Zisternenreperatur mit Ballon

Anzeige
Registriert
9 Okt 2004
Beiträge
686
Hallo,
Vielen Dank für die rege Beteiligung.
Der Ansatz rausreißen und neu soll das letzte Mittel sein. Wobei ich dann vermutlich auf Beton wechseln wollen würde.
Jetzt läuft parallel auch der Dialog mit Hersteller und Bauunternehmer.

Ich werde berichten.
 
Registriert
9 Okt 2004
Beiträge
686
wozu brauchst du das Wasser aus der Zisterne? Trinkwasser? Brauchwasser?

falls es "nur" als Brauchwasser benutzt wird kann ich dir nur diesen Tank empfehlen. der hält auch ganz schön Druck aus.


Bei unserem Hauswassertank hatten wir das gleiche Problem dass er unten gerissen war. Grund war dass der Hang in dem er eingegraben war Druck auf den Tank ausübte. Wir haben dann den 5000 Liter Tank ausgegraben, ein ordentliches Schotterbett gemacht und den Tank ordentlich mit Schotter umfüttert und wieder zugegraben. hält jetzt seit über 10 Jahren.

Den gleichen Tank gibt es als Trinkwassertank (dann in der Farbe weiß weiß neues Plastik und kein Recyclingplastik verwendet wird), ist dann aber natürlich teurer.

Der Vorteil bei diesem Tank ist, dass er sogar LKW-befahrbar ist.

Als wir ihn austauschten war das Arbeiten echt "lustig". Man kommt mit keinem verfügbaren Fahrzeug zum Stelle wo er eingegraben ist. eine 60 m lange "Seilbahn" mussten wir anlegen und den kompletten Schotter händisch über diese "Seilbahn" (einfach ein altes Freileitungseil über die Stelle gespannt) Kübelweise den Schotter zur Baustelle hinuntergelassen, den Kübel dann händisch wieder heraufgezogen und alles von Vorne. den Tank haben wir mittels Seilzug und mehrmaligem Umspannen durch die Sumpfwiese händisch hineingezogen. Arbeiten wie im Mittelalter war angesagt
Habt Ihr den Tank repariert, oder einen neuen eingesetzt?
 
Registriert
30 Dez 2004
Beiträge
18.658
Habt Ihr den Tank repariert, oder einen neuen eingesetzt?
Einen neuen eingesetzt. Uns hat jeder vor einer Reparatur abgeraten. Vorher hatten wir ein betoniertes Bassin, das hielt dem Druck aber auch nur 20 Jahre stand. Der Flachtank sollte eigentlich länger halten.

Früher war es unser Trinkwasser, jetzt ist es "nur" mehr Brauchwasser. und zur Not ist es mir auch egal dass der Tank aus Recyclingplastik ist, falls das örtliche Trinkwasser irgendwann einmal nicht zur Verfügung steht. So lange ich lebe werde ich unser "Hauswasser" jedenfalls nicht aufgeben.
 
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
2.553
Den besten Beitrag hier finde ich bisher die Frage nach der Fehlerquelle. Solange du diese nicht sicher beantworten kannst wird alles nur Flickschusterei bleiben.

Falls du es dann doch reparieren willst kannst du mal im professionellen Schwimmbadbau nachhören. War in ganz frühen Jahren mal in einem Schwimmbad ehrenamtlich tätig und was ich da an Reparaturmaterialien sah war beeindruckend.
 
Registriert
30 Dez 2016
Beiträge
2.815
... Da kannst Du weder schweissen noch kleben ( bei PE ohnehin sehr schwierig), und Bewegung wird da auch weiterbleiben. Auskleiden ist sicherlich am aussichtsreichsten.
Ich habe mal eine Zeit lang im Teichbau gearbeitet:
1656011097763.png

Klebt auch unter Wasser/auf nassen Flächen.

Ich würde die Zisterne bis kurz unter den Rand mit Teichfolie, welche mit o.a. Kleber fixiert wird, auskleiden und der Folie etwas Dehnungszugabe (Falten) gönnen.
 
Registriert
9 Okt 2004
Beiträge
686
Ich habe mal eine Zeit lang im Teichbau gearbeitet:
Anhang anzeigen 196246

Klebt auch unter Wasser/auf nassen Flächen.

Ich würde die Zisterne bis kurz unter den Rand mit Teichfolie, welche mit o.a. Kleber fixiert wird, auskleiden und der Folie etwas Dehnungszugabe (Falten) gönnen.
Dankeschön 🙂
Kannst du mir den Produktnamen genau hinschreiben, oder mir einen Link schicken?
 
Registriert
26 Jun 2006
Beiträge
1.821
Fehlerquelle ist ganz offenbar fehlerhafter Einbau. Grundsätzlich muss um Rohrmaterial, und das ist es im übertragenen Sinne hier auch, eine Bettung mit steinfreiem Material erfolgen.
So, wie die Schadstelle aussieht, ist scharfkantiger Boden direkt an die Wandung gelangt.
Folie bringt dann nichts. Man könnte bis ca 30 cm über die Schadstelle mit Magerbeton verfüllen und mass dann einen gewissen Volumenverlust in Kauf nehmen. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass dann der nächste Riss wg. falschem Einbau und anderem Spannungszustand darüber entsteht.

Letztlich hilft nur Neubau, und dann richtig. Wie, dazu Fachleute einschalten, z. B. Beratende Ingenieure aus dem Tiefbau.

Ausserdem muss bei hohem Grundwasserstand der Tank auftriebssicher stehen, sonst entstehen jeweils unterschiedliche Spannungszustände bei den verschiedenen Lastfällen, z. B.
- Tank leer und Grundwasserstand hoch
- Tank voll und Grundwasserstand niedrig
sowie bei allen dazwischen liegenden Lastfällen.

Auftriebssicherheit geht nur über Masse, dh. Betontanks sind gegen allen Plastikwerkstoffen klar im Vorteil.

Wmh
TicTac
 
Registriert
27 Okt 2020
Beiträge
573
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
122
Zurzeit aktive Gäste
365
Besucher gesamt
487
Oben