Zeckenabwehr

Anzeige
Mitglied seit
5 Jul 2016
Beiträge
245
Gefällt mir
25
#1
Hallo!

ich habe in einer Woche 3 Zecken aus dem Revier mitgebracht, trotz fast vollständig abgedeckter Haut (immer Langarm, kein T-shirt, dichte Schuhe, lange Socken....). Es gibt diverse Mittelchen zur Abwehr von Zecken, von Antibrumm, Autan, Ballistol, ... . Ich vermute, diese funktionieren alle auf Basis von Geruchsstoffen? Werden diese vom Wild wahrgenommen oder stört es sie nicht? Trägt man diese auf die Haut auf, oder sprüht man damit sein Hosenbein ein?

Habt ihr Tipps gegen die lästigen Tierchen?

Danke
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
2.255
Gefällt mir
323
#3
Hab meine Hosen seit rund einem Jahr mit Nobite behandelt und bin seitdem Zeckenfrei. Man muss es nur regelmäßig auffrischen.
 
Mitglied seit
24 Mai 2016
Beiträge
547
Gefällt mir
45
#4
Wenn der Wind stimmt ist es egal wie die Mittelchen riechen. Ich nehme Zecken-Frey von Hagopur. Wirkt, nicht immer, aber deutlich besser als ohne. Sprühe mir damit die Hosenbeine hoch bis zum Knie ein.
 
Mitglied seit
17 Sep 2013
Beiträge
169
Gefällt mir
2
#5
Ich habe mir spezielle Zeckenschutzkleidung, Hose, Bluse und Stümpfe bei AKAH und Frankonia gekauft. Basiert auf der Hot Feed Technik. Der Stoff wird schon beim weben mit einer chemischen Substanz getränkt,,von dem die Saugfüße der Zecken heiß werden. Die können sich dann nicht halten und fallen ab. Hat eine schwedische Uni für Waldarbeiter entwickelt. Funktionier zuverlässig, hab seit drei Jahre keine Zecke mehr gehabt. Waschen schadet auch nicht, Schutz bleibt bestehen
 
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.559
Gefällt mir
168
#7
Ich saufe auch das Schwarzkümmelöl. Schmeckt nicht wirklich und über die Wirkung kann ich wenig sagen, da ich vorher auch nicht mit Zeckenbefall zu kämpfen hatte.
 
Mitglied seit
22 Sep 2016
Beiträge
112
Gefällt mir
3
#8
Ich glaube den Faden mit Zeckenschutz gibt es hier schon zig-mal. Mein Zeckenschutz besteht, wie von einigen anderen Fori's in vorhergehenden Fäden bereits empfohlen, da habe ich's aufgegiffen, aus Lederhose und Gummistiefel; benutze kein Spray, Öl, oder sonstiges. Bin jetzt im Frühjahr schon oft in hohem Gras unterwegs gewesen und habe noch keine einzige Zecke gehabt. Der mögliche Einwand, dass das zu warm wäre zieht bei mir nicht; ich gehe ja auch nicht in der prallen Mittagssonne raus. War gestern abend kurz vor Gewitter, bei Schwüle, im Revier unterwegs. Kein Problem mit der Kleidung gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Feb 2017
Beiträge
137
Gefällt mir
20
#9
Nachdem ich diese Woche schon 5 hatte und mir beim heutigen Ansitz 3 von der linken Hand geschnippt habe, sollte ich wohl auch mal darüber nachdenken. Ich such mich immer ab wenn heim komme, aber es kam schon vor dass ich am nächsten Morgen doch eine hatte...

Aber wieso Lederhose?

Die meisten Zecken sitzen bei mir am Oberarm oder der Oberschenkelinnenseite.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
1.825
Gefällt mir
207
#10
Moin!
Aus Norddeutschland !
Ich bin auch zeckenfrei.
Aber nicht mein Hund.

Im Süddeutschen bereich ist die Zeckenlage nicht so gut!
 
Mitglied seit
22 Sep 2016
Beiträge
112
Gefällt mir
3
#11
Aber wieso Lederhose?

Die meisten Zecken sitzen bei mir am Oberarm oder der Oberschenkelinnenseite.
Naja, zumindest bei den Zecken an der Oberschenkelinnenseite würde Lederhose und Gummistiefel vorbeugen. Scheinbar finden die Zecken an dem Gummi bzw. Leder keinen Halt und können sich dort nicht "festkrallen".
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
637
Gefällt mir
23
#12
Ich bin auch bei der Chemiekeule angekommen.
Wenn es nicht mehr anders geht: Permethrin (oder gleiche Familie) als Spray oder Imprägnierung auf die Hosenbeine.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
2.255
Gefällt mir
323
#13
Gummistiefel helfen bedingt das stimmt.

Ich schau aber mal eben auf meinen Thermometer: 28°C. Also so lange es nicht Katzen hagelt, oder ich in der Wildkammer mit Wasser rum mache, werde ich einen Teufel tun und da Gummistiefel anziehen. Wer gerne im eigenen Saft steht nur zu, ich tu mir das nicht an. Dann lieber Chemiekäule.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
19.259
Gefällt mir
663
#14
Moin!

Ich habe früher mal in einem feuchten Stieleichen-Hainbuchen-Mischwald gejagt, das war in Sachen Zecken sehr unschön. Was sich bewährt hat: Hose oben in die hochschaftigen Stiefel, je nach Wetter Leder, Gummi oder Gemisch und Chemie auf die Kleidung. Hose auf den Stiefeln aufliegen lassen hat trotz chemischer Keule nicht funktioniert. Dazu eher helle Hosen und man kann die Zecken, die der Chemie trotzen, gut erkennen und die erlegen.

Viele Grüße

Joe
 
Mitglied seit
22 Jun 2015
Beiträge
261
Gefällt mir
128
#15
Nachdem ich vor Jahren auch ständig Zecken mit nachhause gebracht habe (mehr als der Hund), habe ich einen Tipp eines Kollegen bekommen.

Seither trage ich unter der Jagdhose eine sehr dünne lange Unterhose von Odlo. Darüber die Socken. Vor Wildkontakt sprühe ich meine Arme bis zum Ellenbogen mit Antibrumm ein.

Seither null Zecken!

Und nein, die dünne Unterwäsche gibt nicht warm. Selbst bei dreißig Grad kein Problem.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben