1,77mm Unterschied....

Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
670
Gefällt mir
1.134
#1
Hallo,

Creedmoor…...Creedmoor…...Creedmoor…..
Wo man hinhört, Waffentests ließt (zuletzt SAKO TRG22 A1), in Patronendiskusionen, es dauert keine 2 Minuten und schon ist die Creedmoor
Thema…..
WARUM denn ?
Ich habe mir mal die US-Patrone und die 6,5x47mmLAPUA angesehen, und deren CIP-Datenblätter verglichen....
Da bleibt dir der Mund offen stehen....
Die beiden sind, bis auf eine Kleinigkeit, IDENTISCH.....
Stoßboden, Schulterwinkel, max. zul. Gasdruck alles gleich..
Ladedaten von Kemira: 6,5Lapua erreicht 836m/sec mit 37,4grs.N540 (700mm Lauf), Creedmoor 36,7grs N540 817m/sec (650mmLauf) Lauflänge angeglichen sind beide IDENTISCH...
Die Creedmoor ist nur 1,77mm länger (L3)….

Ein Hype sondergleichen wegen 1,77mm Unterschied ??

Gruß
2RECON

PS: Ich mag BEIDE Patronen NICHT. Mir fehlt da etwas "Vo"....
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
1.092
Gefällt mir
1.904
#3
Ich hab 2 Kumpels die Longrange schiessen.
Mit denen durfte ich auch schon 338LM & 50BMG knattern.

Laut besagten Kollegen isses mit den kleinen halt schon so dass der Eindreheffekt geringer ist.
Press mal 750 Grains in einen Lauf & jag den da durch 😉 Hab ich selbst erfahren dürfen.
6,5 Creedmor schiesst präzise auf über 1000m, ist angenehmer zu schiessen als ne Fat Lady & kostet halt keine CHF 15.- pro Schuss.



Trotzdem: Ich bin 100% bei dir. Meiner Meinung nach versucht die Industrie einen Hype zu generieren um verkaufen zu können.
Sobald sich bei uns Longrange-technisch mehr Trainingsmöglichkeiten ergeben, lege ich mir auch was zu.
In 300 Win Mag, 7mm RUM oder 338 LM.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.736
Gefällt mir
1.657
#5
Und ich mag die 6,5CM da es dank dem Hype günstige Übungsmuni gibt und meine Tikka echt ein günstiger Schnapper war :LOL:

Aber so overhyped kann das Kaliber ja gar nicht sein. RWS bietet ja (jagdlich) noch nix an :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.045
Gefällt mir
599
#6
Und ich mag die 6,5CM da es dank dem Hype günstige Übungsmuni gibt und meine Tikka echt ein günstiger Schnapper war :LOL:

Aber so overhyped kann das Kaliber ja gar nicht sein. RWS bietet ja (jagdlich) noch nix an :ROFLMAO:
Was schiesst du an günstiger übungsmuni? S&b? Es gibt leider jagdlich wenig ladedaten und Munition verfügbar...
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.736
Gefällt mir
1.657
#7
Jo genau. S&B, ~140gr. Hab meine ich 18€ rund für 20 Schuss bezahlt. Geht klar.

Jagdlich schieß ich aktuell einfach mal die TTSX Werksladung. Die fliegt aus der T3x aber eher solala. Werde bei Gelegenheit Aeros antesten. Warte aktuell aber noch auf meinen SD Voreintrag + SD und werde dann erst weiter testen.
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
1.850
Gefällt mir
1.619
#9
Die 6,5er Murmeln fliegen durchaus ordentlich allerdings ist die Treffererkennung (akustisch udn Optisch) bei Zielen jenseits der 800m relativ schwer. Da haben die dickeren Murmeln einen deutlichen Vorteil.

Aber aufm Papier ists egal.
 
Mitglied seit
1 Mai 2016
Beiträge
1.118
Gefällt mir
1.010
#10
Ttsx gibts als Fabriklabo in 6,5cm?
Ja, schau mal bei franko oder Arms24 z.B.

Generell hat sich das letze Jahr über einiges getan finde ich, was Werksmuni angeht. Preislich liegt das eigentlich auch im Rahmen wenn man Äpfel mit Äpfeln vergleicht. Mit s&b gibts zu den bisher ausschließlich „hochwertigen“ geschossen auch einen günstigeren Kandidaten. American gunner von hornady auch als 200er schüttpackungen.

Zum topic: ob man es nun gehypt nennt oder cleveres Marketing, letztendlich gibts aufgrund dessen wohl viel mehr Auswahl an Büchsen sowie nun auch immer mehr werksmuni der creedmoor als von der lapua.

Durch den Gewinn der us socom Ausschreibung wird die creedmoor wohl noch weiter hypen und vielleicht gibt’s irgendwann sogar Surplus Muni ;):D

Ps. Da ich für mein nächstes Projekt auch mit der 6,5 Creedmoor schwanger bin dürft ihr meinen post als befangen einstufen :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
6.251
Gefällt mir
1.086
#13
Klar, vorallem wenn es ums Papierlochen geht, geben sich beide nix. Ich hätte auch gern die 6,5x47 genommen vor ein paar Jahren. Aber das Angebot für Serienwaffen ist da eher mau. Hatte damals ein Walküre konfiguriert, die hätte 2800€ kosten sollen. Die Creedmoor RPR hat mich dann 1400€ gekostet....
Auch ist die Versorgung mit Fabrikmun etwas größer. Naja, den Rugerlauf hab ich nach grob 1600 Schuss gekillt..... 80 Schuss am Stück waren doch mal zu viel. Neuer Lauf ist bestellt, braucht aber BüMa typisch einfach seine Zeit...

Im Egun hab ich eine Rem 700 ADL taktical gesehen, neu, für 694€ inkl. Versand... Aber eigentlich hab ich mir ja vorgenommen, ich kauf nix mehr. Verkaufe eher was....
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Dez 2008
Beiträge
869
Gefällt mir
190
#15
Creedmoor ist kein Hype, es ist einfach Erfolg.
Remington hatte seine Chance mit 260 Remington absolut verpasst - wie auch mit anderen tollen Patronen.
Lapua hat die 6,5x47 nur als Konkurent mit etwas bessere Ballistik für 6mm BR beim 600m Scheibenschiessen gesehen. Auch falsch, weil die kleine Hülse hat genug Potenzial und man kann die lange Geschosse im short action Verschluss richtig nach vorne zum Drall ziehen. Jagdlich verträgt sie alle denkbare 6,5mm Jagdgeschosse. Nur muss man selber laden. Lapua bietet leider nur eine Patrone mit Naturalis 9,1g an, das ist aber trostlos wenig...

Hornady hat mit gut gezielten Marketing gewonnen. 6,5 Creedmoor ist jetzt wirklich überall zu bekommen, Waffen, sowie Fabrikmuni. Die Patrone bietet relativ breites Portfolio von Muni für Jäger und auch für ambitionierte Long Range Schützen. Dazu kam in der USA noch der Boom mit verschiedenen PRS Bewerben (Precision Rifle Series)...

Und zum schwereren Kaliber vs. 6,5mm auf 800+ m, nun, man darft sich nicht die Tür von Panzer als Ziel aufhängen, dann sind die Treffer problemlos identifizierbar. Wenn nicht, dann hilft auch die 308W & Co. nicht. Das ist aber mehr Unfähigkeit des Organisators. Man greift dann zu 300WM mit schweren Pillen, oder 338 Lapua.
 
Oben