Zeiss V6 2-12x50 vs. Leupold VX5 3-15x56

Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
781
Gefällt mir
316
#1
Ein Bier und Chips-Thema, ich weiß, aber da ich unschlüssig bin, möchte ich gezielt nach Erfahrungen fragen.

Von Anfang an:
Habe mich entschieden, im Bereich 1200-1400€ ein neues (nicht gebrauchtes) ZF zu kaufen. Es soll eine eierlegende Wollmilchsau werden, da ich gerne hauptsächlich mit einer Waffe unterwegs sein möchte (Drückjagd mal außen vor).
Also viel Ansitz (auch klar nachts auf Sau und Fuchs), aber auch Reviergänge und Richtung Frühjahr/ Sommer Pirsch, Bockjagd und was eben im jagdlichen Alltag anfällt.

Die beiden oben genannten passen gut und sind auch, was Preis, Gewicht und Größe anbelangt, recht ähnlich.
An sich passt vieles am Zeiss (und ich hatte auch einen sehr positiven Eindruck, als ich tagsüber einmal durch eins schauen konnte im Wald): Sehfeld unten herum bei 2-fach; zwölffach oben reicht, hochwertige Montage für Schiene habe ich (und finde die Schiene zudem sehr komfortabel zu Montieren) und von der Transmission sollte es auch nachts gut reichen.
Was mich ein wenig ins Grübeln kommen lässt, ist die Garantieleistung, die Zeiss aktuell bietet und im Gegenzug bei Leupold wesentlich großzügiger beworben wird.
Allerdings weiß ich nicht, wie die Abwicklung bei Leupold momentan läuft. Zudem bin ich mir nicht sicher, wie das VX-5 nachts dasteht.
Auch was die mechanische Zuverlässigkeit auf Dauer anbelangt, frage ich mich, welches die bessere Wahl ist.

Von daher meine Fragen:
- ist Leupold mechanisch so souverän, wie ich oft gelesen habe bzw. vor dem Zeiss anzusiedeln?
- wie sieht es mit Erfahrungen des VX-5 nachts aus?
- wird Leupold inzwischen wieder in D repariert im Falle eines Falles oder bedeutet ein Garantiefall automatisch Versand nach USA und damit längeren Ausfall?

... als dritte Option habe ich noch das Kahles 2-10x50i im Kopf - allerdings ist der Leuchtpunkt etwas größer und die Vergrößerung etwas begrenzter - was jagdlich irrelevant ist und für Laborierungen schießen auf dem Stand zwar kein großes Problem darstellt - aber wieso auf etwas verzichten, was man anderswo noch 'mitnehmen' kann?

Sicher ist keines der Gläser wirklich ein Fehlkauf, aber irgendwie muss ja mal eine Entscheidung her. Von daher besten Dank vorab für Erfahrungen, Meinungen, Tips und Anregungen zum Thema!

Gruß und WmH,
Torsten

edit: irgendwie hänge ich vom Bauchgefühl beim Leupold, warum auch immer, aber manchmal verrennt man sich ja auch in etwas :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Mrz 2013
Beiträge
2.062
Gefällt mir
404
#2
Guten Morgen,

ich wäre beim Kahles, aber vielleicht wirfst Du auch noch einen Blick auf des Schmidt&Bender Zenith 2,5-10x50 FD7?


Waidmannsheil


Beuterheinländer
 
Gefällt mir: torf
Mitglied seit
24 Dez 2004
Beiträge
104
Gefällt mir
113
#3
Das mit der guten Garantieleistzng bei Zeiss stimmt. Habe ich bei genau dem Glas schon 2-mal getestet.
 
Gefällt mir: torf
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
6.769
Gefällt mir
2.115
#4
Ich habe das VX-6 (1. Generation, die VX-5 Linsen sollten vergleichbar sein) sowie das Helia 2-10x50.
Das Leupold ist definitiv gut und nachttauglich, die Verstellung etwas schwammig aber dennoch präzise.
Ich würde aber bei 5-fach Zoom das Kahles vorziehen, in Deinem Falle das 2,4-12x56 in Betracht ziehen. Das liegt auch in der Preisklasse der genannten Zeiss und Leupold, ist mMn aber das überlegene Glas.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.567
Gefällt mir
1.149
#5
Ein Bier und Chips-Thema, ich weiß, aber da ich unschlüssig bin, möchte ich gezielt nach Erfahrungen fragen.

Von Anfang an:
Habe mich entschieden, im Bereich 1200-1400€ ein neues (nicht gebrauchtes) ZF zu kaufen. Es soll eine eierlegende Wollmilchsau werden, da ich gerne hauptsächlich mit einer Waffe unterwegs sein möchte (Drückjagd mal außen vor).
Also viel Ansitz (auch klar nachts auf Sau und Fuchs), aber auch Reviergänge und Richtung Frühjahr/ Sommer Pirsch, Bockjagd und was eben im jagdlichen Alltag anfällt.

Die beiden oben genannten passen gut und sind auch, was Preis, Gewicht und Größe anbelangt, recht ähnlich.
An sich passt vieles am Zeiss (und ich hatte auch einen sehr positiven Eindruck, als ich tagsüber einmal durch eins schauen konnte im Wald): Sehfeld unten herum bei 2-fach; zwölffach oben reicht, hochwertige Montage für Schiene habe ich (und finde die Schiene zudem sehr komfortabel zu Montieren) und von der Transmission sollte es auch nachts gut reichen.
Was mich ein wenig ins Grübeln kommen lässt, ist die Garantieleistung, die Zeiss aktuell bietet und im Gegenzug bei Leupold wesentlich großzügiger beworben wird.
Allerdings weiß ich nicht, wie die Abwicklung bei Leupold momentan läuft. Zudem bin ich mir nicht sicher, wie das VX-5 nachts dasteht.
Auch was die mechanische Zuverlässigkeit auf Dauer anbelangt, frage ich mich, welches die bessere Wahl ist.

Von daher meine Fragen:
- ist Leupold mechanisch so souverän, wie ich oft gelesen habe bzw. vor dem Zeiss anzusiedeln?
- wie sieht es mit Erfahrungen des VX-5 nachts aus?
- wird Leupold inzwischen wieder in D repariert im Falle eines Falles oder bedeutet ein Garantiefall automatisch Versand nach USA und damit längeren Ausfall?

... als dritte Option habe ich noch das Kahles 2-10x50i im Kopf - allerdings ist der Leuchtpunkt etwas größer und die Vergrößerung etwas begrenzter - was jagdlich irrelevant ist und für Laborierungen schießen auf dem Stand zwar kein großes Problem darstellt - aber wieso auf etwas verzichten, was man anderswo noch 'mitnehmen' kann?

Sicher ist keines der Gläser wirklich ein Fehlkauf, aber irgendwie muss ja mal eine Entscheidung her. Von daher besten Dank vorab für Erfahrungen, Meinungen, Tips und Anregungen zum Thema!

Gruß und WmH,
Torsten

edit: irgendwie hänge ich vom Bauchgefühl beim Leupold, warum auch immer, aber manchmal verrennt man sich ja auch in etwas :rolleyes:

https://www.frankonia.de/p/nikon/zi...f_s_kategorie&f_s_kategorie=Jagdzielfernrohre

Spitzenglas das 50er gar für 749 EUro mit Zeissschiene!!
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
781
Gefällt mir
316
#6
Danke für die Rückmeldungen!

Mir der Überlegung, das Nikon zu kaufen, fing sogar alles an. Ich wurde aber in ein, zwei Punkten nicht warm mit dem Glas (Leuchtpunkt von der Größe und Dimmbarkeit; im Vergleich zu meinem Zeiss ZM 3-12 war ich tagsüber - nicht nachts! - von der Auflösung etwas enttäuscht) - also habe ich preislich aufgestockt und mich weiter umgesehen ;)

Zeiss 2x beim Service liest sich ein wenig flau - was war denn los?
Schwammige Verstellung beim Leupold - und das ist bei Kahles akzentuierter? (ich hätte in der Preisklasse schon gerne satte, ordentliche Klick -vor allem, wenn der Turm freiliegt wie beim Leupold).

Naja, ist wohl wie überall: nach oben gehts immer noch besser. Ich muss mir das mal in real anschauen und dann weiter sehen (und auch S&B und das 56er Kahles mit einbeziehen).
Doof nur, dass man entweder echt fahren muss durch die Republik oder bestellen und ggf. rücksenden.
 
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
4.138
Gefällt mir
1.256
#7
Komm halt zur Messe nach Dortmund. Da kannst Du sie alle in die Hand nehmen.
Mein Tip geht auch zum S&B Zenith.
  • Klare Verstellung mit Posicon Anzeige
  • Top Optik
  • 1. BE und trotzdem kein zu fettes Absehen
  • mit oder ohne Schiene
  • beste Verarbeitung
  • guter Service, wenn mal was ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
408
Gefällt mir
206
#9
Das Zeiss 2-12 ist ganz ordentlich für den Preis. Die Klicks sind klar zu spüren und die Absehenverstellung ist präzise. Dämmerungsleistung ist mit meinem Swarovski 2-12 vergleichbar. Der Leuchtpunkt ist erste Sahne, sehr fein, schön rund und wunderbar einstellbar.

Die Gläser gibts zum Teil für 1300 € neu, da macht man nix falsch. ( Auf 2 facher Vergrößerung mit 20,5 Meter Sehfeld auch tauglich für die Drückjagd)
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
6.769
Gefällt mir
2.115
#10
Die Verstellung beim Kahles gefällt mir gut, auch wurde mein 2-10x50 letztes Jahr in Namibia zwei Wochen wirklich hart durchgeschüttelt und hat inkl. Hin- und Rückflug keinerlei Abweichung gezeigt. Sowohl mechanisch als auch optisch für mich voll überzeugend.

PS: mein S&B Zenith ist haptisch natürlich auch erste Sahne.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.567
Gefällt mir
1.149
#11
Die Verstellung beim Kahles gefällt mir gut, auch wurde mein 2-10x50 letztes Jahr in Namibia zwei Wochen wirklich hart durchgeschüttelt und hat inkl. Hin- und Rückflug keinerlei Abweichung gezeigt. Sowohl mechanisch als auch optisch für mich voll überzeugend.

PS: mein S&B Zenith ist haptisch natürlich auch erste Sahne.

Die Klickverstellung ist beim Kahles Helia 5 leider nicht mit Swaro oder S&B vergleichbar, das ist der einzige Kritikpunkt den ich habe...
 
Mitglied seit
10 Jun 2019
Beiträge
19
Gefällt mir
32
#12
Das Zeiss 2-12 ist ganz ordentlich für den Preis. Die Klicks sind klar zu spüren und die Absehenverstellung ist präzise. Dämmerungsleistung ist mit meinem Swarovski 2-12 vergleichbar. Der Leuchtpunkt ist erste Sahne, sehr fein, schön rund und wunderbar einstellbar.

Die Gläser gibts zum Teil für 1300 € neu, da macht man nix falsch. ( Auf 2 facher Vergrößerung mit 20,5 Meter Sehfeld auch tauglich für die Drückjagd)
Aus purem Interesse, da ich plane, mir auch ein solches Glas zuzulegen; wo genau findet man das Zeiss zu so einem Preis? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
1.545
Gefällt mir
3.010
#13
Ich habe das Conquest V6 und kann es dir als gutes Allroundglas mit gutem Preis/Leistungsverhältnis weiterempfehlen.
Auch in der Nacht gut zu gebrauchen.

Heute würde ich aber ein Steiner Ranger 4-16x56 ins Auge fassen.
 
Gefällt mir: torf
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.569
Gefällt mir
573
#14
ich habe z.Zt. 2 Zeiss V6 2.12x50 im jagdlichen Einsatz, eines mit ASV kommt auch öfter auf dem 300m Stand zum Einsatz. Meine beiden Leupold VX 6 mussten schon vor längerer Zeit wieder gehen. Mechanik war noch ok aber Optik fand ich nicht so toll. Wie in vielen anderen Bereichen bevorzuge ich Marken mit Service in D. oder zumindest EU. Natürlich nicht um jeden Preis aber in diesem Fall wäre meine erste Wahl, Zeiss weil es bei 2x auch ein großes Sehfeld hat. (passend zur Fragestellung) das 3-12x50 Zenith wäre auch interessant wenn Bewegungsjagd keine Rolle spielt.
 
Gefällt mir: torf
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
911
#15
Lieber das 2,5-10x56, da das 50er Zenith länger ist.

Und meist ist untenrum das Problem, nicht obenrum, außer man hat immer nur Weitschüsse ;)
 

Neueste Beiträge

Oben