Zeigt her eure 98er, handmade, custom, drückjagdversionen

Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.192
Gefällt mir
1.387
Erstmal danke für den Input . Die Waffe ist als reine Schrankwaffe zu bezeichnen und ist erstmal in einem ziemlich guten Zustand . Der Verschluss flutscht auch ganz gut , besser als bei meinem stutzen . Handelt sich dabei auch schon um eine kurze Version . Gesamtlänge liegt bei 106cm . Und da die Waffe für lau war, werde ich mir den schon fertig machen . Einfach auch weil ich Lust drauf hab . Abzug ist noch ein Druckpunkt drin . Ich fahre demnächst mal zum büchsenmacher und lass ihn einfach mal ein Angebot machen .
altes Montageteil runter, sowas (https://henke-online.de/de/2112/mon...d-(o.-wulst)-u.-rem.-798-basen-wrs902830m.htm) drauf, passende Oberteile und ein Glas Deiner Wahl, Timney-Abzug rein, fertig.
Kosten ohne Glas: ca. 200,- Euros
 
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
2.696
Gefällt mir
1.764
Mittelprächtige Idee, da er dann ohne gekröpften Fuss nicht auskommen dürfte. Da ist die Auswahl begrenzt.
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.107
Gefällt mir
963
Weils kein Objektiv hat. Damit steht mehr Mittelrohr zur Verfügung.
Ohnehin sollte man erstmal die Gewinde überprüfen. Wenn die nicht fluchten, dann ist mit zweiteiligen Picabasen Essig.
 
Gefällt mir: KHH
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.192
Gefällt mir
1.387
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.779
Gefällt mir
545
Mir ist ein Ferlacher 98er im Kaliber 5,6x52 R angeboten worden. Eine Randpatrone im 98er erscheint mir problematisch. Hat jemand mit derartigen Umbauten Erfahrung ?
Leider konnte ich die Funktion noch nicht überprüfen. Beschuss ist von 1957, der Magazinkasten ist kein "kriegerischer", keine Sicherungsschrauben vorhanden, Klappdeckel. Auf dem Hülsenkopf befindet sich leider der Montagesockel einer SEM, sowie originale, aber nicht hochwertige Verzierungen. Interessantes Sammlerstück oder Müll ?

WTO
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.821
Gefällt mir
2.373
Mir ist ein Ferlacher 98er im Kaliber 5,6x52 R angeboten worden. Eine Randpatrone im 98er erscheint mir problematisch. Hat jemand mit derartigen Umbauten Erfahrung ?
Leider konnte ich die Funktion noch nicht überprüfen. Beschuss ist von 1957, der Magazinkasten ist kein "kriegerischer", keine Sicherungsschrauben vorhanden, Klappdeckel. Auf dem Hülsenkopf befindet sich leider der Montagesockel einer SEM, sowie originale, aber nicht hochwertige Verzierungen. Interessantes Sammlerstück oder Müll ?

WTO
Ich kenne 2 Leut die solche 98er besitzen , auf meine skeptische Nachfrage ob die Funktionieren kamen positive Antworten .
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.779
Gefällt mir
545
Ich habe vor, die Waffe nächste Woche ausgiebig zu testen. Danach weiß ich hoffentlich mehr. Die Zubringerlösung werde ich mir genau ansehen ....

WTO
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.779
Gefällt mir
545
Heute konnte ich den Ferlacher 98er auf dem Schießstand testen. Aus der ersten Gruppe wurde nichts, kein Schuss auf der Scheibe. Glas nur mit Höhenverstellung, SEM ohne Support. Verstellung mit dem Hammer. Jedenfalls fand ich heraus, dass die Waffe etwa 45 cm Rechtsschuss hat ….
Das Magazin und die Randpatrone sind ein eigenes Kapitel. Problem war die erste Patrone, die nicht wirklich in das Patronenlager wollte, mit abnehmenden Federdruck war das Repetieren sogar recht zügig. Schussbild kann ich keines liefern, weil ich links außerhalb der Scheibe anhalten musste und keinen definierten Zielpunkt hatte. Für mich hat sich die Sache erledigt ...




WTO
 
Oben