Zweithund soll kommen - Eure Erfahrungen

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
7.583
Gefällt mir
5.681
8 Stunden sind allerdings hint und vorn zu wenig. Der Hund braucht 2 Stunden Bewegung am Tag, geistig und körperlich. Der Rest dient der Ruhe und Nahrungsaufnahme. Auch der Welpe braucht deutlich mehr Schlaf als nur die Nachtruhe. Da sind die Intervalle nur erheblich kürzer zwischen Tätigkeit und Ruhe als beim erwachsenen Hund. Man denke an Kleinkinder und deren Mittagsschlaf. Der Welpe darf gerne 4 -6 mal am Tag in den Kennel verbannt werden zum runterkommen.

Der Grund liegt in der Physiologie des Säugetiers. Je kleiner der Organismus, desto höher dreht der Stoffwechsel (Körpertemperatur beim Hund z.B 38°, beim Menschen 37°) und desto mehr geht in den Zellen in Aktivitätsphasen kaputt, was in den Ruhephasen repariert und regeneriert werden muß, und desto mehr Schlaf braucht der Organismus. Elephanten etwa schlafen fast gar nicht, 2 h hab ich im Hinterkopf.
 
Mitglied seit
22 Jan 2013
Beiträge
1.078
Gefällt mir
149
Jap. Unserer hat dann irgendwann angefangen uns in die Wade zu zwicken und war vollkommen ausser Rand und Band.
Der Hundetrainer hat sich das angeschaut...

Trainer: "Schläft der auch mindestens seine 8 Std?"
Wir: "Nachts, ja klar"
Trainer: "Nein, am Tag!"
Wir: "Ne, da hat er keine Zeit, der will ja ständig bespasst werden"

Trainer: Anhang anzeigen 118529



Wir haben dann konsequent den Hund zur Ruhe gezwungen wenn wir dachten dass jetzt genug gespielt/bespasst wurde, und nach ein paar Wochen war dann Normalität eingekehrt.
8h "Schlaf"?
LG an den Trainer, eher 16h
 
Mitglied seit
29 Mai 2019
Beiträge
241
Gefällt mir
173
1590064133759.png

Bisher alles gut gegangen.

Der Weim ist zwar interessiert, aber nicht übermäßig.
Wenn der Dackel rumläuft geht er ihm manchmal hinterher und schnüffelt ihn an und fiept/grunzt dabei (der Weim).
Einmal wollte er mit ihm spielen und kam auf ihn zugesaust. Da hat der Dackel Angst bekommen und laut gefiept. Dann hat der Weim sofort die Bremse reingehauen und ist rückwärts weg.
Ich denke bisher läufts ganz gut. Wenn der Weim etwas zu interessiert ist legt sich der Dackel sofort auf den Rücken.

Füttern tun wir komplett getrennt, einer im Garten, der andere wird gefüttert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Mai 2019
Beiträge
241
Gefällt mir
173
Die kleine Dackeline ist extremst interessiert an unserer Weimaraner Hündin. Ist schon witzig. Sobald sie morgens aufwacht und den Weimaraner sieht wackelt sie mit dem Schwanz und will sofort hin. Eigentlich immer wenn Weimaraner irgendwas macht will Dackel mitmachen. Weimaraner ist natürlich schon etwas genervt dass die kleine immer zu ihr will. Wir gehen da so gut es geht dazwischen dass die große auch mal ihre Ruhe hat.
Man merkt dass sie nicht so recht weiss wie sie mit einem so kleinen Welpen umgehen soll. Ihr Lieblingsspiel "Wir rennen voreinander weg" kann die kleine noch nicht mitspielen weil sie einfach zu langsam ist und Angst bekommt wenn die große Hündin auf sie zurennt.
Bisher hat sie den Dackel nur in ein paar wenigen Situation mal angeknurrt, ansonsten ist sie schon recht geduldig und vorsichtig. (einmal bei Spielzeug, einmal beim Napf und an der Kiste)

Der Welpe wohnt in einer Kiste wenn Auszeit angesagt ist. Wenn sie trotzdem denkt sie will jetzt was machen springt sie an der Kiste hoch und versucht rauszukommen. Das unterbinden wir natürlich. Als einmal der Weim neben der Kiste stand und der Dackel hochzuspringen versuchte hat sie ihn direkt angeknurrt. Frage mich ob sie (der Weim) das wirklich schon so schnell verstanden hat dass das gegen die Regeln ist und mit-erziehen wollte :unsure:

Das Füttern machen wir jetzt gleichzeitig und machen jedem klar dass er seinen eigenen Napf hat und der andere nix am fremden Napf zu suchen hat.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
7.583
Gefällt mir
5.681
springt sie an der Kiste hoch und versucht rauszukommen. Das unterbinden wir natürlich.
Ihr denkt dran, das von dem Bedürfnis nach Lösen zu unterscheiden?

Frage mich ob sie (der Weim) das wirklich schon so schnell verstanden hat dass das gegen die Regeln ist und mit-erziehen wollte :unsure:
Klar. Der hat 24/7 nix anderes zu tun, als euer Verhalten zu beobachten und Schlüsse daraus zu ziehen. Laßt ihn ruhig ein bissl miterziehen, die sind schneller und auf den Punkt als unsereins und vom Artgenossen hat eine Ermahnung noch ganz anderen Nachdruck. Sollte nur nicht ins Mobbing abrutschen. Denkt dran, den Weim auch separat zu bespaßen, bzw. Beschäftigung mit dem Dackel zumindest am Anfang IMMER mit Beschäftigung mit dem Weim zu garnieren. Der wird schnell kapieren, daß Schleppe für den Dackel bedeutet, er bekommt auch gleich eine.

Hört sich doch gut an. Ihr macht das schon.
 
Mitglied seit
29 Mai 2019
Beiträge
241
Gefällt mir
173
Ihr denkt dran, das von dem Bedürfnis nach Lösen zu unterscheiden?
Klar, das kennen wir ja schon vom Weim.
Nach dem spielen -> Lösen
Nach dem aufwachen -> Lösen
Nach dem fressen -> Lösen
usw.
Klappt auch sehr gut. Hat uns bisher nicht einmal in die Wohnung gemacht. Das war beim Weim anders. Da konnte man garnicht schnell genug sein und es ging oft genug noch aufs Hemd beim raustragen.
Der Dackel hält dicht. Schläft nachts sogar komplett durch.

Klar. Der hat 24/7 nix anderes zu tun, als euer Verhalten zu beobachten und Schlüsse daraus zu ziehen. Laßt ihn ruhig ein bissl miterziehen, die sind schneller und auf den Punkt als unsereins und vom Artgenossen hat eine Ermahnung noch ganz anderen Nachdruck. Sollte nur nicht ins Mobbing abrutschen. Denkt dran, den Weim auch separat zu bespaßen, bzw. Beschäftigung mit dem Dackel zumindest am Anfang IMMER mit Beschäftigung mit dem Weim zu garnieren. Der wird schnell kapieren, daß Schleppe für den Dackel bedeutet, er bekommt auch gleich eine.

Hört sich doch gut an. Ihr macht das schon.
Danke, mit vereinten Kräften ;)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben