Zwei HundefĂŒhrer - ein Hund?

Anzeige
Mitglied seit
27 Aug 2014
BeitrÀge
13
GefÀllt mir
10
#16
@Busch wer verleiht denn bitte seinen Hund đŸ˜±

Wie gesagt, bei uns geht es eher um die Frage, ob man es hinbekommt, dass der Hund beide HundefĂŒhrer akzeptiert und fĂŒr beide zuverlĂ€ssig arbeitet (wobei die Bracke ja eher fĂŒr sich arbeitet und dich ausnahmsweise mitnimmt đŸ€Ł)
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
BeitrÀge
3.600
GefÀllt mir
10.644
#17
Tja, so Ganoven gibts ....:giggle:
Nun, wie gesagt, ich denke Stöbern geht - zuverlÀssige Riemenarbeit nur mit einer Bezugsperson.
Ausprobieren macht klĂŒger... nur bitte nicht denken, den Hund wie einen Vorsteher ausbilden und dann tut ers fĂŒr jeden.

"wobei die Bracke ja eher fĂŒr sich arbeitet " - das ist quasi ihr Job !
Entscheidend ist der FĂŒhrerbezug fĂŒr die RĂŒckkehr vom Job...wie gesagt, bei einem JĂ€ger-Paar, mit dem der Hund lebt, könnte es eher klappen.

Ă€h, seid ihr so arm, daß ihr Euch 1 Hund teilen mĂŒsst? :LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2019
BeitrÀge
2.113
GefÀllt mir
5.924
#18
@Busch.....ob man es hinbekommt, dass der Hund beide HundefĂŒhrer akzeptiert und fĂŒr beide zuverlĂ€ssig arbeitet (wobei die Bracke ja eher fĂŒr sich arbeitet und dich ausnahmsweise mitnimmt đŸ€Ł)
Eben.
Genau deswegen halte ich grad Bracken fĂŒr geeigneter fĂŒr solche Sachen, als einen Vorsteher.
Unsere Bracken (Kopove jnd RHT) jagen mit jedem, der sie mitnimmen wĂŒrde. Zum zuverlĂ€ssigen ZurĂŒckkehren (Stand oder HĂ€nger) ist es selbstverstĂ€ndlich sinnvoll, dass der FĂŒhrer den Hund und der Hund den FĂŒhrer kennt, weiß wie gerufen, gepfiffen wird, wie der gemeinsame Deal ist ( also Treffen, dort wo man geschnallt wurde, alternativ am HĂ€nger).
Ich seh in Eurem Plan jetzt wenig Schwierigkeiten.
Wenn man zu zweit mit einem Hund auf einer Jagd ist, wird sich der Hund an einem FĂŒhrer orientieren.
Also wenn Wolfgang ruft, kann ich tun was ich will, die Hunde gehen zu ihm.
Bin ich allein mit den Hunden, hören sie auf mich.
Ich hab auch schon nach DJ Hunde von Jagdkumpels eingesammelt, die ĂŒberjagt hatten, sich aber vor Ort von niemand einfangen ließen. Die Hunde kennen mich ausschliesslich von gemeinsamen DJ EinsĂ€tzen, sind trotzdem auf rufen sofort zu mir gekommen und haben sich problemlos einsammeln lassen.
 
Mitglied seit
27 Aug 2014
BeitrÀge
13
GefÀllt mir
10
#19
Ă€h, seid ihr so arm, daß ihr Euch 1 Hund teilen mĂŒsst? :LOL:
đŸ€Ł Ja, das ist es, ich wollte es ja nicht zugeben! FĂŒr die Mahlzeiten der Bracke muss der Mann zukĂŒnftig auch auf seine halbe Portion verzichten. Ein Zweithund wĂ€re nicht machbar, sonst ĂŒberlebt er das nicht đŸ€Ł
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
BeitrÀge
9.330
GefÀllt mir
8.410
#23
@Busch wer verleiht denn bitte seinen Hund đŸ˜±

Wie gesagt, bei uns geht es eher um die Frage, ob man es hinbekommt, dass der Hund beide HundefĂŒhrer akzeptiert und fĂŒr beide zuverlĂ€ssig arbeitet (wobei die Bracke ja eher fĂŒr sich arbeitet und dich ausnahmsweise mitnimmt đŸ€Ł)
Hunde sind in ihrem Verhalten extrem orts-und personenbezogen. Ob man mit einem Hund jagen kann hĂ€ngt also ausschließlich von der jeweiligen Person ab.

Das Problem seh ich da demzufolge eher bei euch. Der Hund wird evtl. demjenigen mehr zugetan sein, der besser mit ihm kann. So rein erziehungs- und beutetechnisch. HĂ€lt eure Ehe das aus? ;)

Um diese ZwickmĂŒhle zu entschĂ€rfen, könntet ihr die Ausbildung aufteilen: einer vorrangig stöbern, der andere vorrangig Schweiß. Das wĂŒrde evtl. Konkurrenz und Schwanzvergleichen von vornherein etwas den NĂ€hrboden entziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Aug 2014
BeitrÀge
13
GefÀllt mir
10
#24
Das Problem seh ich da demzufolge eher bei euch. Der Hund wird evtl. demjenigen mehr zugetan sein, der besser mit ihm kann. So rein erziehungs- und beutetechnisch. HĂ€lt eure Ehe das aus? ;)
Solange der Hund mich mehr mag: ja :p

Spaß beiseite: wir werden sehen und das Beste draus machen! Ich hatte nur ĂŒberlegt, ob man das schon wĂ€hrend der Ausbildung in die richtige Richtung steuern kann und wie man das am Besten anstellt. Ich kenne leider nur Paare, die entweder beide einen eigenen Hund haben und verschiedene Disziplinen damit abdecken oder aber Paare, wo er JĂ€ger und Partyonkel ist und sie (nicht jagend) nur die Pipitante spielen darf!
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
BeitrÀge
9.330
GefÀllt mir
8.410
#25
Das wird seinen Grund haben :cool:. Schon Überlegungen zur Rasse des Zweithunds angestellt?
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
BeitrÀge
9.330
GefÀllt mir
8.410
#26
Ernsthaft: probiert es aus, es könnte sogar fĂŒr die Arbeit des Hundes von Vorteil sein, wenn er bereits am Menschen merkt, was gefragt ist. Überlegt euch, wer von euch mehr Neigung oder Gelegenheit fĂŒr das eine oder andere hat, und teilt das dann möglichst bald konsequent auf. Einer nur Riemen, der andere Stöbern.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben