Zwiegenähter Lederschuh

Anzeige
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.143
Gefällt mir
777
#16
Nur für den Perfekt.


Wobei Meindl auf seiner HP NICHT auf zwiegenähte eingeht sondern Gore Schuhe mit Gummirand zeigt, auf die mit Gummirand gehört Wachs.
Das stört aber bei den zwiegenähten auch nicht. Ich verwende seit Jahren nur Wachsprodukte für meine zwiegenähten - ohne Probleme.
 
Mitglied seit
25 Nov 2016
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#17
Okay danke für die infos.
Das war auch mein Problem, dass Meindl nicht darauf eingeht.
Schönes Wochenend
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.927
Gefällt mir
5.656
#18
Das stört aber bei den zwiegenähten auch nicht. Ich verwende seit Jahren nur Wachsprodukte für meine zwiegenähten - ohne Probleme
Was stört schon?

Mich stören nasse Füße. Meine Stiefel haben mich immer zuverlässig trocken gehalten.
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.711
Gefällt mir
1.134
#19
Meine Hanwag Lammfellstiefel schmiere ich DAMIT ein - wurde mir bei Frankonia (noch in München) als ich dort die Schuhe gekauft habe empfohlen - ist absolut billig und funktioniert - für die Stiefel, den Lederhut, Hundeleine, Gewehrriemen etc.
 
Mitglied seit
1 Dez 2011
Beiträge
405
Gefällt mir
2
#21
Meine Ortler sind jetzt sechs Jahre alt und werden regelmässig mit Wachs sowie gelegentlich mit Tierowa gepflegt. Ich habe bis jetzt keine Veränderungen bzgl. Wasserdichtigkeit und Lederqualität festgestellt. Ehrlich gesagt, würde es mich nicht stören, wenn sie ein bisschen weicher würden, tun sie aber nicht.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.927
Gefällt mir
5.656
#22
Ehrlich gesagt, würde es mich nicht stören, wenn sie ein bisschen weicher würden, tun sie aber nicht.
Mehr Tierowa, weniger Wachs.


und nur mal nebenbei, "Wachs" ist Wachs mit Öl/Fett, "Fett" ist Fett/Öl mit Wachs.
Also das gleiche mit unterschiedlichen Fett/Wachs Verhältnis.
Die meisten Schuhwachse bestehen zur Hauptsache aus Parafin, bei den Fetten findet man eher natürliche Fette und Wachse.

Schuhpflege ist so unterschiedlich wie die Ledersorten die es gibt.
Keine Wissenschaft, aber immerhin.

Dieser ganz Wachshype ist entstanden mit den Membranschuhen.
Dünnere Leder mit Goretex drunter, da ist das Wachs nur Lederpflege KEIN Mittel zu abdichten. Dazu verwendet man lt. allen Herstellern Spray.
Die Leder sind hydrophobiert, also jede Faser Silikonummantelt, das SOLL mehr Wasserdampfdurchlässigkeit sicherstellen.
IMHO hat das noch nie funktioniert.

Jahrhundertelang wurde Stiefel nicht gewachst, sondern gefettet und wurden dadurch wasserdicht.
Seit 30 Jahren ist alles anders. :roll:

Für mich ist das ganz einfach

Snoseal auf alles mit Gummirand und geklebt. (Lowa Renegade, Meindl Army Gore)

Tierowa bzw Lundhags Fett kommt auf Hanwag Pelzstiefel bzw die Lundhags

und meine Perfekt bekommen silProof.
 
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
1.421
Gefällt mir
422
#23
Der Ortler ist es geworden. Hab ja gehört, dass Wachs auf Dauer spröde machen soll.
Unter anderem deshalb solltest Du einen großen Bogen um SnoSeal und Meindl Sport Wax (Grangers G-Wax) machen. Das Zeug gehört in die Sondermülltonne.

Der Versuch, dem durch derartige Wachse verursachten Austrocknen/Verspröden mittels Fetten und Ölen (Tierowa, Lädersmöring, Ballistol und was sonst noch gewohnheitsmäßig und mehr oder weniger unbedarft ins Scharmützel geworfen wird) abzuhelfen, ist kontraproduktiv, u.a. weil sich so ein unberechenbarer Chemiecocktail im Leder anreichert (apropos "sieben Siegel") und sich einige der Inhaltsstoffe sowieso nicht mit Goretex, Geröllschutzverklebung usw. vertragen.
Derartige Chemiebaukasten-Experimente sind bei einem der allerwichtigsten Werkzeuge des firmen Waidmanns schlichtweg fehl am Platz.

To cut to the chase:
Besorg Dir Hanwag Shoe Wax (Fibertec Shoe Wax). That's the good stuff.

Anwendung: Bei Zimmer- oder Heizungskellertemperaturen (bloß nicht der Anwärm-Unsitte der urbanisierten Weekend Warriors anheimfallen) auftragen, intensiv einarbeiten (Prinzip wie beim Ölen eines Schaftes mit Slacum Oil, Stichwort Reibungswärme), dabei bei einem Zwiegenähten besonderes Augenmerk auf die Verbindung Sohle/Schaft legen, über Nacht einziehen lassen, nochmals einmassieren, Überstände mit einem Baumwolltuch abputzen, nach alter waidmännischer Sitte mit Rosshaarbürste drüber, fertig.

PS:
Das Shoe Wax macht auch die teuren englischen Halbschuhe winterfest (ebenso Ledersohlen wasserfest) und verträgt sich dabei problemlos mit Burgol.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.927
Gefällt mir
5.656
#24
:roll:

Fibertec, der neue Stern am Firmament.

und für die englischen rahmengenähten, lieber Burgol.

und sich einige der Inhaltsstoffe sowieso nicht mit Goretex, Geröllschutzverklebung usw. vertragen.
Die sind an zwiegenähten auch eher selten.
 
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
1.421
Gefällt mir
422
#25
Fibertec, der neue Stern am Firmament.
You read it here first, jawohl. Werde Dich zu gegebener Zeit darauf hinweisen...
... und für die englischen rahmengenähten, lieber Burgol.
Jo. Musste allerdings einsehen, dass Creme und Pomade mittelfristig das Leder austrocknen und deshalb sporadisch nachgeholfen werden muss. Das Shoe Wax war greifbar und hat sich bestens bewährt. Burgol Golfwachs wäre vermutlich ebenfalls zielführend gewesen, aber Golfen ist nun mal generell nicht mein Ding: In meinem Alter locht man noch woanders ein...
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.927
Gefällt mir
5.656
#26
Na wenn du Angst hast, daß das Leder austrocknet, nimm das Burgol Piz oder das Juchtenfett.

Fibertec ist auch nix anderes, als ein in der Outdoorszene gut beworbenes Zeug, bluesign scheint heute wichtig und mit natürlichen Inhaltsstoffen, das können andere allerdings schon viel länger.

https://www.youtube.com/watch?v=sNFG2IxP6IQ

Das Zeug hält meinen Lundhags seit 1994 wasserdicht. Natürlicher geht's nicht.
 
Mitglied seit
10 Nov 2011
Beiträge
1.421
Gefällt mir
422
#27
Das hätte man besser mit Eva B. gefilmt, dann wäre so mancher mit wehender Fahne zum Lädersmorning übergelaufen:
https://www.youtube.com/watch?v=wJoqZbzdq5c

Oxfett, Linolja, Tjära, Bivax: Zu ölig/fettig für Goretex und Geröllschutz, aber Hauptsache ohne Erdölderivate. Wäre mir deshalb tatsächlich lieber als vieles anderes.

Um es jedenfalls mit Ed Viesturs zu sagen: There are no shortcuts to the top. Wer in den Nineties bei Lädersmorning und damit quasi unten am Bergschrund hängengeblieben ist, der hat nicht genug Überblick, um die Vorteile des Shoe Wax valide beurteilen zu können. Kauf halt neue Schuhe und probier es aus.

Anekdötchen aus der Praxis:
Fuhr vor rund fünf Jahren nach einem Sauenansitz bei Eiseskälte heim. Auf einmal fing es erbärmlich an zu stinken. Das wiederholte sich mehrfach. Konnte mir keinen Reim drauf machen. Die Rekonstruktion ergab: Die Fußraumheizung hatte irgendwann warme Luft auf die Hanwag Alaska an meinen Füßen geblasen. Denen hatte ich vor der Jagdsaison ganz sparsam eines der angeblichen „Wundermittel“ verpasst, das eigentlich auch schon wieder ziemlich abgetragen war und dringend erneuert hätte werden müssen. Es war tatsächlich gut, nur mit warmer Luft vertrug es sich eben nicht: Das ganze Auto stank noch Tage nach solchen Fahrten nach ranzigem Fett, buchstäblich wie eine Frittenbude. Dem war durch nichts mehr abzuhelfen. Im Spätwinter hab ich ihnen schweren Herzens den Fangschuss antragen.
Das „Oxfett“ lässt deshalb bei mir etwas die Alarmglocken läuten...
Fibertec ist auch nix anderes, als ein in der Outdoorszene gut beworbenes Zeug, bluesign scheint heute wichtig und mit natürlichen Inhaltsstoffen, das können andere allerdings schon viel länger.
Klar, Marketing. Aber damit geht der Vorteil einher, dass das Shoe Wax frei von Erdölderivaten ist. Und genau die sind offenbar der wesentliche Grund für Austrocknen und Verspröden von Leder.

Probe aufs Exempel: Schmier Dich mal eine Woche lang mit Vaseline bzw. Melkfett ein, und die nächste Woche mit Bienenwachs, Lanolin oder sonstwas. Dann spürst Du das am eigenen Leib.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.927
Gefällt mir
5.656
#29
Gibts gutes Werkzeug zum Einarbeiten des Wachs? Zahnbürste, Pinsel, Putzzeug BW?
Finger, mit Einweghandschuh, die Handwärme sorgt für besseres einarbeiten.

Hauptsache ohne Erdölderivate.
Kann ich zwar verstehen, aber da liegst du falsch.
Paraffin ist in Hautkosmetik reichlich drin, also wenn die Haut das verträgt, verträgt es gegerbtes Leder schon lange.
Die neue Natürlichkeitswelle.:roll:
Redwings bspw sind Mineralölgegerbt, die halten mit passender Pflege locker 25 Jahre.
Trotz Mineralöl.

und der meindl Perfekt wird auch mit nix anderem behandelt als Sil-Proof, da sind auch nur Mineralölderivate drin und die halten damit SEHR lange, deutlich länger als alles was Goretex drin hat.

Anekdötchen aus der Praxis:
Keine Ahnung was das für Zeug war, aber nach Rindertalg hat bei mir noch nix gestunken.

Ich bin auch nicht in den 90ern stehen geblieben sondern nutze das was Lundhags für seine Stiefel vorsieht und das ist seit den 20ern, seit das Zeug gefertigt wird dasselbe, das riecht nach Birkenteer, manche sagen Lagerfeuer.

Trabert empfiehlt Tierowa.
Burgol Juchtenfett wäre auch eine Überlegung.

Goretex kommt mir in Schuhen sowieso nicht mehr ins Haus, der größte Müll, im wahrsten Sinne des Wortes.
Das merkt man natürlich nicht wenn man nur 2 mal die Woche 100 m zur Kanzel schlappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Dez 2011
Beiträge
405
Gefällt mir
2
#30
Die Naht sowie zwischen Ösen und Haken nehme ich eine Zahnbürste, ansonsten eine harte Auftragsbürste.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben