Frage an die Brackenleute

Anzeige
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
8.968
Gefällt mir
4.206
#1
Frage an die Brackenleute ( die Hühnerhundfraktion ist nicht gefragt): in welchem Alter der Junghunde fangt Ihr mit Hasenspuren und der Arbeit mit dem Fährtenschuh an?
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.765
Gefällt mir
2.199
#2
Frage an die Brackenleute ( die Hühnerhundfraktion ist nicht gefragt): in welchem Alter der Junghunde fangt Ihr mit Hasenspuren und der Arbeit mit dem Fährtenschuh an?
Hase hat in jedem Fall Priorität. Ab drei Monate versuche ich den Welpen gezielt und immer wieder an frische Fährten oder auch einen sichtigen Hasen zu bringen (ist natürlich abhängig von Jahreszeit und Bewuchs), spielerisch, frei und ohne Druck.
Zwischen dem vierten und sechsten Monaten, wenn der Junghund anfängt Laut zu zeigen, arbeiten wir die Fährten an der langen Feldleine aus. Optimal ist es, wenn der Hund in dieser Phase "greifbaren" Erfolg hat; alle meine Hunde haben dabei mal einen frisch toten Hasen gefunden - meist platzt damit der Knoten und der Rest ist ein Selbstläufer.

FS beginnt ernsthaft praktisch erst am Tag nach der AP (natürlich kennt der Junghund bis dahin auch Sau und Rotwild - nach Möglichkeit kein Reh).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Jan 2016
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#3
Spielerisch haben wir den Hasen mit ca. 14 Wochen gearbeitet.
Mit ca. 18 Wochen hat er das erste Mal einen "frischen toten" Hasen gesucht und gefunden.
Allerdings kein Laut, auch nicht danach.
-> Kopov
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
8.968
Gefällt mir
4.206
#4
Rasse?Bei Jagerjoe, der Buchdrucker hat ja bunte Bonsaibracken!:p
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.786
Gefällt mir
9.166
#5
Im Prinzip sobald er dazu in der Lage ist, einer Spur zu folgen. Also, wir stolpern über einen Hasen, dann wird der Hund angesetzt, der Rest ergibt sich. Meist so mit 3-4 Monaten. Forcieren tu ich nix (tote Hasen etc.). Der Hund soll später alles jagen, bloß keine Hasen.

Schleppen spätestens mit 8 Wochen, Umstieg auf Fährtenschuh fließend, wenn ich den Eindruck hab, Schleppe (auch gestupft) wird zu einfach. Dafür dann erstmal reichlich Pirschzeichen. Zwischendrin auch immer wieder Schleppen, kommt auch auf das Material an, nen Pyjama schnall ich nicht unter die Füß. 6 Monate?
 
Mitglied seit
14 Dez 2000
Beiträge
1.606
Gefällt mir
1.452
#6
Frage an die Brackenleute ( die Hühnerhundfraktion ist nicht gefragt): in welchem Alter der Junghunde fangt Ihr mit Hasenspuren und der Arbeit mit dem Fährtenschuh an?
So früh wie möglich.
Grundsätzlich präferiere ich die Übernahme eines Welpen im Frühjahr. Nach einer 1-2 wöchigen Eingewöhnung werden Schleppen altersgerecht angeboten. In der Regel können sie dann recht schnell ausgebaut (Stehzeit, Länge) werden, sodass spätestens mit ca. 4 Monaten auf Fährtenschuh umgestellt werden kann. Hierbei nutze ich Schweiß maximal anfangs am Anschuss und ggfs. später bei Verweiserpunkten. Ansonsten werden rein getretene Fährten angeboten.
Hasenspuren nutze ich bei Gelegenheit ab etwa 3 Monaten. Mit spätestens 5 Monaten wird gezielt nach Hasenspuren gesucht und diese angeboten. Nach meinen Erfahrungen sollte der Spurlaut bis Oktober "rausgekommen" sein. Danach wird es wegen des verkürzten Tageslichts deutlich umständlicher Hasenspuren anzubieten. Vor der AP im folgenden Frühjahr braucht es dann i.d.R. nur ganz wenige Wiederholungen kurz vor der Prüfung. Bei gutem Frühlingswetter sind diese dann im März wieder problemlos "auffindbar".

wipi
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.997
Gefällt mir
973
#7
Frage an die Brackenleute ( die Hühnerhundfraktion ist nicht gefragt): in welchem Alter der Junghunde fangt Ihr mit Hasenspuren und der Arbeit mit dem Fährtenschuh an?
Mit der Hasenspur sofort wenn ich den Welpen bekomme. Der ist sowieso bei jedem Ansitz dabei und wenn ich einen Hasen sehe wird der verscheucht, mit dem hund an der Leine dorthingegangen und dem Hund wird der Platz gezeigt wo der Hase war. Meine "Alte" interessierte sich recht schnell dafür (mit 12 Wochen der erste Spurlaut, mit 16 Wochen bereits länger wie 1 Minute laut auf der Fährte). Mit Fährtenschuh hab ich später angefangen.

Die jetzige interessierte sich erst später für den Hasen, sie zeigte auch erst mit 7 Monaten den ersten Spurlaut. Sie jagt auch jetzt recht kurz, über 15 Minuten am Hasen ist eher die Ausnahme.

Ach ja, vergessen.... Die "Alte" hab ich im Juni bekommen, ganz am Anfang hatte ich dann noch das Glück zu einem frischen Autounfallhasen zu kommen mit dem ich gleich eine Schleppe legte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.765
Gefällt mir
2.199
#8
Im Prinzip sobald er dazu in der Lage ist, einer Spur zu folgen. Also, wir stolpern über einen Hasen, dann wird der Hund angesetzt, der Rest ergibt sich. Meist so mit 3-4 Monaten. Forcieren tu ich nix (tote Hasen etc.). Der Hund soll später alles jagen, bloß keine Hasen.

Schleppen spätestens mit 8 Wochen, Umstieg auf Fährtenschuh fließend, wenn ich den Eindruck hab, Schleppe (auch gestupft) wird zu einfach. Dafür dann erstmal reichlich Pirschzeichen. Zwischendrin auch immer wieder Schleppen, kommt auch auf das Material an, nen Pyjama schnall ich nicht unter die Füß. 6 Monate?
Nasenmäßig ist bereits die erste Schleppe für einen 8-10-Wochen Welpen eine Beleidigung; und zu lernen, den Zinken runter zu nehmen um zum Erfolg zu kommen, muss eine Bracke ebensowenig wie ein W/8 oder ein SH.
Vor diesem Hintergrund sind Schleppen letztlich vollkommen entbehrlich - wenn man den Welpen lehrt, seine Nase dafür "in der Natur" entsprechend zu gebrauchen...
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.786
Gefällt mir
9.166
#9
1. Ich "lehre" den Welpen nicht, seine Nase zu gebrauchen. Das bringt sich der komischerweise bei mir von ganz allein bei. Ich spendiere lediglich zusätzliche Übungsgelegenheiten mit dem Hintergedanken, daß der Führer in den Prozeß integriert wird. Völlig andere Zielsetzung.

2. Von Zinken runternehmen hast Du jetzt angefangen. Thema verfehlt, würd ich sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
8.968
Gefällt mir
4.206
#10
Ich verfahre bei meiner „dicken“ Bracke mit der Fährtenarbeit ähnlich, allerdings fange ich nach 2Wochen der Eingewöhnung sofort mit dem Fährtenschuh an, steigere die Anforderungen kontinuierlich, sodass ich den Junghund mit 5 - 6 Monate auf 1000m übernacht fertig habe.
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.997
Gefällt mir
973
#11
Ich verfahre bei meiner „dicken“ Bracke mit der Fährtenarbeit ähnlich, allerdings fange ich nach 2Wochen der Eingewöhnung sofort mit dem Fährtenschuh an, steigere die Anforderungen kontinuierlich, sodass ich den Junghund mit 5 - 6 Monate auf 1000m übernacht fertig habe.
viele wege führen nach rom.... aber ich kenne da in Norddeutschland einen guten Schweisshundeführer, ich kann dir den Kontakt herstellen wenn du willst ;) (damit auch mal ein Späßchen gemacht wird hier im Faden, anstatt persönlichen Anfeindungen)
 
Mitglied seit
28 Nov 2007
Beiträge
3.015
Gefällt mir
56
#12
Im Prinzip sobald er dazu in der Lage ist, einer Spur zu folgen. Also, wir stolpern über einen Hasen, dann wird der Hund angesetzt, der Rest ergibt sich. Meist so mit 3-4 Monaten. Forcieren tu ich nix (tote Hasen etc.). Der Hund soll später alles jagen, bloß keine Hasen.

Schleppen spätestens mit 8 Wochen, Umstieg auf Fährtenschuh fließend, wenn ich den Eindruck hab, Schleppe (auch gestupft) wird zu einfach. Dafür dann erstmal reichlich Pirschzeichen. Zwischendrin auch immer wieder Schleppen, kommt auch auf das Material an, nen Pyjama schnall ich nicht unter die Füß. 6 Monate?
(y)(y)
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben