Zeigt her eure 98er, handmade, custom, drückjagdversionen

Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
3.815
Gefällt mir
866
Ich würde den Hochschlag eher auf die Schaftform und die Lauflänge denn auf die Mündungssenkung zurückführen.

Und was Cerakote betrifft, so liest man ja immer wieder, dass sich die Leute ärgern, dass dieses an stark beanspruchten Stellen auch schnell wieder weg ist, also überall dort, wo Stahl an Stahl reibt, z.B. Verschlussführung, Kammerstengelwurzel.
 
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
618
Gefällt mir
8
Hab nie einen anderen Schaft probiert. Naja egal. Wenn ein SD drauf ist wird das kein Problem mehr sein. Die Muni Fühligkeit werd ich ihr aber nicht austreiben können.

Das hab ich noch nicht gehlrt danke für den Hinweis.

Werde es mal absprechen mit meinem Büma was der dazu sagt der hat sicher einen Tipp für mich bzw. eine Empfehlung.

Hier noch ein Foto der Mündung.
 

Anhänge

Mitglied seit
13 Sep 2018
Beiträge
166
Gefällt mir
135
(...) Und was Cerakote betrifft, so liest man ja immer wieder, dass sich die Leute ärgern, dass dieses an stark beanspruchten Stellen auch schnell wieder weg ist (...)
Das kommt auf die verwendete Cerakote-Art an, also in erster Linie ob H- oder C-Serie. Bei einer vernünftig gemachten Cerakote-H-Beschichtung ist die auf jeden Fall auch an stark beanspruchten Stellen nicht schnell wieder weg.
 
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
618
Gefällt mir
8
Ich warte mal ab was mein Büma dazu sagt.
Eine matte Oberfläche würde mir auf jeden Fakl mehr gefallen als das brünierte.
Die Mpndung fibde ich ganz blöd. Aber mit dem kürzen wird es hoffentlich besser.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.043
Gefällt mir
2.444
Die eigenartige Mündung sieht mir bös handgepfriemelt aus - "90°-Senker und währenddessen telefoniert...Und wenn die ganze Waffe so ungepflegt aussieht wie das Laufende würde ich mir erst recht Deine ganzen Umänderungswünsche überlegen.
Verkauf den Prügel unter "Traumkaliber mit leichten Gebrauchsspuren" bei Egon und vom Gesparten kauf Dir eine GUTE gebrauchte aus dem riesigen Gebrauchtwaffenmarkt die weitestgehend Deinen Vorstellungen entspricht bei einem Büchsenmacher, der kann Mängelhaftung nicht ausschließen, und gut is.
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.662
Gefällt mir
2.214
Die eigenartige Mündung sieht mir bös handgepfriemelt aus - "90°-Senker und währenddessen telefoniert...Und wenn die ganze Waffe so ungepflegt aussieht wie das Laufende würde ich mir erst recht Deine ganzen Umänderungswünsche überlegen.
Verkauf den Prügel unter "Traumkaliber mit leichten Gebrauchsspuren" bei Egon und vom Gesparten kauf Dir eine GUTE gebrauchte aus dem riesigen Gebrauchtwaffenmarkt die weitestgehend Deinen Vorstellungen entspricht bei einem Büchsenmacher, der kann Mängelhaftung nicht ausschließen, und gut is.
Na ja , ich hatte einen Frankonia Favorit in .30-06 da war die Mündung ähnlich versaut . Das Teil hat meine Anfänge im Wiederladen maßgeblich beeinflusst , war aber nie unter 4 cm zu bekommen .
Irgendwann hab ich dann den Lauf gegen einen neuen in 6,5x55 getauscht und das Drama beendet .
Da der Lauf aber bei mir rumlag und ich der Meinung war zum Nachsuchen mit meinem Hund eine kurze Nachsuchenbüchse zu benötigen ,wurde ein Salutmauser Gewehr 98 von 1918 seines Systems beraubt und der Lauf da reingeschraubt . Seit der Lauf um 3 cm Gekürzt und mit einer sauber gedrehten Mündung versehen wurde schiesst der wie der Teufel .

Also besteht auch da Hoffnung . Ich würde mal dezent eine Handsäge bemühen und danach sieht man schon ob sich der Aufwand des Gewindeschneidens lohnen tät .
 
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
618
Gefällt mir
8
Die eigenartige Mündung sieht mir bös handgepfriemelt aus - "90°-Senker und währenddessen telefoniert...Und wenn die ganze Waffe so ungepflegt aussieht wie das Laufende würde ich mir erst recht Deine ganzen Umänderungswünsche überlegen.
Verkauf den Prügel unter "Traumkaliber mit leichten Gebrauchsspuren" bei Egon und vom Gesparten kauf Dir eine GUTE gebrauchte aus dem riesigen Gebrauchtwaffenmarkt die weitestgehend Deinen Vorstellungen entspricht bei einem Büchsenmacher, der kann Mängelhaftung nicht ausschließen, und gut is.
Weis nicht wer das gemacht hat. Hab die Waffe von meinem Großvater zur Jagdprüfung bekommen. Er hat da einen Büma der ihm viel macht. Verkaufen werde ich sie auch nicht. Da nehm ich wenns sein muss vorher einen neuen Lauf. Und ja die Mündung sieht ungepflegt aus. Muss ganz ehrlich sagen das ich die Waffe nicht oft aus dem Schrank nehme. Jagen war ich seit Jahren nicht mehr damit.
Ich unterstelle mal dem Suchenden nicht allzuviel technische Erfahrung...Vorsicht mit der Handsäge in solchem Falle.
Danke für die Unterstellung allerdings bin ich Maschinenbauer. Bevor ich die Handsäge in die Hand nehme und den Lauf absäge spanne ich ihn in die Drehbank und steche ihn ab und mach gleich ein Gewinde drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: KHH
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.043
Gefällt mir
2.444
Na dann ist ja die Welt in Ordnung...
Die Unterstellung resultierte halt vom Zustand der sichtbaren Metallteile der Waffe, ungewöhnlich bei einen Metaller im Haus:oops:
Wäre aber interessant zu sehen, wie sie nach Überarbeitung entsprechend Deinen Vorstellungen aussieht! Bitte um Fotos.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
4.608
Gefällt mir
3.367
Weis nicht wer das gemacht hat. Hab die Waffe von meinem Großvater zur Jagdprüfung bekommen. Er hat da einen Büma der ihm viel macht. Verkaufen werde ich sie auch nicht. Da nehm ich wenns sein muss vorher einen neuen Lauf. Und ja die Mündung sieht ungepflegt aus. Muss ganz ehrlich sagen das ich die Waffe nicht oft aus dem Schrank nehme. Jagen war ich seit Jahren nicht mehr damit.

Danke für die Unterstellung allerdings bin ich Maschinenbauer. Bevor ich die Handsäge in die Hand nehme und den Lauf absäge spanne ich ihn in die Drehbank und steche ihn ab und mach gleich ein Gewinde drauf.

Selbst wenn ich dergleichen vorhätte würde ich es hier nicht kundtun, da es schlicht Allen die nicht dem Büchsenmacherhandwerk angehören, untersagt ist.:unsure:
Desweiteren ist nach derartigen "Änderungen" ein Reperaturbeschuß unerläßlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
618
Gefällt mir
8
Na dann ist ja die Welt in Ordnung...
Die Unterstellung resultierte halt vom Zustand der sichtbaren Metallteile der Waffe, ungewöhnlich bei einen Metaller im Haus:oops:
Wäre aber interessant zu sehen, wie sie nach Überarbeitung entsprechend Deinen Vorstellungen aussieht! Bitte um Fotos.
Wie gesagt die Waffe steht hauptsächlich im Schrank. Hab siefür das Foto seit langem wieder mal raus genommen.
Selbst wenn ich dergleichen vorhätte würde ich es hier nicht kundtun, da es schlicht Allen die nicht dem Büchsenmacherhandwerk angehören, untersagt ist.:unsure:
Desweiteren ist nach derartigen "Änderungen" ein Reperaturbeschuß unerläßlich.
Wer hat gesagt das ich es mache? Das technische Verständnis wär da aber ich lasse es machen. Das ein Beschuss notwendig ist ist mir durchaus bewusst. Aber normalerweise ist es egal wer die Änderung macht. Einen Reparaturbeschuss wie du sagst muss man machen. Und dem Beschussamt ist es ziemlich egal wer den Umbau macht.
Ist ja nicht mein erster Custom 98er.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.043
Gefällt mir
2.444
@ Breini
"Aber normalerweise ist es egal wer die Änderung macht"
mag aus technischer Sicht egal sein, wenn anschließend die Beschussprüfung stattfindet
- aber aus gesetzlicher Sicht ist es nicht egal: man bedarf für solche Arbeiten einer amtlichen Erlaubnis (- steht recht obenan im Waffengesetz). Diese ist nicht zwangsweise auf Büchsenmacher beschränkt.
 
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
618
Gefällt mir
8
@ Breini
"Aber normalerweise ist es egal wer die Änderung macht"
mag aus technischer Sicht egal sein, wenn anschließend die Beschussprüfung stattfindet
- aber aus gesetzlicher Sicht ist es nicht egal: man bedarf für solche Arbeiten einer amtlichen Erlaubnis (- steht recht obenan im Waffengesetz). Diese ist nicht zwangsweise auf Büchsenmacher beschränkt.
Komme aus Österreich da ist es meines wissens ein bisschen anders als in DE
 
Oben