Jagdhund bei Prüfung "entführt"

Anzeige
Registriert
30 Dez 2004
Beiträge
18.325
Ebenfalls schon Jahre her...

Ein Bekannter von mir schickte seine Bracke zur Suche, die kam nicht mehr zurück. Verlustmeldungen wurden im Regionalradio gesendet, bei der Polizei natürlich gemeldet und zusätzlich noch Zettel mit Foto und Verlustmeldung ausgehängt. Keinerlei Rückantwort. Eine Woche später dann von Norddeutschland ein Anruf dass sein Hund dort zum Abholen wäre. Er ist im Urlaub "zugelaufen" und weil er so nett war haben sie ihn mit nach Hause genommen. Zum Glück war der Hund nicht nur gechipt sondern auch registriert (in Österreich ja Pflicht). Die "neuen Besitzer" sind mit dem Hund zum TA um ihn untersuchen zu lassen und der hat sie drauf aufmerksam gemacht dass der Hund gesucht wird.

Naja, jedenfalls sind der alte und der "neue" Besitzer jeweils ca 600 km gefahren um den Hund wieder dem rechtmässigen Besitzer aushändigen zu können. Der richtige Besitzer hat den Hund dann kommentarlos auf einem Parkplatz übernommen, ist ins Auto gestiegen und wieder nach Hause gefahren. Er hat mit den "Findern" kein Wort gewechselt.

Das interessante an der ganzen Aktion.... Die "Finder" waren noch etliche Tage in dem Ort wo es passierte auf Urlaub, da kann mir keiner erzählen dass die nicht auf eine Suchmeldung gestossen sind.
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
12.567
da kann mir keiner erzählen dass die nicht auf eine Suchmeldung gestossen sind.

...spielt auch keine Rolle, sie hätten den Hund abgeben müssen und nicht mitnehmen dürfen. Sowas kostet normal ein -zwei Anrufe, dann ist die Sache geklärt. So dagegen sieht es so aus als hätten sie erstmal den Hund mitgenommen um zu testen ob es mit ihm klappt.


CdB
 
Registriert
27 Aug 2012
Beiträge
842
Hab ich ein Glueck, meine lassen sich eher nicht anfassen.
Beim DD gab es schon schnell mal ein paar neue Loecher, egal ob Textil oder Haut, wenn einer meinte die Haarbeschaffenheit ungefragt pruefen zu wollen.
Die DSH eh nicht, aber die laufen sowieso nicht frei im Wald herum.
 
Registriert
31 Jan 2018
Beiträge
53
Ich glaube ja dass das mit dem Hundeklau vorerst noch ganz heftig werden kann, habt ihr schon mal die Preise für Hunde gesehen, die gehen momentan wegen Corona durch die Decke. In den bayerischen Grenzregionen Richtung Osten werden regelmäßig (fast täglich) rumänische oder tschechische oder was weiß ich was PKW's und Kastenwägen rausgezogen. In dem einen waren die Welpen bis zur Brust in Plastiktüten gewickelt, dann machts keinen Dreck, beim anderen wurden 101 Welpen aller möglichen und begehrten Rassen gerettet. Wenn für einen Rottweiler 4.500 EUR, für einen Viszla teilweise 3.000 EUR, französische Bulldoggen 5.500 EUR Beagel weiß ich gerade nicht, dürften aber sehr in sein dann braucht man sich nicht wundern wenn die Hunde gestohlen werden. Bei uns war erst der Fall dass ein Zwergpudel gestohlen wurde (vor der Bäckerei) und am nä. Tag bei ebay zum Verkauf stand. Der ist auch wieder beim rechtmäßigen Besitzer, da haben einige zusammen geholfen. Warten wir mal das Corona-Ende ab, dann darf wieder gereist werden und das Homeoffice wird auch wieder weniger. Was passiert dann mit den Tieren? Da ist dann keine Zeit mehr und das Geld wird auch lieber zum reisen verwendet, die landen dann alle beim Tierschutz.
 
Registriert
28 Feb 2016
Beiträge
2.729
Oooh Graus , .....mein Dackelchen ist so lieb und freundlich zu jedem .....alle lieben ihn , der krabbelt sogar in Postautos .....wenn ich mir vorstelle 😳.....darf gar nicht dran denken......viele Spaziergänger sagen " den da würden wir direkt mitnehmen !"
Grüße +WMH Olli
 

Westwood

Moderator
Registriert
4 Apr 2016
Beiträge
1.628
Oooh Graus , .....mein Dackelchen ist so lieb und freundlich zu jedem .....alle lieben ihn , der krabbelt sogar in Postautos .....wenn ich mir vorstelle 😳.....darf gar nicht dran denken......viele Spaziergänger sagen " den da würden wir direkt mitnehmen !"
Grüße +WMH Olli

Mein Beagle ist rund um Kirn weg gekommen also pass lieber auf deinen Holzwerber auf 😅

Unterm Strich kann man ja leider nicht viel mehr machen als Telefonnummer gut sichtbar anbringen, GPS und Chippen.
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.450
Einer meiner Jagdterrier war mal schon in der Kneipe, da stand ich noch im Regen.
Ich war mit den Hunden in einer Wassergewinnung Sauen jagen, da hat ein etwas zu fährtentreuer DJT eine Sau weggebracht.
Anstatt jetzt kilometerweit die Ruhr wieder entlang zu laufen, ist er durch den Zaun und stand damit direkt in der Stadt.
Mir wurde hinterher berichtet, er sei zu erst zu Personen in einer Bushaltestelle gegangen und hätte sich zu denen gesetzt, als der Bus kam, waren alle weg bis auf ein Mann der da saß und da er noch ein wenig Alkohol brauchte, in die Kneipe gegenüber ging, der Hund hinterher. Da ist der Hund dann auch geblieben.
Das war jahrelang ein Runing-Gag auf der Jagd: wenn der Bauer noch im Regen steht, sind seine Hunde schon in der Kneipe. Wie die das wohl gelernt haben?
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
5.289
Beim solo-Einjagen meines damals jungen Franzosen auf einen gekreisten Überläufer, kam er nach 1 h Jagd auf der Rückspur entlang einer wenig befahrenen Waldstraße. Ein PKW nahm ihn mit, trotz fetter roter Warnhalsung mit gut lesbarer Tel-Nr. wurde er erstmal 30 km weg ins Tierheim SHA gefahren. Ich wartete und suchte derweil im Wald...
Nach 3h wurde ich angerufen und durfte ihn (gnädigerweise) abholen !
Er ging normal nie mit anderen und fuhr kein Taxi, aber der junge Hund muß zu abgejagt gewesen sein und ließ sich wohl bezirzen.
Glimpfliche Angelegenheit...

In heutigen Zeiten, sollten Jagdhunde keinen der Jagd nicht Wohlgesonnenen begegnen...:rolleyes:!
 
Registriert
7 Okt 2015
Beiträge
248
Als Spaziergänger ohne jagdlichen Background würde mir die Signalhalsung erst mal nicht so auffallen. Wenn der Hund dann noch bereit ist auf mich zuzugehen und mich nicht fressen möchte, nehme ich den auch mit, wenn nach einer Wartezeit kein Halter um irgendeien Ecke kommt.
Halsband nach Tel.Nr. kontrollieren brächte mich nicht weiter, weil ich ohne Handy unterwegs bin.
Immer vorausgesetzt, der Hund wehrt sich nicht gegen meine Versuche ihm zu helfen suche ich den nächsten Spaziergänger, Bauernhof, Ort auf um zu telefonieren wenn eine Nummer zu finden ist.
Wenn nicht - Polizei oder Tierarzt.
Was würdet ihr denn empfehlen, wie man in so einem Fall richtig reagiert ?
 
Registriert
22 Mai 2019
Beiträge
161
Aktuell knapp 30.000€

Viernheim (ots)

Neun Labradorwelpen wurden in der Nacht zum Mittwoch (16.-17.2.) samt Muttertier aus der Hundebehausung eines Hobbyzüchters im Berliner Ring gestohlen. Bei den fünf Wochen alten Hundebabys handelt es sich um drei Rüden und sechs weibliche Tiere. Das Muttertier ist 4 ½ Jahre alt und hat, wie die Welpen ein schokobraunes Fell. Auffallend sind die intensiven bernsteinfarbenen Augen der reinrassigen Hündin.

Der Hobbyzüchter hatte in der Vergangenheit bereits Welpen verkauft. Vor einigen Wochen hatten sich auch Fremde auf dem Grundstück unangemeldet umgesehen, die nach Entdeckung unerkannt fliehen konnten. Möglicherweise stehen sie im Zusammenhang mit dem jetzigen Diebstahl. Für die Tat wurden zwischen 21.30 Uhr und 5.30 Uhr das verschlossene Hoftor sowie die Tür zu dem Hundehaus gewaltsam geöffnet. Während die Hundebabys vermutlich mit einem Waschkorb weggetragen wurden, ist die Mutter mit Futter weggelockt worden.

Wer hat im Tatzeitraum fremde Personen oder Fahrzeuge im Berliner Ring bemerkt? Wo werden schokobraune Labradorwelpen und ein Muttertier angeboten?

Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizei in Viernheim (DEG) entgegen. Telefonisch sind die Beamten unter der Rufnummer 06204 / 9377-0 zu erreichen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Christiane Hansmann
Telefon: 06151/969-2410
Fax: 06151/969-2405
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben