Zeigt her eure 98er, handmade, custom, drückjagdversionen

Mitglied seit
25 Mai 2018
Beiträge
639
Gefällt mir
420
Mir wäre ein LaCoruna zu "klapprig", um da groß was draus machen zu wollen.
Bei DWM, Mauser (bis 1941), Königl.Preuss.Gew.Fab., Steyr, Radom, vz 98/22, FN sähe es anderst aus. Aber die Zeiten, in denen man solche Systeme neuwertig für 200-300DM/€ bekommen konnte, sind wohl für immer vorbei.
Dann stellt sich die Frage: Was nun? Denn so werde ich ihn wohl nicht nutzen... Verkaufen wird auch kaum erlös bringen. Und ne kurze Plempe für Schalldämpfer habe ich dann immer noch nicht:LOL:
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
3.335
Gefällt mir
2.491
Moin! Bei meinem 98er hat sich nun ergeben, dass es wohl ein "la coruna" System ist. Im Interview auf "jagdfunk" erzählt Herr Velser ja auch von diesem damaligen Tauschgeschäft mit Spanien. Das System ist ziemlich grob verarbeitet, was Bearbeitungsspuren etc. angeht. Nun stellt sich natürlich die Frage, wieviel Geld man da noch investieren sollte... Für ein Nachsuchengewehr hab ich eigentlich keine Verwendung. Ich sehe jetzt schon das Gesicht meines Bümas, wenn ich ihm die Büchse mit den Änderungswünschen auf den Tresen lege:rolleyes: Minimum wäre andere Sicherung, Flintenabzug, Lauf kürzen und Gewinde. Aber alleine dafür kommen rund 1000€ zusammen, schätze ich. Lohnt sich das überhaupt?
Die Waffe, die Du jz gerade mit viel Arbeit in den neuen Schaft eingepasst hast? Wenn sie gut schiesst und einigermassen läuft (woran ein Büma aber auch was machen kann), warum alles über den Haufen werfen?
 
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
4.162
Gefällt mir
1.045
Mir wäre ein LaCoruna zu "klapprig", um da groß was draus machen zu wollen.
Bei DWM, Mauser (bis 1941), Königl.Preuss.Gew.Fab., Steyr, Radom, vz 98/22, FN sähe es anderst aus. Aber die Zeiten, in denen man solche Systeme neuwertig für 200-300DM/€ bekommen konnte, sind wohl für immer vorbei.
Ich habe einen top FN dank @boris0815 kurzfristig in den Schrank packen können.
Für den von Dir genannten Rahmen, allerdings in Euro.
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.380
Gefällt mir
1.502
Ich habe einen top FN dank @boris0815 kurzfristig in den Schrank packen können.
Für den von Dir genannten Rahmen, allerdings in Euro.
1600688152824.png 1600688178642.png
1600688716139.png
Das ist mein künftiger Systemspender mit FN-System. Ich habe dafür derzeit keine konkreten Pläne (die Waffe, die ich damit bauen lassen wollte, gab es zufällig mit mir passendem Maßschaft bei egun). Daher hatte ich schon mal kurz überlegt, ihn zu verbimmeln aber im Ergebnis wäre das ziemlich Banane, weil man kaum etwas dafür bekommt. Wer weiß was mir noch so alles einfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mai 2018
Beiträge
639
Gefällt mir
420
Die Waffe, die Du jz gerade mit viel Arbeit in den neuen Schaft eingepasst hast? Wenn sie gut schiesst und einigermassen läuft (woran ein Büma aber auch was machen kann), warum alles über den Haufen werfen?
Ja genau das Teil. Naja ist schon ne Überlegung wert, ob man da jetzt noch mal 1000€ rein steckt, oder z.b. einfach ne Hog Hunter kauft. Wobei ich denke das der Büma sich sowieso weigern wird den Auftrag auszuführen:LOL:
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
3.335
Gefällt mir
2.491
Letztlich musst Du wissen, ob es Dir das wert ist. Ich würde es nur nicht alleine am Name des Systems festmachen. Wenn das Ding sonst ok ist, warum nicht?! Laufbearbeitung ca 250, Abzug besorgst Du für rund 100 und baust ihn ein. Es gibt auch die seitlichen 45 Grad Sicherungen. Eine für rechts ca 50. Das wäre einiges von 1000 entfernt. Aber, wie gesagt ...
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
795
Gefällt mir
353
Dann stellt sich die Frage: Was nun? Denn so werde ich ihn wohl nicht nutzen... Verkaufen wird auch kaum erlös bringen. Und ne kurze Plempe für Schalldämpfer habe ich dann immer noch nicht:LOL:
Hi,
lass dir deinen 98er nicht schlechtreden. Gut, ist kein DWM-System, aber schlechter als ein Kriegs-98 k wird es auch nicht sein. Wie schon gesagt wurde, wenn die Büchse gut schießt, würd ich sie behalten. Und wer ein 98er Sysem in einen Schaft einlegen kann, kann sicher auch ein paar Bearbeitungsspuren wegpolieren .....
 
Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
269
Gefällt mir
326
Nicht nur DWM Systeme laufen gut.
habe einen Perser den ich schon hätte zig mal verkaufen können. Fast kein Spiel, geht fast zu straff. Ebenso ein türkisches System ehemals von Kettner oder Frankonia gefertigt. Das läuft wie Butter, steht halt nur nichts drauf.
Jedoch erzielt man, gerade am Gebrauchtmarkt, für nen DWM-System halt mehr.
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
3.335
Gefällt mir
2.491
Wahrscheinlich würde man oft sogar ein ausgenudeltes DWM System besser verkaufen können, als ein St. Barbara o.ä.
Für manche reicht halt schon der Name. Am Ende zählt aber, ein gut funktionierendes Gewehr zu haben.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.609
Gefällt mir
6.500
"Ausgenudelte" DWM-Systeme sind aber sehr selten, habe eigendl. noch nie eins in den Händen gehabt. Alle, und das waren ein paar viele, hatten den typ. DWM-Schloßgang (wie auf Kugellagern) und schlossen/öffneten satt, auch wenn der Rest der Waffe total abgeranzt war.
Viele Spätsysteme (v.a. die aus der Produktion der zweiten Kriegshälfte des 2.WK) wurden aber von Werk aus schon mit solchen Toleranzen gebaut, daß sie auch in neuwertigem Arsenals-Zustand klappern und hakeln.

Deshalb: Custom-98er auf bereits vorhandenem LaCoruna-System aufbauen oder eine amerik. Low-Buged-Neuwaffe kaufen: laß einen aus dem LaCoruna bauen, sonst hast du ein System ungenutzt rumliegen. Hast auch beim "Klappersystem" den Vorteil der Schlabo-Sicherung und des langen, nichtrotierenden Ausziehers.
98er DWM-, Königl.Preuss.Gew.Fab.-, Steyr-, Mauser pre/post-WK1-Systeme sind da eher als Custom-Alternativen zu S404, M03 oder SM12 zu betrachten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
269
Gefällt mir
326
Nimmst man es genau so merkt man das klappern eh nur beim Laden. In der jagdlichen Situation, z.B. Drückjagd und schnelles repetieren zwischen den Schüssen ist davon eh nichts zu spüren....
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.609
Gefällt mir
6.500
Laß die Kontur des Stufenlaufes abdrehen, den Lauf auf 50cm kürzen, saubere Mündung ansenken und ein schlankerer Vollschaft dran.
Dann wird´s wenigstens optisch was. ;)
 
Mitglied seit
28 Jul 2019
Beiträge
280
Gefällt mir
316
"Ausgenudelte" DWM-Systeme sind aber sehr selten, habe eigendl. noch nie eins in den Händen gehabt. Alle, und das waren ein paar viele, hatten den typ. DWM-Schloßgang (wie auf Kugellagern) und schlossen/öffneten satt, auch wenn der Rest der Waffe total abgeranzt war.
Viele Spätsysteme (v.a. die aus der Produktion der zweiten Kriegshälfte des 2.WK) wurden aber von Werk aus schon mit solchen Toleranzen gebaut, daß sie auch in neuwertigem Arsenals-Zustand klappern und hakeln.

Deshalb: Custom-98er auf bereits vorhandenem LaCoruna-System aufbauen oder eine amerik. Low-Buged-Neuwaffe kaufen: laß einen aus dem LaCoruna bauen, sonst hast du ein System ungenutzt rumliegen. Hast auch beim "Klappersystem" den Vorteil der Schlabo-Sicherung und des langen, nichtrotierenden Ausziehers.
98er DWM-, Königl.Preuss.Gew.Fab.-, Steyr-, Mauser pre/post-WK1-Systeme sind da eher als Custom-Alternativen zu S404, M03 oder SM12 zu betrachten.
Hallo Sirius,
Ich hab einen 1935er Chilenen. Der geht meines Erachtens sehr gut. Wie würdest Du ein DWM und ein 1939er Zivilsystem im Vergleich dazu einordnen?
Gruß
Jan
 
Oben