Zwingerhusten/ "Rückwärtsniesen"? Was tun? Eure Erfahrungen?

Anzeige
Mitglied seit
21 Jul 2015
Beiträge
28
Gefällt mir
1
#1
Liebes Forum,

ich brauche euren Rat.

Ungefähr seit dem 12.09. (also seit ca. 5 Wochen) hat mein dreijähriger Rauhaardackel Zwingerhusten, eine verschnupfte Nase und es tritt mehrmals am Tag ein sogenanntes "Rückwärtsniesen" auf. Ich war umgehend beim Tierarzt, welcher dem Hund einen Hustensaft verschrieben hat. Nach vorschriftsmäßiger Einnahme von 12 Tagen und keinerlei Besserung bin ich in die Tierklinik gefahren. Dort wurde meinem Hund dann ein Antibiotikum verschrieben. Zusätzlich gab ich ihm das Mittel Advocat, um einen möglichen Befall mit Lungenwürmern auszuschließen. Das Antibiotikum nahm er schließlich 10 Tage. Nach der 10-tägigen Antibiotika Gabe, ohne Besserung, bin ich wieder zur Tierklinik. Dieses mal wurde ein Röntgenbild gemacht, wobei Schleim in der Lunge festgestellt werden konnte. Die Tierärztin sagte mir, dass ich noch Abwarten solle, da solch ein Infekt (Zwingerhusten) auch länger anhalten könne.

Insgesamt stellte sich eine leichte Besserung ein, dennoch tritt das "Rückwärtsniesen" noch ungefähr 1-2 mal an Tag auf. Außerdem hustet er weiterhin und hat immer noch eine verschnupfte Nase. Dieses "Rückwärtsniesen" tritt häufig bei Belastung (beim Spazieren gehen) auf.

Seit 5 Tagen gebe ich ihm noch zusätzlich 3x täglich 50mg ACC akut, damit sich der Schleim besser lösen kann. Seit heute bekommt er noch Husten- und Bronchialtee.

Am Mittwoch geht es wieder zur Tierklinik und dann soll nochmal ein Röntgenbild zur Kontrolle gemacht werden. Eventuell auch noch eine Endoskopie.

Habt ihr schon solch eine "Zwingerhusten/Rückwärtsniesen/ Schnupfen"-Erkrankung bei euren Hunden gehabt? Was hat dagegen geholfen? Ist es normal, dass solch eine Erkrankung so lange andauert?

Mittlerweile weiß ich echt nicht mehr weiter und bin ein bisschen verzweifelt, da ihm bisher anscheinend nichts wirklich zu helfen scheint.

Übrigens gebe ich ihm nur noch Nassfutter, da er sein Trockenfutter (vielleicht aufgrund von Halsschmerzen?) nicht mehr fressen wollte.

Beste Grüße
Zimti
 
Mitglied seit
26 Apr 2017
Beiträge
23
Gefällt mir
13
#2
Hi,
unser Deutsch Langhaar hatte im Frühjahr mit ca. 6 Monaten die gleichen Symptome, jedoch in deutlich abgeschwächter Form. Dennoch war die Diagnose durch den Tierarzt eindeutig: Zwingerhusten. Aufgrund der Tatsache das er dagegen geimpft worden war aber nur schwach ausgeprägt. Ich kann mich jedoch gut erinnern, dass es recht lange (mehrere Wochen) gedauert hat, bis sich die Krankheit ausgeschlichen hat. Wir haben damals auch Schleimlöser und einen pflanzlichen Hustensaft gegeben....
Lg
Jengol
 
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
300
Gefällt mir
300
#3
Moin
Unser Hund hatte mal vor Jahren Zwingerhusten. Er war richtig schlap und ko.
An Gassi war nicht zu denken.
Bekam dein Hund denn die Schnupfimpfung?
Wir kannten diese Version vorher nicht.
Kann man nicht einen Abstrich machen?
Hat er evtl einen Fremdkörper inhaliert den er nicht los wird? Weiß ja nicht was alles sichtbar wird beim röntgen. Vielleicht hat der Schleim den Fremdkörper schon umschlossen.
Lass uns/mich bitte wissen was es wahr.

Gruß Sv85
 
Mitglied seit
21 Jul 2015
Beiträge
28
Gefällt mir
1
#4
Moin Sv85,
einen Fremdkörper wurde seitens der Tierärzte als unwahrscheinlich angesehen. Laut der Tierärzte sprechen die Symptome für einen Zwingerhusten.
Eine Schnupfimpfung hat mein Hund nicht.
Am Mittwoch hab ich den nächsten Termin in der Tierklinik. Dann soll nochmal ein Röntgen gemacht werden, um zu schauen, ob der Schleim in der Lunge noch vorhanden ist, bzw. wie viel davon noch da ist. Ich gebe nochmal Rückmeldung am Mittwoch!
Beste Grüße
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.429
Gefällt mir
2.997
#5
Zwingerhusten ist nix anderes als Grippe. Eine Viruserkrankung. Die dauert ihre Zeit.

AB kann helfen, wenn Bakterien den geschwächten Zustand nutzen und eine Sekundärinfektion entsteht. Muß aber nicht. Hustentees enthalten meist bakterienhemmende und schleimlösende Kräuter. Ersteres z.B. Thymian, letzteres z.B. Huflattich. Auf MRSA getestet?

Im übrigen schonen und Immunsystem fördern. Beim Menschen würd ich Vitamin D und C empfehlen.
 
Mitglied seit
19 Nov 2015
Beiträge
2.231
Gefällt mir
1.175
#6
Mehrmals täglich einen Esslöffel Fenchelhonig, dazu Prospan Hustenliquid. Hat bei unseren immer geholfen.
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
21 Jul 2015
Beiträge
28
Gefällt mir
1
#7
Moin,
laut heutiger Röntgenaufnahme ist die Lunge wieder vollkommen in Ordnung und die Entzündung beschränkt sich laut Tierärztin nur noch auf die oberen Atemwege. Dagegen hat er jetzt Cortison bekommen. Somit sollte das Rückwärtsniesen in den nächsten Tagen vollständig verschwinden, so die Tierärztin.
Beste Grüße
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben