Jägerprüfung Niedersachen - Erfahrungen

Anzeige
Mitglied seit
24 Sep 2015
Beiträge
67
Gefällt mir
7
#16
Hallo,

vor vier Jahren habe ich die Prüfung in Vechta abgelegt und kann mich an folgende Fragen erinnern:

Jagdrecht:
Wieviel Hektar darf ein Jäger pachten?
Wie groß darf ein Revier maximal sein? (unbegrenzt glaube ich)
Wildfolge in Nds?
Was mache ich praktisch, wenn ein angeschossenes Reh im Nachbarrevier verschwindet? (Revierpächter anrufen!)
Mitglieder des Jagdbeirates?

Wildtierkunde
Was ist das: (Zeigt Grandeln)
Was ist das: Trophäe von Damwildspießer. (war meine erste Frage, hab ich versemmelt)
Alle Präparate bestimmen.
Was ist das? (rundes weißes Ei)? Antwort: Ein Ei., hat nicht ganz gelangt
Woran kann man Falken erkennen? (-> Falkenzahn)

Waffenkunde
Revolver erklären und Schuss abgeben.
Reduzierhülse für Flinten, warum ist das Loch nicht in der Mitte? -> Damit der Bolzen die Randpatrone trift.
Försterpatrone erkennen und Besonderheit erklären.

Jagdhunde + Krankheiten
Wie bist Du zur Jagd gekommen (zum Warm werden)
Nenne die verschiedenen Einteilungen der Hunderasse und gib ein Beispiel.
Hier ist ein Päckchen vom Kreisveterinäramt: (Vordruck Erlegungsprotokoll, Marke, Röhrchen),
Wofür ist das und was ist der Sinn? (-> Für Wildschweine Trichinschau + Blutprobe für Schweinepest)
Verschiedene Decken von Wild erkennen, Baummarder, Wildschwein.

Jagdpraxis
Drilling wurd mit Kleinkaliber geladen. Ich wurde dann an verschiedenen Sachen vorbei geführt.
Hindernis (entladen!), Reh (zu kleines Kaliber), Fuchs (geschossen, Waidmannsheil). Waffe wieder übergeben (entladen!)
Danach: Pflanzen bestimmen, vier Getreidearten bestimmen.
Weiterhin stand dort eine klapprige Leiter mit Warnbruch, kam bei mir aber nicht vor.

Kollege wurde noch gefragt:
Die fünf W beim Fasan. Antwort, Das sechste W ist auf jedenfall Wein zum Fasenenbraten!
War nicht richtig, kam aber mit durch...

Allgemein: Die mit eins oder zwei in der schriftlichen wurden ziemlich freundlich aber im Detail auseinandergenommen.
Bei den Wackelkandidaten kam es auch wohl auf die Persönlichkeit an: Will ich den Kerl als Nachbarschützen haben?

Ergebnis der zwei Tage Praxisprüfung: Zum ersten mal in der Geschichte hatten alle bestanden.
 
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
117
Gefällt mir
10
#17
Prüfungsablauf:
-erkennen von 3 geblasenen Jagdsignalen
-Schießprüfung: -angestrichener Bock
-laufender Keiler mit umfassender Sicherheitsüberprüfung der Waffe ( vom
Prüfling kommentiert)
-Skeet
-schriftliche Prüfung gem. Fragenkatalog
-praktische Prüfung in den fünf Themenkomplexen
Ich empfand die Prüfer als überaus fair. Sie können allerdings kaum Fehlleistungen beim Schießen oder in der Theorie ignorieren. In der praktischen Prüfung wurde auf die Prüflinge eingegangen und auch Hilfestellungen gegeben. Aber auch hier ist der große Stolperstein die sichere Handhabung der Waffe.
 
Mitglied seit
9 Jun 2016
Beiträge
703
Gefällt mir
150
#20
Oft gibts auch Sachen am jeweiligen Standort die Immer wieder gefragt werden. Gifhorn schmeißt zum Beispiel jedes Jahr immer wieder den selben Frischling in Straßengraben und fragt nach der wahrscheinlichen Todesursache.... Und ja es ist DERSELBE Frischling, und Wildunfall ist die Antwort.
 
Mitglied seit
30 Dez 2016
Beiträge
830
Gefällt mir
210
#21
:unsure:, sind die nicht gerade erst von Kipphasen auf Trap gewechselt?
"Gerade erst" war 2012:
§ 5
Jagdliches Schießen
(1) Im Jagdlichen Schießen hat der Prüfling auf einem Schießstand die sichere
Handhabung der Schusswaffe und seine Schießfertigkeit nachzuweisen. 2 Er hat hierzu
unter Beachtung der Schießvorschriften des Deutschen Jagdschutz-Verbandes die
folgenden Leistungen zu erbringen:
...
Skeet oder Trap aus jagdlicher Erwartungshaltung; bei der Disziplin Skeet werden die Wurfscheiben der Stände 2, 6 und 7 als Einzeltauben geschossen.
...
Stehen einer Jagdbehörde nicht genügend Wurfscheibenschießstände zur Verfügung,
so kann die oberste Jagdbehörde auf Antrag der Jagdbehörde zulassen, dass längstens
bis zum 30. Juni 2015 anstelle des Ziels Wurfscheibe das Ziel Kipphase verwendet wird;

§ 25
Übergangsregelung
Auf eine Jägerprüfung, die vor dem 1. Juli 2012 begonnen hat, sind die am 30. Juni
2012 geltenden Vorschriften weiterhin anzuwenden.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
8.347
Gefällt mir
3.313
#22
Oft gibts auch Sachen am jeweiligen Standort die Immer wieder gefragt werden. Gifhorn schmeißt zum Beispiel jedes Jahr immer wieder den selben Frischling in Straßengraben und fragt nach der wahrscheinlichen Todesursache.... Und ja es ist DERSELBE Frischling, und Wildunfall ist die Antwort.

Jaa, Gifhorn ist so berühmt, dass seinerzeit sogar FJS seine Jägerprüfung dort abgelegt hat.

Vielleicht sollte ich dort auch endlich mal den Jagdschein machen....:rolleyes:

Remy
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben