Zeiss Z-Point

Registriert
15 Jun 2007
Beiträge
1.166
Moin Gemeinde,

ich habe hier die Möglichkeit, ein Zeiss Z-Point zu übernehmen.

Zeiss baut das ja nicht mehr.

Kann da jemand Gutes oder Schlechtes berichten ? Vielleicht auch im Vergleich mit den üblichen Verdächtigen Docter Sight uä. ?
Lohnt sich der doch erhebliche Mehrpreis ?

Die Lösung mit der federbelasteten Montage finde ich für Schußwaffen gewöhnungsbedürftig: hält so etwas ?
 
Registriert
27 Aug 2018
Beiträge
2.884
Was würdest denn dafür bezahlen?

Ich hab ein Aimpoint H1(obwohl das H2 schon verfügbar gewesen ist) und bin damit sehr zufrieden. Das wird mittels Hebel angespannt, was sehr gut hält(.308)

Zum Zeiss kann ich leider nichts sagen, ist halt eine Preis/Leistung Frage, bzw wie gut das Angebot ist.

Vorteil eines geschlossenen Systems im Gegensatz zu einem offenen(Docter etc.) ist, dass es bei Regen/Schnee/Nebel usw besser geschützt ist und du immer guten Blick hast.
 
Registriert
15 Jun 2007
Beiträge
1.166
Hebelkraft ist aber noch etwas anderes als die Federlösung beim Zeiss.

Kann jemand von den Z-Point Usern - so es sie denn in diesem erlauchten Kreise gibt - berichten ?
 
Registriert
27 Jul 2016
Beiträge
200
Hei,

ich habe ein Z-Point auf meiner Flinte.
Die Klemmung hat mich anfangs auch verunsichert, habe aber keine Probleme feststellen können.
Scheint also zu funktionieren. Angenehm ist das Ding in seiner Verarbeitung und Bedienung.
Einschalten - fertig. Helligkeit ist nur im Keller zu dunkel. In der Natur funktioniert die automatische Einstellung sehr gut. Batterie habe ich dank Solarzelle auch noch nicht gewechselt.

Mich würde der Vergleich zum nem Noblex interessieren. Das hat doch einen deutlich schmäleren Rahmen. Vielleicht ist das ein Vorteil. Ich weiß es nicht...

Ich habe mein Z-Point für <300€ bekommen. Da konnte ich nicht nein sagen.


Viele Grüße

Tom
 
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
3.306
Im Vergleich mit Docter und Burris hat das Zeiss für mich das deutlich bessere Bild, sehr brillant. Wer es bezahlen möchte, macht sicher nichts falsch und hat das beste Bild für so ein Gerät. (y)
 
Registriert
10 Dez 2013
Beiträge
279
Hallo,

ich habe das Z-Piont auf meiner 9,3. Es hält dort sehr gut. Super ist das man kaum Batterie verbrauch hat, Dank der Solarzelle oben drauf.
Anfangs habe ich mir gedacht das der Dicke rahmen stören würde, der ist bei meinem Doctor Sight deutlich schmaler. Bei Benutzung fällt der dicke Rahmen aber so gut wie gar nicht auf, er verschmilzt mit der Umgebung.
Ich bereue den Kauft nicht es hat sich für mich sehr gelohnt.
Hab damals knapp 200 Euro bezahlt.

Gruß Florian
 
Registriert
15 Jun 2007
Beiträge
1.166
Also, wenn der Halt gewährleistet ist, ist alles in Ordnung.

Aber kann man denn später die Montage ändern ? Wenn man jetzt ein Z-Point hat für Weaver, da später eine andere draus machen ? Oder ist das dann für immer und ewig ?
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.855
Hebelkraft ist aber noch etwas anderes als die Federlösung beim Zeiss.

Kann jemand von den Z-Point Usern - so es sie denn in diesem erlauchten Kreise gibt - berichten ?
Ich hab eins. Die Klemmung hält. Man sollte vorher mal testen, ob es bei einem auch aufgesetzt werden kann. In einer kurzen Picamontage ist manchmal kein Platz und man muss etwas an der Mount fräsen lassen. Dann sind Weaver und Picatinny nicht in allen Maßen ident und es gibt beide Modelle vom Z-Point.
Nächste Frage ist dann die Bauhöhe. Das ist nichts für jede Waffe. Auf einem AR15 ist es ohne Riser z.B zu tief. usw. Funktionieren tut es.
Aber der Markt hält heute ganz andere Lösungen bereit. Ich nenne da nur mal das sehr viel günstigere, aber in allen Belangen bessere Holosun.
Ich handhabe das so: Wenn jemand mein Z-Point haben will, würde ich es verkaufen. Ich würde es mir heute nicht mehr kaufen. Ich nutze es aber, solange es funktioniert.
Ich ersetze nichts, was ich zu liegen habe.
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.855
Im Vergleich mit Docter und Burris hat das Zeiss für mich das deutlich bessere Bild, sehr brillant. Wer es bezahlen möchte, macht sicher nichts falsch und hat das beste Bild für so ein Gerät. (y)
Naja. Den LED Schaltkreis kann man sehen, was schon unschön ist und von der Klarjeit und Brillianz ist es auch weit hinter Aimpoint. Auch wenn es beim Rotpunkt nicht der wesentlich Part ist, so ist der deutliche größere Objektivdurchmesser eines Trijicon MRO angenehmer.
Bei beiden ist die Punktdarstellung zudem viel kleiner.
Das Z-Point ist heute nicht mehr auf der Höhe des Marktes. Es ist sicher kein Schrott, aber eben schon in die Jahre gekommen. Es geht heute besser und billiger.
 
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
3.306
So unterschiedlich ist das. Ich würde ein Aimpoint nicht mal geschenkt nehmen. Dass der Markt sich weiter dreht, damit hast du wohl Recht.
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.855
Das einzige Aimpoint, das ich nicht kaufen würde ist das Micro. Davon hab ich schon zuviele Defekte gesehen. Es hat ja auch einen Grund warum man da bereits eine Generation nachgeschoben hat. Geschenkte lassen sich übrigens gut für mehrere hundert €verkaufen ;) Also immer her damit. Es hat aber eben auch einen Grund, warum nicht übermäßig viele Geräte auf dem Gebrauchtmarkt landen.

Ansonsten ist das die Benchmark am Markt. Der Erfinder hat seinen Vorsprung gehalten und in Segmenten (wie dem Micro) sind andere eine Alternative oder Aimpoint bietet noch nichts an (Vergeich Docterklasse)
Dafür gibts aber welche, die den Preis derart unterbieten, dass sie dadurch zum Kauftipp werden. Die Qualität passt eben auch zur Hälfte des Geldes.

Was hast du am Aimpoint auszusetzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Apr 2015
Beiträge
236
Ich nutze das Z-Point auch. Und mittlerer weile auch ein Aimpoint Micro H2.

Sind beides gute Geräte, beide haben noch nie Ärger gemacht. Die Klemmung am Zeiss eingeschlossen.

Was man im Vergleich merkt ist, dass die Entwicklung weiter gegangen ist. Das Aimpoint hat nach meinem Empfinden einen wesentlich markanteren Rotpunkt, der das Auge förmlich anzieht.

Zeiss hat die Produktion nicht ohne Grund eingestellt, die Zivilversion war wohl nur das zivile "Abfallprodukt" der G36 Zieleinrichtung. Auf dem neuen HK 416 wird sicherlich was anderes montiert werden.

Beste Grüße: Bo
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.855
Die G36 Rotpunktoptik ist nochmal deutlich schlechter. Das Z-Point gab es zusätzlich als RSA-S (Hensoldt) für mehrere Waffen.
 
Registriert
25 Mai 2011
Beiträge
3.306
Das einzige Aimpoint, das ich nicht kaufen würde ist das Micro. Davon hab ich schon zuviele Defekte gesehen. Es hat ja auch einen Grund warum man da bereits eine Generation nachgeschoben hat. Geschenkte lassen sich übrigens gut für mehrere hundert €verkaufen ;) Also immer her damit. Es hat aber eben auch einen Grund, warum nicht übermäßig viele Geräte auf dem Gebrauchtmarkt landen.

Ansonsten ist das die Benchmark am Markt. Der Erfinder hat seinen Vorsprung gehalten und in Segmenten (wie dem Micro) sind andere eine Alternative oder Aimpoint bietet noch nichts an (Vergeich Docterklasse)
Dafür gibts aber welche, die den Preis derart unterbieten, dass sie dadurch zum Kauftipp werden. Die Qualität passt eben auch zur Hälfte des Geldes.

Was hast du am Aimpoint auszusetzen?
Das Bild. Das finde ich beim Zeiss überragend. Docter gelbstichig, Burris dunkel. Aber egal. Ich hab am MR ein Docter als Nahoptik auf 45 Grad. Dafür mehr als ausreichend. Als einziges Visir auf einer Jagdwaffe sind die alle für mich nichts. Ich schieße auf Drückjagd immer mit Vergrößerung.
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
12.855
Aber da hat doch Aimpoint von allen Anbietern den klarsten Durchblick ohne Farbveränderung???
Das Z-Point ist dagegen nur Mittelklasse, aber doch vor dem Burris. Docter dürfte fast das Selbe verbaut haben, nur ohne Gehäuse.
Wir reden von dem hier? Die sichtbare LEDnebst Leitern ist doch wirklich unschön.
1549399920399.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben