150 cm überspringen wird man sehr schnell auf humanoide Abwehrhöhe erweitern. Da muß man gar nicht groß drum rumreden.
Ob 4-,3- oder 2- beinige Neozoen spielt doch längst keine Rolle mehr. Mein Frau hatte neulich ein schickes Kopftuch beim dänischen Grenzübetritt getragen, wegen Wind bei offenem Autofenster. Das hat gleich zum Rauswinken geführt. Sie hats dann abgenommen, wir haben uns nett bedankt und konnten auch gleich weiter.
sca
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben