Zeigt her eure Jagdmesser

Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
237
Gefällt mir
322
Hei Nico!
Ich gratuliere dir zu diesem Auftrag! Du fertigst sicher mehr Messer, wie die, die du uns hier forstellst, jedoch sind alle deine Messer, die ich hier sehen durfte von einer eigenen Elegans und håndwerklichem Koennen gepraegt. Es ist wirklich jedesmal eine Freude fuer mich, diese Messer betrachten zu duerfen.
Auch deine Entwuerfe fuer William Moore & Grey ueberzeugen mich vollstendig. Deine Materialwahl und die Linienfuhrung wirken solide und zeitlos ohne ueberladen zu sein. Sie haben, in meine Augen, eine feine Elegans, die sehr gut zu so einem alten und etablierten Unternehmen passt.
Ich bin mir sicher sie werden auch deine Auftraggeber gefallen.
Diesen Auftrag hast du dir wirklich verdient!

Danke das du uns virtuell daran teilnehmen laesst.

tømrer
Vielen Dank tømrer!!
Ich mache das ja nur hobbymässig, daher sind da nicht viel mehr Messer als die, die ich hier zeige.
Das Projekt mit WMG macht sehr viel Spass, da der Chef der Firma auch mit Feuer und Flamme dabei ist und viele schöne Ideen hat, die wohl auch umgesetze werden, eventuell einen Kasten zur Präsentation, so wie die Waffenkoffer von früher, Etuis, ...

Viele Grüsse
Nico
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
537
Gefällt mir
128
Vielen Dank, die Idee war, das gleiche Schaftholz wie die WMG Waffen zu verwenden und auch das gleiche Finish, also das "handrubbed London oil finish". Toll wäre natürlich noch etwas Gravuren, aber ich weiss einfach nicht wo, dafür ist der Handschutz etwas klein wohl.

Viele Grüsse
Nico
Tolle Messer(y)(y)(y)(y)
Wenn Gravur müßte es ja wohl ein Rebhuhn sein. Wolfgang04 hat übrigens auf seinem Blog http://www.hunting-heritage.com/blog/index.php/2019/01/04/william-moore-grey-gunmakers-london/ gerade einen Artikel über die Firma.
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
3.717
Gefällt mir
906
Die Messer von Nico sind schön und scheinen sauber verarbeitet zu sein,
soweit man das von den Bildernnher beurteilen kann.
Allerdings (sorry Nico) finde ich, dass die sich alle ziemlich ähnen, was so Form und Vorallem Griffgestaltung anbelangt.
Das finde ich ist etwas schade.
 
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
237
Gefällt mir
322
Vielen Dank, auf Wolfgang von Brauchitsch Blog ist auch ein Artikel ueber meine Messer. Immer sehr interessant dieser Blog!!!

Allerdings (sorry Nico) finde ich, dass die sich alle ziemlich ähnen, was so Form und Vorallem Griffgestaltung anbelangt.
Das finde ich ist etwas schade.
Danke, das kann man natuerlich als Nachteil aber auch als (aesthetischen) Vorteil sehen. Als Messermacher versucht man sich einen eigenen Stil zu entwickeln, der dann unverkennbar ist. Diese Design Elemente sollten jedoch in erster Linie praktischer und ergonomischer Natur sein. Bei mir ist das hauptsaechlich der Handschutz und der Griff, der oben und unten abgeflacht ist, ich empfinde das als sehr angenehm in der Hand. Bei Sambar Griffen hat man nicht so viel Freiheiten, da man sonst die schoene Textur wegschleift, da gibt die Natur die Griffform vor.
Daher bin ich auch grosser Fan von Steckerlen, da hat man deutlich mehr Gestaltungsfreiheiten als bei einem Flacherl.

Viele Grüsse
Nico
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
402
Gefällt mir
184
Hallo,
ich finde das es beim Messermachen zum schwersten gehört eine eigene "Linie" zu finden.
Technische Gegebenheiten/Vorgaben umsetzen ist etwas das lernt man mit der Zeit, aber diese Vorgaben mit einer eigenen, möglichst unverwechselbaren Gestaltung zu kombinieren finde ich extrem schwer.
Die Messer vom Nico mag ich sehr, besonders gefallen hat mir dieses kleine "Puukko" mit dem Walross-Griff.
Mir persönlich sind die Messer aber durchweg etwas zu klein....
Ich mag gern etwas "mehr Eisen" in der Hand, aber DAS, wie gesagt ist alles persönlicher Geschmack....

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
3.717
Gefällt mir
906
Ich denke Nico hat das von mir schon richtig verstanden!
Es ist sein Stil und das soll es auch bleiben.
Geht man auf Messerbörsen/Messersammlertreffen sieht man sehr selten, dass ein Messermacher EINE Linie verfolgt.
Und das gefällt mir halt gut.
Da. kommt man ins Gespräch und unterhält sich über die VERSCHIEDENEN Stilelemente und wie man die kombinieren kann.
So ist ein Freund zu SEINEM selbst zusammengestellten Messer gekommen, was sein „Heiligtum“ ist.

Hatte Nico nicht seinen Stil, hätte er den Auftrag bestimmt nicht bekommen.
Also ist alles gut.
 
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
237
Gefällt mir
322
Ich denke, jeder Messermacher beginnt damit, einen Stil zu kopieren, bei mit war es Scagel, Randall.. Mit der Zeit entwickelt sich der eigene Stil.
Was die Groesse angeht, so sind das ja haeufig nicht reine Jagdmesser sondern eher als EDC gedacht und da gilt haeufig, so klein wie moeglich, so gross wie noetig, dazu kommen die Gesetze in Spanien, wo lediglich nur bis 11cm legal ist (aehnlich sonst wie in D).
Scagel ist bei mir nicht mehr so angesagt, da gibt es bessere ;)
Was ich klasse finde sind Lurkin, Don Hansen, Morrison,..

Viele Gruesse
Nico
 
Oben