Zeigt her Eure Saufänger

Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
6.278
Gefällt mir
16.584
Ich mag Dich.

Im Unterschied zu Dir kann ich allerdings gerade mal einen Nagel in die Wand schlagen. Und auch das nur, wenn der nicht zu lang ist.
Was DU kannst,
weisst du erst nachdem DU es probiert hast. Wer zu frueh aufgibt, wird nie erfahren was in ihm steckt.

(eigene Erfahrung, nicht angelesen)

tømrer
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.795
Gefällt mir
2.117
Ich mag Dich.

Im Unterschied zu Dir kann ich allerdings gerade mal einen Nagel in die Wand schlagen. Und auch das nur, wenn der nicht zu lang ist.
Papperlapapp!!!!
Erst probieren und dann ......
nein, nicht jammern, dann grinsen!!!
Die erste Messerschride habe ich aus extrem dickem und grindig hartem Leder gemacht.
Form auf ein Papier aufgezeichnet, ausgeschnitten, dann auf das Leder gelegt, mit einem Edding abgemalt.
Versucht mit einer Schere auszuschneiden.
Unmöglich!
Dann mit (ja, jetzt lacht ruhig) mit der Laubsäge die Form ausgesägt.Die Nählöcher mit Akkuschrauber gebohrt und dann genäht.
Ergebnis?
Für's erste Mal ganz gut.
Aber darauf kam es auch weniger an!

Ich war einfach nur stolz, dass ich das geschafft habe.

Leder bekommst du beim guten Schuster (def näht dir auch eine, wenn du absolut nicht willst).

Learning by doing!!!!
 
Mitglied seit
20 Apr 2017
Beiträge
232
Gefällt mir
10
Finde ich auch sehr interessant. Ab 1:36min zeigt es was es kann. Die Stichverletzungen sollten mehr als ausreichen.

https://www.youtube.com/watch?v=v7aT7O2AoaI
Hmm. Also mal abgesehen von diesem Pseudokampfkünstler, kann ich nur aus meiner Erfahrung des Messerwerfens etwas dazu sagen. Sollte dieses Ding sich wirklich einwandfrei werfen lassen, so wie es uns der Werbespot am Ende weismachen will, dann fände ich die Balance zum Stechen sicher schlecht. Wurfbare Messer haben einen mittigen Schwerpunkt, sonst wäre es ja nur Glück, ob man damit auf X Schritte trifft. Das erschwert stechen oder hieben ungemein wie ich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.867
Gefällt mir
867
Mal abgesehen davon, dass Kampfkünste in der Relevanz für einen die Jagd ausübenden Jäger eher untergeordnet sind, ist der Darsteller, mit seiner an einem Durschnittsmann orientierten Leibesfülle, erstaunlich beweglich.
Den Stichverletzungen an dem Schwein sollte unsere Aufmerksamkeit gelten und diese sind enorm. Des Weiteren will ich keine Sau auf Entfernung mit einem Messer töten, somit ist die Wurftauglichkeit zu 100% irrelevant. Das Verhältnis Klinge vs. Griff kann keinen Schwerpunkt in der Mitte des Messers aufweisen. Das widerlegen einfach die Masseverhältnisse.
 
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.867
Gefällt mir
867
Wenn ich solche Messerfuchtler sehe wird mir ganz schlecht, diesem lächerlichen gepieke und gehacke haben wir es zu verdanken, dass das Thema Messer häufig sofort mit Mördern in Verbindung gebracht wird.
Man darf nicht vergessen, es handelt sich hierbei um ein "Sportgerät". Wo hierbei die Verbindung zu Mord entsteht :what:, dazu fehlt mir die Fantasie.
Es handelt sich um eine Hieb- und Stichwaffe, also werden Hiebe und Stiche vorgestellt. Zugegeben etwas martialisch, aber bestimmt verkaufsfördernd.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
54.701
Gefällt mir
8.041
Das ist ein Coldsteel Video.
Der Chef in dem Laden versteht was von Kampfmesser und Anwendung und genau dafür sind viele Coldsteel gemacht und bekannt.

Wem das nicht gefällt, einfach wegschauen.
 
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
3.647
Gefällt mir
385
Zudem steht die Belegschaft auf ein tägliches BQQ.
Und der Chef kann das Fleich als Betriebsausgabe (Prüfmasse) absetzen.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.027
Gefällt mir
1.516
Nein, das Fleisch wird an Bedürftige und Obdachlose gespendet und nichts weg geworfen.

Da legt Lynn auch Wert darauf und das wird zu Beginn jedes Gesamt-Werbe-Videos (aber nicht bei den einzelnen Schnitten) jedes mal gesagt.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.027
Gefällt mir
1.516
Hmm. Also mal abgesehen von diesem Pseudokampfkünstler,.
Das sind alles Leute aus der Kampfsportschule von Lynn T.

Von wegen Pseudo, das sind wirkliche Athleten!!! und die machen oft auch in Filmen und vor allem bei Wettkämpfen mit.

Das Shanghai Warrior ist deutlich länger als das gezeigte Shanghai Shadow, das ich zu kurz finde (20 cm Klinge).
 
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
570
Gefällt mir
42
Die ganze cold Steel Palette fand ich von Anfang an sehr Zielgruppenorientiert, leider ist ein Grossteil des messermarktes auf diesen praxisfernen Abwegen
....
Zum Alltagsgebrauch nicht nur zu hässlich, meist auch untauglich.
Der ganze , vom fetten Kampf Träumende Kundenkreis solcher Designs würde nicht nur im Wald verhungern, sondern von jedem wirklichem mit dem messer gut umgehende, auch wenn er nur ein Schweizer Taschenmesser hätte den kürzeren ziehen...
Hab lange Messer verkauft, und fast alle die auf sowas stehen passen in dieses schema...
Aber tactikal ist ja in, gibt bestimmt auch schon taktisches Klopapier...

Und beim saufänger...Wie gesagt Mal auf 2500 Jahre Metallerfahrung zurückschauen, und dann einfach was funktionierendes bewährtes nehmen.

Muss bei so Heinis immer an crocodile Dundee denken...

"Das ist doch kein Messer"


gesendet beim Zeit verplempern im Netz
 
A

anonym

Guest
Cold steel baut Praxis taugliche Saufedern und saufänger. Der Rest ist erstmal unbedeutend.
Die vormals im astronomischen Bereich angesiedelten Waidblätter, Federn und Co von bspw. Puma sind da nicht besser.

Die Möglichkeit des Blechpressens und Härtens wie bei der Cold steel Feder kannte man früher nicht. Die Waffe ist aber tödlicher, schneller, preiswerter.
Ich habe auch eine historische Feder (Nachbau), die kann nichts besser ist aber deutlich teurer, schwerer, aufwendiger.
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.637
Gefällt mir
2.982
Zuletzt bearbeitet:
Oben