Blaser BBF Fanclub...

Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
207
Gefällt mir
415
#31
Der fast lautlose Handspanner bei einer Waffe die nicht unterladen geführt werden kann, war schon ein Geniestreich(y)
Bei meiner ES63 steht noch "H. Blaser" drauf, bis zu welchem Modell ist das so?
Böse Zungen behaupten ja, dass Horst Blaser wegen zu hoher Qualität seiner Produkte insolvent gegangen ist;)
 
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
5.180
Gefällt mir
450
#32
Ich habe meine BBF ES67? im Kaliber 6,5x57R / 12/70, nachdem sie viele Jahre bei der Rehwildjagd und für leichtes SW im Einsatz war, in einen kleinen Bergstuzen umbauen lassen:

6,5x57R / .222 Rem.

Für den Schrotlauf hatte ich zuwenig Verwendung.

TH
 
Mitglied seit
25 Mai 2018
Beiträge
610
Gefällt mir
400
#33
Kann mir jemand sagen, ob man für die Aufkippmontage auf meiner 67er irgendwo noch 30er Ringe bekommt?
 
Mitglied seit
6 Dez 2012
Beiträge
129
Gefällt mir
100
#36
1998 Jagdbeginn (in D). Der Freund, Jagdkamerad und spätere Mitpächter von Anfang an mit dem klassischen Drilling und ich mit der R 93 Offroad sowie einer alten 12er DF im Rehwildrevier unterwegs.

Für den Duo konnte ich mich -trotz aller positiven Aspekte- einfach nicht entscheiden. Als mir dann ein Jahr später auf einem Pirschpfad ein Fuchs unter der .30-06 durchlief, schlug die Stunde der Blaser BBF 97 in .30-06 und 12/70. Sie ist seither regelmässige und treue Begleiterin.

Zigarillo hat im Beitrag Nr. 6 sehr schön schon alle Vorzüge genannt. Fürs Auge steht zwar noch eine Ferlacher Sodia BBF in 7x57 R und 12/70 parat, aber technisch ist sie halt nur Nr. 2.
 
Mitglied seit
20 Jan 2012
Beiträge
832
Gefällt mir
338
#37
..........
Bei meiner ES63 steht noch "H. Blaser" drauf, bis zu welchem Modell ist das so?
Böse Zungen behaupten ja, dass Horst Blaser wegen zu hoher Qualität seiner Produkte insolvent gegangen ist;)
Ohne Gewähr:
H.Blaser sollte bei der ES 63 und 67 draufstehen ab der 700 nur noch Blaser.

Horst Blaser ist nie insolvent gewesen.
Er hat übrigens gerade vor kurzem seine Biographie als Buch herausgebracht.
"Vom Querlenker zum Gwehrdenker "
Da steht alles drin von den Anfängen bis zum Verkauf seiner Firma, unter anderem die Anfänge mit zwei Mitarbeitern, wie er durch einen Frankonia Deal erstmals nennenswerte Stückzahlen verkaufen konnte und wie er von den Platzhirschen mehr oder weniger mit seiner Einschloß-BBF ausgelacht wurde. 5 Jahre später hat keiner mehr gelacht.
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
5.319
Gefällt mir
2.386
#40
Ich bin mal gespannt wie mein neuer Wechsellauf meiner 700/88 in Kal. 8x57 IRS schießt.
 
Mitglied seit
10 Feb 2015
Beiträge
124
Gefällt mir
70
#41
Ich bin mal gespannt wie mein neuer Wechsellauf meiner 700/88 in Kal. 8x57 IRS schießt.
Hallo Perkeo, ein Wechsellauf zu meiner 700/88 (7/65R-16/70) interessiert mich auch. Ich würde im Gegensatz zu deiner Waffe etwas nach unten gehen (6,5 x 55 vielleicht).
Wurde dein Laufbündel bei Blaser gemacht ? Wie sieht das preislich aus ? (wenn möglich)
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
5.319
Gefällt mir
2.386
#42
Hallo Perkeo, ein Wechsellauf zu meiner 700/88 (7/65R-16/70) interessiert mich auch. Ich würde im Gegensatz zu deiner Waffe etwas nach unten gehen (6,5 x 55 vielleicht).
Wurde dein Laufbündel bei Blaser gemacht ? Wie sieht das preislich aus ? (wenn möglich)
Ich habe eine 700/88 mit einem Laufbündel 6,5x57R - 16/70
Das Laufbündel 8x57 IRS - 16/70 habe ich bei E Gun für 500,00 Euro ersteigert ( Siehe Bilder auf Seite 1 )
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
8.281
Gefällt mir
4.338
#45
Ich habe meine BBF ES67? im Kaliber 6,5x57R / 12/70, nachdem sie viele Jahre bei der Rehwildjagd und für leichtes SW im Einsatz war, in einen kleinen Bergstutzen umbauen lassen:

6,5x57R / .222 Rem.

Für den Schrotlauf hatte ich zuwenig Verwendung.

TH
Wie kommst mit dem hinteren Abzug/Einstecklauf zurecht?

Gruß

HWL
 
Oben