Zeigt her eure 98er, handmade, custom, drückjagdversionen

Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
768
Gefällt mir
324
Ich kannte Eisenkappen bisher nur von Militärrepetierern, damit hatte ich nie Probleme. Meine Neue ist aber viel schmaler, vielleicht liegts daran.
Oder du bist einfach härter im Nehmen....
Gruß
Manni
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.341
Gefällt mir
6.433
Muss ich mir jetzt auf Anraten meines Zahnarztes an allen Ordonnanzgewehren eine Gummikappe installieren lassen? :ROFLMAO:
Zahlt das die Kasse? :unsure:
 
Mitglied seit
16 Apr 2016
Beiträge
19
Gefällt mir
51
Ehrlich gesagt hatte ich nur eine Stahlkappe, also wurde sie auf den neuen Kolben gesetzt.
Habe 25 jahre mitt 375HH gejagd die ich gegen eine 416 getauscht habe so der rückstoss von der 9,3-64 stört mich nicht besonders. Ist ja auch ein gerader schaft.

Zwei deckel so das man nicht vergisst in welchem land man ist.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.341
Gefällt mir
6.433
Die Schaftkappe wäre dazu da sie an die Schulter anzulegen.
Ich kann es ja mal probieren damit auf die Schulter einzuschlagen, aber ich vermute fast dass es dann tatsächlich einen Unterschied gibt.

Ich glaube dennoch fest daran, die Methode der Nutzung so wie ich sie gelernt habe ist besser und richtiger. :giggle:
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
5.866
Gefällt mir
1.460
Ist der Brasilianer Mauser oder DWM-Fertigung?
Oben im amerik. Inserat steht zwar "Mauser", aber wir wissen ja, wie "großzügig" die Amis im allgemeinen mit dem Namen "Mauser" umgehen. :sneaky:
Dachte immer Südamerika sein komplett von DWM (bis auf die Steyr in Chile) beliefert worden und Mauser hätte sich mehr auf Europa und Naher Osten konzentriert.
CB6D3701-EEC7-4A50-BE85-8ADD685CA43F.jpeg
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.969
Gefällt mir
5.868
1935 gab´s die DWM-Langwaffenfertigung glaube ich schon lange nicht mehr (lief irgendwann Mitte/Ende der 20er Jahre aus).
Kann also dann gut sein, daß Mauser später die Fertigung für Brasilien übernahm.
Die Argentino-K98k aus den 30er Jahren (hießen glaube ich auch Mod. 1935) wurden zumind. bei FN gebaut, hatten aber ein kleineres Laufgewinde als die langen 1909er DWM-Argentinos und dazu passenden Ganzschaftkarabiner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
768
Gefällt mir
324
Ehrlich gesagt hatte ich nur eine Stahlkappe, also wurde sie auf den neuen Kolben gesetzt.
Habe 25 jahre mitt 375HH gejagd die ich gegen eine 416 getauscht habe so der rückstoss von der 9,3-64 stört mich nicht besonders. Ist ja auch ein gerader schaft.

Zwei deckel so das man nicht vergisst in welchem land man ist.
Wow, erste Sahne, da kann ich nur mit offenem Mund und feuchten Augen zukucken....
Glückwunsch zur schönen Büchse.
Manni
 
Mitglied seit
25 Mai 2018
Beiträge
546
Gefällt mir
349
In den nächsten Tagen werde ich auch (wieder) 98er Besitzer sein. Ich muss ihn nur noch abholen. Es handelt sich um ein typisches Modell der 80er mit deutschem Stecher, aber schon mit Schwenkmontage in 8x57IS und mit dem "V" vor der Seriennummer;)

Mein Plan ist "das übliche" Programm. Das heißt Recknagel Abzug rein und horizontale 3 Stellungssicherung. Ich überlege ob ich damit zu unserem örtlichen Büma gehe, oder ob ich ihn da hin bringe wo er mal hergestellt wurde. Das wären allerdings rund 400km Fahrt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben