keine Bilder für deutsche Klassenzimmer oder Kindergärten und in den Tagesthemen

Anzeige
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
436
Gefällt mir
229
#2
Wurde das Tier angefahren? Natur kann manchmal grausam sein.

Trotzdem finde ich es nicht in Ordnung so ein Leiden zu filmen, online zu stellen und dann noch im Netz zu teilen. :poop:
 
Mitglied seit
2 Nov 2014
Beiträge
362
Gefällt mir
179
#3
Habe kein Problem damit, dass im Netz zu sehen. Im Gegenteil, das ist Natur und passiert täglich ständig, nur meistens nicht vor unseren Augen. Sollten viele Leute wieder lernen. Allerdings hätte der Autofahrer ruhig warten können, bis der Bär seinen Job erledigt hat. Der Elch war noch nicht tot und wurde durch den Filmer vertrieben.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
4.673
Gefällt mir
9.979
#4
Habe kein Problem damit, dass im Netz zu sehen. Im Gegenteil, das ist Natur und passiert täglich ständig, nur meistens nicht vor unseren Augen. Sollten viele Leute wieder lernen. Allerdings hätte der Autofahrer ruhig warten können, bis der Bär seinen Job erledigt hat. Der Elch war noch nicht tot und DER BAER, wurde durch den Filmer vertrieben.
;)
tømrer
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.638
Gefällt mir
1.956
#6
Es ist wichtig, dass moderne Stadtkinder sehen wie Natur tickt, damit die später keine Wolfsschützerfaschisten und militante Nabuterroristen werden, damit sie einschätzen können, ob es gut oder schlecht ist, wenn 1000ende Gänse die Weiden mit Kot vernichten. Damit Sie wissen, dass man als Beutgreifer töten muss und zwar persönlich, weil alles andere feige, bestenfalls bequem ist und dazu gehört auch der Mensch, solange er noch nicht genetisch zur BEUTE mutiert wurde. Die Kinesen arbeiten ja daran.
Ballerspiel im Netz spielen und Amiballerfilme gucken, aber jammern, wenn mal einer ne Gans vom Himmel holt - dat han ich gerne.
sca
Der Elch war noch nicht tot und wurde durch den Filmer vertrieben.
der Bär wurde von uns im Auto filmend nicht vertrieben und hat den Elch getötet. Der Elch ist auch kein Roadkill, wurde auch nicht angefahren. Der Bär hat das ganz alleine hinbekommen. Hat Ihm mit der Pranke die Flanke aufgeschlitzt. Das kannst Du mit einem Schwert nicht besser. Am Ende nimmt der Bär den Elch Huckepack und verschwindet im Wald. Wenn schon Jäger so einen Scheiss erkennen wollen, muss man sich über die Städter nicht mehr wundern, falls der Poster überhaupt ein Jäger ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.170
Gefällt mir
703
#7
Wurde das Tier angefahren? Natur kann manchmal grausam sein.

Trotzdem finde ich es nicht in Ordnung so ein Leiden zu filmen, online zu stellen und dann noch im Netz zu teilen. :poop:
Quatsch!
Natur ist funktional und ökonomisch.
Das Wort "grausam" ist eine menschliche Erfindung.
Gruß-Spitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Feb 2017
Beiträge
114
Gefällt mir
103
#8
Die Wörter "bequem" und "feige" auch. Natur mag funktional und ökonomisch sein, aber sind es Jäger deswegen auch? Keiner von ihnen würde sich mit einem Beutegreifer vergleichen oder unwiedersprochen als animalisch bezeichnen lassen. Insofern taugt dies als Argument gegen Jagdgegner nur bedingt.
 
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
213
Gefällt mir
316
#9
Ich sehe mir das Video gar nicht erst an.

Auch wenn ich gerne Jäger bin ist es ist in meinen Augen doch ein Unterschied, ob man bereit ist ein Tier zu erlegen oder ob man zusieht, wenn es leidend stirbt.

Es ist eben auch ein Lebewesen.

Wenn ich gefühllos zusehen könnte, wie es langsam zu Tode kommt, wäre es für mich an der Zeit, mit dem Jagen aufzuhören.

Wer schon mal ein Haustier durch Krankheit oder Unfall verloren hat, weiß, was ich meine.

Das ist für mich eben nicht "die Natur", sondern Mist.

Gruß,

Bernhard
 
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
42
Gefällt mir
65
#11
Ja, Natur geht so. Fleisch fressen (essen) erst recht. Meine Kita Kinder haben zwei Lieblingsbücher die immer wieder angeschaut und besprochen werden.
Das eine heißt die Speisekammer und zeigt fast alle bekannten Lebensmittel.
Die Seiten mit Fleisch.... Kalbs- Schwein-und Schafskopf, Hase u. Kaninchen im Fell, Geflügel mit befiedertem Kopf und Füßen dran ; Innereien und sonstiges Gekröse führen immer wieder zu
interessanten Gesprächen bei denen es nicht mein Ziel ist die Moralkeule zu schwingen. Fleisch essen bedeutet immer ein Tier zu töten und das diese Tiere nun mal lecker sind bleibt unbestritten.
Das zweite Buch heißt die Seele der Savanne und befasst sich ausdrucksstark und nichts beschönigend mit den Emotionen von Tieren. Angst, Aggression und Trauer sind auch dabei.
Ich halte nix davon Kindern ihre Welt zu verniedlichen, denke aber das Bilder (gut ausgewählt)
da besser funktionieren als so ein Video. Der Bär ist ein Bär und tut Bärendinge.
 
Mitglied seit
10 Mai 2015
Beiträge
438
Gefällt mir
635
#13
Da fällt mir ein: War es nicht auch in Skandinavien (glaube DK) wo es diesen Skandal gab, als eine Giraffe eines Zoos getötet und an die Raubtiere dort verfüttert wurde? Da haben sich auch bei uns die üblichen Verdächtigen aufgeregt, dass Löwen wohl Fleisch essen...

Nun, der Platz für Bilder und weitere Kunst ist ja in öffentlichen Gebäuden sogar juristisch vorgesehen - nur stellt man in manchen Grundschulen (!) lieber Nester aus Gold aus o.ä... einfach mal "goldenes Nest Berlin" googeln...Ist das polemisch von mir? Mag sein...aber es passt grad so schön...Im übrigen wäre ich insbesondere in Berlin dafür, dass man bevor man an Kunst denkt, die man irgendwo hin hängt, den Schülern und Lehrern erstmal funktionierende Klos hinstellt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
4.321
Gefällt mir
1.777
#15
Bäre sind a priori gar keine Fleischfresser sondern Allesfresser, und viele Arten ernähren sich überwiegend von pflanzlichem...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben