Zeigt her eure Jagdmesser

Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
1.049
Gefällt mir
340
Wenn aus einzelnen Ausbrüchen ne Säge wird, vllt doch. Ich hab nen Einhandmesser von Herbertz, leider grad nicht zur Hand, sonst würd ich den Stahl angeben. Jedenfalls hat das auch zunehmend Ausbrüche an der Schneide, was nervt. Kann das auch am falschen Schleifstein liegen?
Herbertz? Gaaanz schlechtes Beispiel. Schadlos entsorgen und ein richtiges Messer kaufen.

Wenn ich mich richtig erinnere weist Herbertz bei den meisten Produkten 420 Stahl aus. Weil ich ein schlechter Mensch bin vermute ich, tatsächlich handelt es sich dabei um den Stahl, der zum Einkaufszeitpunkt für den Hersteller am billigsten zu bekommen war. Ob das dann ein 2cr13 oder 3cr13MoV ist, ist ne Diskussion darüber nicht wert. Und 420 ist da auch nichtmal ganz falsch nur halt nicht die ganze Wahrheit. Warum sollte man also den Kunden unnötig verwirren?

Zu deiner Frage: Klar kann das am Schleifstein liegen. Kommt halt drauf an, mit welchem Stein du wie auf die Schneide hämmerst. Wahrscheinlicher scheint mir aber einfach eine Art pakistanische Wärmebehandlung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.438
Gefällt mir
3.001
Kommt halt drauf an, mit welchem Stein du wie auf die Schneide hämmerst.
Ererbter zweiseitiger, mit dem ich eigentlich alles schleif, vom Küchenmesser bis zur Axt. Keine Probleme. Dieses Messer ist das einzige, das mit jedem Schleifvorgang schäbiger aussieht.

Leider ist es auch mein liebstes und meist verwendetes, da immer dabei und für alles geeignet, ob Butterbrot streichen, Bierflaschen aufhebeln, Schweine aufbrechen oder Rehe abnicken.
 
Mitglied seit
2 Mrz 2011
Beiträge
1.049
Gefällt mir
340
Einhandmesser als LWB immer dabei zeigt entweder einen gewissen Optimismus oder bringt zum Ausdruck, dass man keinen besonderen Wert auf die WBK legt.

Ich wiederhole meinen Rat: Schadlos entsorgen. Durch Opinel No.9 Carbon, Swisstool Spirit, Vic Outrider, Viper Gent oder irgendwas anderes zweihändiges ersetzen. Gibt für jeden Geschmack was brauchbares.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.438
Gefällt mir
3.001
Einhandmesser als LWB immer dabei zeigt entweder einen gewissen Optimismus oder bringt zum Ausdruck, dass man keinen besonderen Wert auf die WBK legt.
Der letzte Ordnungshüter, der das Ding wahrgenommen hat, war extrem entspannt. Empfahl mir nur, es nicht am Armaturenbrett zu deponieren. Ist aber auch schon ein paar Jahre her.

Im übrigen krieg ich das entgegen seiner Zweckbestimmung eh nur mit zwei Händen auf. Allerdings einhändig zu, was auch schon vorteilhaft ist.

Also, man kann sich den Daumen ruinieren, um es mit Gewalt einhändig zu öffnen, aber bitte, wozu? Eigentlich bräucht ich nur das entsprechende Schräubchen demontieren, und schon ist Ende mit Einhand. :unsure:
 
Mitglied seit
10 Nov 2014
Beiträge
40
Gefällt mir
31
Herzlichen Dank für Eure Antworten zu meinem Messer.
Nochmal zerlegen und neu härten werde ich das Ganze nicht.
Es ist ja so weit ganz ok. Mit dem Lansky System bekomme ich die Klinge ja ganz gut scharf.
Man bildet sich halt nur immer ein es muß noch schärfer sein, und dann fängt es an auszubrechen. Ist ja nicht mein hauptsächliches Gebrauchsmesser. Da habe ich ein Mora dafür :censored:. Die schönen sind eher zum anschauen. Nur am 1.Mai oder nach Lust und Laune darf ein Besonderes mit.
 
Mitglied seit
13 Okt 2017
Beiträge
235
Gefällt mir
303
Mal eine kurze Frage an die Messerexperten: Ich habe von einem guten Freund einen alten Jagdnicker mit Hirschhornschalen bekommen. Der Nicker wurde bei einem verstorbenen Großonkel im Tresor gefunden (Freund und der Onkel haben nichts mit Jagd am Hut, denke war wohl eher ein Trachtenmesser). Auf der Klinge steht: Rehwappen, Solingen. Kann mir jmd. hierzu was sagen? Das Messer macht für mich einen wertigen Eindruck, habe es vom Rost befreit und geschliffen. Kurze Anfrage bei Google hat ergeben, dass es sich um ein Lindner Messer handeln könnte.
 
Mitglied seit
27 Apr 2005
Beiträge
255
Gefällt mir
252
Vielleicht ist ja @z/7 dem Rat von @.44-40 gefolgt und hat das Herbertz schadlos entsorgt.:unsure:

Daher auch keine Bilder;)

Nach Versuchen mit Herbertz Messer, die ich meiner Jugend zuschreiben möchte,
kann ich diesem Ratschlag folgen.(y)
Meine sind vermutlich Gabeln, Nägel, Büroklammern oder ähnliches, jedenfalls zum täglichen Gebrauch besser geeigneten Gegenständen geworden.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
51.166
Gefällt mir
5.839
Mal eine kurze Frage an die Messerexperten: Ich habe von einem guten Freund einen alten Jagdnicker mit Hirschhornschalen bekommen. Der Nicker wurde bei einem verstorbenen Großonkel im Tresor gefunden (Freund und der Onkel haben nichts mit Jagd am Hut, denke war wohl eher ein Trachtenmesser). Auf der Klinge steht: Rehwappen, Solingen. Kann mir jmd. hierzu was sagen? Das Messer macht für mich einen wertigen Eindruck, habe es vom Rost befreit und geschliffen. Kurze Anfrage bei Google hat ergeben, dass es sich um ein Lindner Messer handeln könnte.
Bilder???
 
Oben