Zeigt her eure 98er, handmade, custom, drückjagdversionen

Registriert
27 Dez 2008
Beiträge
3.546
Registriert
2 Apr 2017
Beiträge
1.566
Wenn die Gravur, die Verschneidung und das Glas nicht wäre.
NmM passt da gar nichts zusammen, da ist nichts was den Preis rechtfertigen würde.
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.611
Die Waffe ist schon akzeptabel , wären nicht all diese , nennen wir sie doch , Gravuren und andere Schnitzereien. Das ZF wäre einfach zu ersetzen durch was geeigneteres für die GW-Jagd.
 
Registriert
20 Okt 2016
Beiträge
4.025
Ihr seid alle ausgesprochen gehässig - aber Ihr habt alle zusammen Recht:
gruselig, was da als "Afrika-Verschnitt" für den heimischen "Nachtansitz an der Sauenkirung" herauskam.
Mit 3Mille gut bezahlt. Und dann: abschleifen, neu brünieren, anderes Glas....
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.967
Wieso sollte das ein DWM System sein?

Die "Original" M98er die Mauser in den 1990er Jahren anbot (Halbschaft und Stutzen) wurden auf Basis von DWM-Argentinosystemen 1909 aufgebaut.
Die gab es, als komplette und gepflegte Arsenalswaffe, damals für um die 200-250,--DM/Stk. (bei Großabnahme, wie eben für Mauser, bestimmt noch um einiges billiger).
Dafür mußte Mauser keine, von Sammlern gesuchte, Gew. 98, oder Persienmauser "schlachten" und auch auf keine weniger wertig gefertigte "byf" WKII-K98k heranziehen.
Die DWM-Systeme wurden dann auf "Mauser" umgestempelt.
Zwar historisch nicht alles korrekt, aber dem deutschen Jäger (und Banausen) war´s wurscht, hauptsache hinterher steht "Original Mauser M98" drauf. :rolleyes:
Zum 100.-Jährigen des 98er Systems hatte Mauser dann auch ein Sondermodell Jagdrepetierer M98 herrausgebracht, natürlich dem Zeitgeschmack der späten 90er Jahre geschuldet, im "alten Mauserkaliber" .30-06Springfield. :rolleyes:
Die wenige Jahre zuvor ebenfalls 100 Jahre altgewordene, echte Mauserpatrone 7x57, ließ man dabei ungeachtet links liegen. :cautious:
 
Registriert
11 Jun 2009
Beiträge
3.611
Ihr seid alle ausgesprochen gehässig - aber Ihr habt alle zusammen Recht:
gruselig, was da als "Afrika-Verschnitt" für den heimischen "Nachtansitz an der Sauenkirung" herauskam.
Mit 3Mille gut bezahlt. Und dann: abschleifen, neu brünieren, anderes Glas....

Für 3000 Euros lasse ich sie in ihrem original Zustand. Immerhin ist es ein Unikat und nicht jeder hat ein Lacoste Krokodil auf seiner Großwildbüchse.

Aber wir sollten realistisch bleiben. Die Büchse hat ein Mauser Magnum System das schon einige Tausender wert ist , und abschleifen geht nicht so einfach. Die Gravuren sind tief und deswegen müsste unter aller Wahrscheinlichkeit ein anderes Verfahren angewendet werden um die zu beseitigen. Das alles ist sehr kostspielig und lohnt sich nach meiner Meinung nicht bei einer Waffe die man preisgünstig erworben hat.
 
Oben