Zwiegenaehte Pirschstiefel

Anzeige
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
2.340
Interessanter Faden hier. Redwings muss ich mir auch mal anschauen:)

Hat schon mal einer eine neue Sohle auf einen Courteney machen lassen? Geht man da einfach zum Schuster? Meine Sohlen sind leider fertig. Der Rest aber noch in Ordnung.

Danke
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.558
Wenn dieser Schuhmacher die Sohle hat die du drunter haben willst und der Schuhmacher etwas von seiner Arbeit versteht und nicht nur Gummiabsätze austauscht, klappt das bestimmt.
Meist scheitert sowas an der Ersatzteilversorgung mit Originalteilen.
 
Registriert
21 Jun 2014
Beiträge
3.853
Und der Stiefel hat eine Zwischenlage aus Filz. Fuer warme Fuesse. Sicher gut im Winter aber ich suche Stiefel fuer die Pirsch im Sommer.

Der Waldhuter von Trabert gefaellt mir sehr gut, leider bekomme ich die nicht hier in Norwegen. Ich habe an Trabert geschrieben, wegen meine breite Fuesse und hoffe auf eine positive Antwort. Wenn Trabert eine extra breite Version macht, werde ich wohl Waldhuter kaufen. Das Nubuckleder ist nicht das was ich am liebsten will aber mit genug Tiernowa, nicht zu viel naturlich, werden die hoffentlich einige Tage durch das Moor und Wald wasserdicht sein.

tømrer

Was hast Du für eine Grösse?
Evtl. kann ich das Drama ja abkürzen...
 
Registriert
28 Mai 2015
Beiträge
21
Hallo,

ich trage seit ein paar Jahren den Pirschstiefel von Forstbekleidung Schmidt. Wird in Italien von der Firma Andrew gefertigt. Gab es seinerzeit auch in halbhoch. Ist nix zum Angeben. Ich trage ihn sehr gern. Preis war seinerzeit 129 EUR. Ohne Membrane. Ledergefüttert. War für mich wichtig. Kenne mich nicht damit aus, ist für meine Begriffe ganz ordentlich gefertigt. Ich hoffe das es den noch gibt, wenn meine jetzigen irgendwann Schrott sind.

Gruß

Corrado

Gesendet von meinem CS24 mit Tapatalk
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.558
Kannst du vergessen.

Momentan werden die letzten Exemplare verramscht, nur noch in 41 vorhanden.


Bei Grube gibts den noch, nur deutlich teurer unter den Namen "Rhön".

Im übrigen verstehe ich die Bemerkung über das angeben nicht, hast du Komplexe?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Mai 2015
Beiträge
21
Schade. Nach meiner Ansicht ein gutes Produkt zu einem sozialen Preis. Muss mich dann evtl. mal im Italienurlaub nach Ersatz umsehen. Der Meindl fällt leider wegen Differenzen mit deren Service raus. Ist aber bestimmt n ordentlicher Schuh.

Gruß

Corrado

Gesendet von meinem CS24 mit Tapatalk
 
Registriert
26 Aug 2017
Beiträge
86
Nach dem 'Neustart' von Trabert haben sie das Produktsortiment leider deutlich reduziert und liefern viele Modelle nicht mehr. Für die aufwändige Art der handwerklichen Fertigung offensichtlich in der Vergangenheit zu günstig angeboten.
Grosso

Das Trabert im VK "zu günstig" war, möchte ich mal stark verneinen - mein Trabert Haydn hat mich schon vor Jahren über 509 ,- Eu gekostet - für einen (zugegeben sehr tollen/gut verarbeiteten) Konfektionsstiefel ist/war das nie ein "Schnäppchen":no:
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.855
Das Trabert im VK "zu günstig" war, möchte ich mal stark verneinen - mein Trabert Haydn hat mich schon vor Jahren über 509 ,- Eu gekostet - für einen (zugegeben sehr tollen/gut verarbeiteten) Konfektionsstiefel ist/war das nie ein "Schnäppchen":no:


Wenn Du mal in Stockheim gewesen wärest und gesehen hättest, wie die Schuhe/ Stiefel noch handwerklich gefertigt werden, wüsstest Du, was ich meine. ich bin sicher, dass ein Schuh/Stiefel zu dem Preis in Deutschland kaum noch von einem Schuhmacher in mehr oder minder reiner Handarbeit (natürlich mit Nähmaschine) hergestellt werden kann. Die überschaubaren Stückzahlen tun sicher ihr übriges.

Andere 'handgemachte' Stiefel, die ich kenne, kosten deutlich mehr ... auch dann, wenn sie nicht über einen individuellen Leisten gearbeitet werden.


Grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
26 Aug 2017
Beiträge
86
Wenn Du mal in Stockheim gewesen wärest und gesehen hättest, wie die Schuhe/ Stiefel noch handwerklich gefertigt werden, wüsstest Du, was ich meine. ich bin sicher, dass ein Schuh/Stiefel zu dem Preis in Deutschland kaum noch von einem Schuhmacher in mehr oder minder reiner Handarbeit (natürlich mit Nähmaschine) hergestellt werden kann. Die überschaubaren Stückzahlen tun sicher ihr übriges.

Andere 'handgemachte' Stiefel, die ich kenne, kosten deutlich mehr ... auch dann, wenn sie nicht über einen individuellen Leisten gearbeitet werden.

Grosso

Sicher richtig dein Einwand - und in Stockheim war ich (leider) tatsächlich noch nie (du ?), das werde ich aber im kommenden Sommer mal nachholen, würde mich wirklich interressieren :thumbup:
 
Registriert
26 Aug 2017
Beiträge
86
Für den doppelten Preis.

Nicht ganz (Red Wings ca 300 + / Trabert Haydn ca 500 Eu), aber das war/ist es mir allemal wert - die Trabert sind erstens deutlich besser verarbeitet und zweitens finde ich über 300 Eu für einen Red Wing Massenschuh in für mich ungenügender Qualität ( im von mir angestrebtem Iron Ranger 8111 gab es kein Innenfutter/keine Innensohle, dafür einfache bzw rutschige Schuhsohle - und am schlimmsten: deutlich/unangenehm störende fühl- und sichtbare Nähte im Innenbereich :thumbdown:) im Verhältnis eher überteuert...

Ich weiß du bist Red Wings "Fan" - soll also keine Anmache sein, das sind auch durchaus gute Schuhe, mit Tradition und Historie - aber Trabert ist qualitativ schon ne ganz andere Liga:thumbup:



PS
Geradezu lächerlich macht sich Red Wings mit solch peinlichen Werbesprüchen:

"
Victor Schröter Sales Assistant, Red Wing Shoe Store Berlin
Über den Iron Ranger 8111 Der Iron Ranger war mein erster Red Wing Schuh und wird für immer mein Lieblingsmodell bleiben. Er ist verlässlich und er ist überall wo ich bin. 12 Stunden an den Füßen sind keine Seltenheit und jegliche Witterung stellt keine Grenzen dar."
https://www.redwingberlin.com/schuhe/iron-ranger/623/iron-ranger-8111?c=42

Mit dieser (!) Sohle im Winter bei Schnee/Schneematsch - das ist einfach nur peinliche Verarschung
14.gif
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.558
Du bist von keinerlei Sachkenntnis geprägt.


Trabert ist mit 500 € deutlich übers Ziel hinausgeschossen, deswegen wurde das Programm drastisch gestrafft.
Die fertigen Schuhe, die man nur in den Wald zum Lodenmantel anziehen kann.
Da gibt besseres und mit mehr Handarbeit, vorallem für 500€.
Handgenäht sind die auf Nähmaschinen wie bei Redwing. KEIN Unterschied.

Redwing betreibt aber auf der anderen Straßenseite gegenüber der Schuhfabrike eine eigene Gerberei....
Redwing fertigt neben der eigentlichen Produktion noch eine geringe Zahl der alt hergebrachten Arbeitsschuhe der amerikanischen Arbeiter.
Es soll in den USA Klimate geben, die keinen Schnee kennen, sehr wohl aber extrem viel Regen im Winter.

Wenn dir die Redwing nicht gefallen, dein Problem, ein Alden, oder Allen Edmonds, oder auch ein kanadischer Viberg entspricht vielleicht eher deinen Vorstellungen, aber eher nicht, denn die sind auch noch schön, anders als die Trabert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.558
Wenn Du mal in Stockheim gewesen wärest und gesehen hättest, wie die Schuhe/ Stiefel noch handwerklich gefertigt werden, wüsstest Du, was ich meine. ich bin sicher, dass ein Schuh/Stiefel zu dem Preis in Deutschland kaum noch von einem Schuhmacher in mehr oder minder reiner Handarbeit (natürlich mit Nähmaschine) hergestellt werden kann. Die überschaubaren Stückzahlen tun sicher ihr übriges.

Andere 'handgemachte' Stiefel, die ich kenne, kosten deutlich mehr ... auch dann, wenn sie nicht über einen individuellen Leisten gearbeitet werden.


Grosso

Natürlich kann man so Stiefel für sogar noch wenigr Geld herstellen, sogar mit Maßkonfektion.

Geiger in Frittlingen macht das, hinfahren Schuh anpassen lassen und kaum 1,5 jahre später hast du einen Handgefertigten Schuh der genau passt. Zu Preisen wie bei Meindl.
Es sind keine Maßschuhe, weil kein eigener Leisten gefertigt wird, aber er wird nach deinen Maßen gefertigt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
118
Zurzeit aktive Gäste
574
Besucher gesamt
692
Oben