Zeckenmittel für Welpen / keine Chemie falls möglich

Anzeige
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
192
Gefällt mir
165
#1
Hallo zusammen,

bei uns ist Verstärkung in Form eines KLM Welpen eingezogen. Leider gibt es bei uns derzeit sehr viele Zecken und wir sind schon bei fast 10 Stück die letzten Tage die ich bei ihr entfernt habe…

Ich möchte nicht gleich mit Chemie anfangen. Würde gerne versuchen damit bis nach der Wachstumsphase zu warten… Ist ja nicht gerade lustig / unschädlich das Zeug…

Mit welchen natürlichen Mitteln habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Schwarzkümmelöl habe ich gelesen, was noch?

Vielen Dank!
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
1.605
Gefällt mir
989
#2
Schwarzkümmelöl und Pastaclean Insektenabwehr.
Letzteres auf ein Dreieckstuch gesprüht und dem Hund um den Hals gebunden.
Wirkt bei uns.
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
4.523
Gefällt mir
1.270
#3
Schwarzkümmelöl und Pastaclean Insektenabwehr.
Letzteres auf ein Dreieckstuch gesprüht und dem Hund um den Hals gebunden.
Wirkt bei uns.
Hm, eigentlich sollte es nicht bei euch sondern beim Hund wirken.
Im Schwarzkümmelöl ist aber auch Chemie. Und eine Wirkung gegen Zecken wurde nie nachgewiesen. - Auch wenn der Prophet was anderes behauptete.
Von den wirklich wirksamen Mitteln soll Fipronil (eigentlich mehr gegen Flöhe) für Welpen verträglicher sein als Pyrethroide.
(Quelle: Suter - Praktikum der Hundeklinik)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
27 Aug 2012
Beiträge
534
Gefällt mir
558
#4
Schwarzkuemmel in Doppelblindstudie erfolgreich getestet, als Futterzusatz
Schwarzkuemmeloel und Kokosoel 1:1 zur aeusseren Anwendung, duenn!!!! die Lauefe einreiben.
Der Foxl war ein beruehmter Sammler der Zecken, bis 17 Stueck wurden schon abgelesen, jetzt mal eine oder gar keine
 
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
257
Gefällt mir
290
#5
Hallo zusammen,

bei uns ist Verstärkung in Form eines KLM Welpen eingezogen. Leider gibt es bei uns derzeit sehr viele Zecken und wir sind schon bei fast 10 Stück die letzten Tage die ich bei ihr entfernt habe…

Ich möchte nicht gleich mit Chemie anfangen. Würde gerne versuchen damit bis nach der Wachstumsphase zu warten… Ist ja nicht gerade lustig / unschädlich das Zeug…

Mit welchen natürlichen Mitteln habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Schwarzkümmelöl habe ich gelesen, was noch?

Vielen Dank!
Vor über 2 Jahren stand ich vor der selben Frage und habe auch das Öl zur Abwehr verwendet. Es half bei meinem Hund einen Dreck. Ergebnis waren Wanderröte und Antibiotikabehandlung. Seitdem gibt's ein Spot-On ins Genick. Hab gestern erst wieder 5 festgesaugte Zecken bei Ihm entfernt. Die letzten Jahre waren schon sehr schlimm, aber dieses Jahr ist der Befall mit den Sauviechern extrem.

Es gibt noch Tabletten zum Einnehmen für den Hund. Kannst aber alles in älteren Fäden nachlesen.
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.070
Gefällt mir
2.549
#7
Schwarzkuemmel in Doppelblindstudie erfolgreich getestet, als Futterzusatz
Schwarzkuemmeloel und Kokosoel 1:1 zur aeusseren Anwendung, duenn!!!! die Lauefe einreiben.
Der Foxl war ein beruehmter Sammler der Zecken, bis 17 Stueck wurden schon abgelesen, jetzt mal eine oder gar keine
Und was soll ich machen ??
Ich hatte dieses Jahr schon mehr Zecken als mein Hund ! 🤣🤣🤣
Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
9 Okt 2015
Beiträge
460
Gefällt mir
517
#8
Was ich bisher erfolglos getestet habe:
- Schwarzkümmelöl (ins Futter und ins Fell)
- Kokosöl (nur ins Fell)

Zusätzlich haben Bekannte (ebenfalls erfolglos) folgende Methoden versucht:
- Bernsteinkette um den Hals
- Ultraschall-Halsband (von uns dann liebevoll Zeckenzähler genannt, weil sie damit mindestens so viele Zecken hatte wie vorher)

Für mich gibt's daher nur mehr: Chemie. Weil ich fest davon überzeugt bin, dass eine durch Zecken übertragene Krankheit den Hund definitiv mehr schädigt als das Gift, das er alle paar Monate mal fressen muss!
 
Mitglied seit
27 Aug 2012
Beiträge
534
Gefällt mir
558
#9
Und was soll ich machen ??
Ich hatte dieses Jahr schon mehr Zecken als mein Hund ! 🤣🤣🤣
Grüße +WMH Olli
Deshalb Doppelblindstudie:
Ich nehme auch Schwarzkuemmeloel, weil ich Probleme mit der Verdauung hatte, seit einiger Zeit Kokosmus noch in die Haferflocken.
Ich habe danach seit Jahren keine angedockten Zecken und nur wenige, die an mir rumkrabbeln.
Vorher musste ich nach dem Aufenthalt im Freien (inklusive unseres Hundeplatz) immer wieder abgesucht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
706
Gefällt mir
874
#10
Meine Frau hat auch allerhand an Alternativen bei unseren Hunden ausprobiert mit mehr als magerem Erfolg. Wer keine Zecken auf dem Hund will und auf "Chemie" verzichten will hat als Alternative kaum eine andere Möglichkeit als Bewuchs zu vermeiden. Das ist für einen Jagdhund natürlich schlicht unmöglich.
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.027
Gefällt mir
5.525
#11
Hallo zusammen,

bei uns ist Verstärkung in Form eines KLM Welpen eingezogen. Leider gibt es bei uns derzeit sehr viele Zecken und wir sind schon bei fast 10 Stück die letzten Tage die ich bei ihr entfernt habe…

Ich möchte nicht gleich mit Chemie anfangen. Würde gerne versuchen damit bis nach der Wachstumsphase zu warten… Ist ja nicht gerade lustig / unschädlich das Zeug…

Mit welchen natürlichen Mitteln habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Schwarzkümmelöl habe ich gelesen, was noch?

Vielen Dank!
Probier halt mal Kokosöl und Schwarzkümmel.
Deine Idee, einen Welpen NICHT mit der chemischen Keule zu behandeln, ist durchaus richtig. Und ich hin kein Müsli oder ähnliches.
Bei unseren Welpen kommt auch nix dran, ehe sie nicht mindestens 4 Monate alt sind auf Rat unseres TA Kumpels.
Notfalls holst einen Flohkamm und kämmst den Knirps jeden Abend ab.

Sobald er alt genug ist, kann ich Dir das Scalibor Halsband empfehlen. Kann man beim TA oder im iNet kaufen. Zecken- und auch Bremsenabwehr super, Verträglichkeit beim Hund top.
 
Mitglied seit
27 Aug 2012
Beiträge
534
Gefällt mir
558
#12
Meine Frau hat auch allerhand an Alternativen bei unseren Hunden ausprobiert mit mehr als magerem Erfolg. Wer keine Zecken auf dem Hund will und auf "Chemie" verzichten will hat als Alternative kaum eine andere Möglichkeit als Bewuchs zu vermeiden. Das ist für einen Jagdhund natürlich schlicht unmöglich.
Stimme da zu, wir nehmen das Schwarzkuemmeloel nur um die Zeckenlast zu verringern, eine Zecke kann schon zu viel sein.
Hunde bekommen Bravecto konsequent nach Ende des Winters, der auch in Russland immer waermer wird.
 
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
2.072
Gefällt mir
1.162
#13
Vielleicht nicht ganz passend zum Them:
Eine handvoll frische Walnussblätter unter die Liegedecke soll generell Parasiten vertreiben. Diese müssen dann aber regelmässig gewechselt werden...
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.062
Gefällt mir
8.019
#14
Sobald er alt genug ist, kann ich Dir das Scalibor Halsband empfehlen.
Halsbänder halt ich für den größten Unsinn überhaupt. Insbesondere, wenn man seine Hunde auch mal streichelt oder mehrere Hunde zusammen hält, die sich auch mal gegenseitig ablecken. Der einzige Vorteil ist, daß man sie vor dem Baden abnehmen kann. Da die Dinger ihren Wirkstoff aber permanent absondern, der Hund auch ohne Halsband also mit Wirkstoff behaftet ist, ist das auch nur ein minimaler Unterschied zu einem frisch aufgetragenen Spot-on. Also für die Wasserwelt.

Die Tabletten zur innerlichen Anwendung sind laut Beipack zur Vermeidung von Infektionen auch nur eingeschränkt hilfreich, da die Zecke IMMER erst zubeißen muß. Wenn die Wirkung ausläuft, hängen die schon mal ein zwei Tage, bevor sie tot sind.

Für Welpen nehm ich ab der 8. Woche Frontline, Wirkstoff Fipronil. Hat den enormen Vorteil, Flöhe auch in Grenzen zu halten. Einziger Nachteil ist die geringere Wirkdauer bei viel Aufenthalt im Wasser. Nach dem Auftragen 48 Stunden nicht lecken oder ins Wasser, nach 4 Stunden kann man schon wieder Streicheln. Ich trag das Zeug abends auf, dann ist alles bis zum Morgen gut durchgetrocknet.

Strategisch kann man die Mittel wechselnd einsetzen. In der Übergangszeit Spot-on, in der Badezeit oder sonst bei viel Aufenthalt im Wasser Tablette.

Bei Welpen würd ich keine Tabletten verwenden.
 
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
257
Gefällt mir
290
#15
Halsbänder halt ich für den größten Unsinn überhaupt. Insbesondere, wenn man seine Hunde auch mal streichelt oder mehrere Hunde zusammen hält, die sich auch mal gegenseitig ablecken. Der einzige Vorteil ist, daß man sie vor dem Baden abnehmen kann. Da die Dinger ihren Wirkstoff aber permanent absondern, der Hund auch ohne Halsband also mit Wirkstoff behaftet ist, ist das auch nur ein minimaler Unterschied zu einem frisch aufgetragenen Spot-on. Also für die Wasserwelt.

Die Tabletten zur innerlichen Anwendung sind laut Beipack zur Vermeidung von Infektionen auch nur eingeschränkt hilfreich, da die Zecke IMMER erst zubeißen muß. Wenn die Wirkung ausläuft, hängen die schon mal ein zwei Tage, bevor sie tot sind.

Für Welpen nehm ich ab der 8. Woche Frontline, Wirkstoff Fipronil. Hat den enormen Vorteil, Flöhe auch in Grenzen zu halten. Einziger Nachteil ist die geringere Wirkdauer bei viel Aufenthalt im Wasser. Nach dem Auftragen 48 Stunden nicht lecken oder ins Wasser, nach 4 Stunden kann man schon wieder Streicheln. Ich trag das Zeug abends auf, dann ist alles bis zum Morgen gut durchgetrocknet.

Ich halte es 1:1 genauso. Muß mal auf den Kalender schauen, glaub die nächste Behandlung ist eh schon wieder fällig.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben